Bayer verkauft Fußpflege-Sparte „Dr. Scholl” - Aktie mit Chancen?

22.07.2019, 15:14 Uhr - Autor: Michael Barck  Michael Barck auf Twitter  | 4nvestors auf: Twitter | Google News | Facebook

Bild und Copyright: Michael Barck / www.4investors.de.

Bild und Copyright: Michael Barck / www.4investors.de.

Der Bayer-Konzern trennt sich von seiner Fußpflege-Sparte „Dr. Scholl” und verkauft diese an Yellow Wood Partners. Beide Unternehmen haben ihren Angaben zufolge eine endgültige Vereinbarung über den Deal unterzeichnet. Den Verkaufspreis beziffert die Gesellschaft aus Leverkusen mit 585 Millionen Dollar. Bayer beziffert den Umsatz der Sparte für das vergangene Jahr auf 234 Millionen US-Dollar.

„Der Verkauf ermöglicht es Bayer, sich auf den Ausbau seines Kerngeschäfts mit verschreibungsfreien Marken zu konzentrieren”, so das DAX-notierte Unternehmen am Montag. Die Marke hatte man im Jahr 2014 übernommen. Yellow Wood Partners wolle nun „ein eigenständiges Unternehmen gründen und hier in alle Geschäftsbereiche investieren”, so Bayer.

An der Börse ist heute nur wenig Bewegung bei der Bayer Aktie zu sehen. Aktuell notiert der Aktienkurs des DAX-Konzerns bei 59,79 Euro mit 0,4 Prozent im Plus. Im Chart der Aktie sind zwischen 58,10 Euro und 58,60/58,77 Euro sowie bei 56,22/57,32 Euro Unterstützungszonen zu sehen.

Weiterhin gilt: Oberhalb des jüngsten Verlaufshochs bei 61,45/62,19 Euro startet eine starke und charttechnisch übergeordnet wichtige Widerstandszone. Der Bereich erstreckt sich über 62,45/62,92 Euro bis auf 63,10/63,14 Euro. Zentrale Hürden sind die beiden oberen Bereiche. Gelingt der Bayer Aktie ein stabiler Sprung über diese Hindernisse, wäre in der technischen Analyse eine mögliche Bodenbildungsformation komplett.

Auf einem Blick - Chart und News: Bayer

Mehr zum Thema:

Bayer: Zweifel an der Prognose wachsen

Am 30. Juli stehen bei Bayer die Zahlen zum zweiten Quartal an. Die Experten der Deutschen Bank erwarten beim Umsatz einen Rückgang um 1,5 Prozent. Beim bereinigten EBITDA soll es um 2 Prozent nach unten gehen. Im Pharmabereich soll es gut laufen, im Bereich Crop Science könnte es eine Enttäuschung geben. Hier spielen das trockene Wetter in Europa und Überflutungen in den USA eine Rolle.

Für die Analysten der Deutschen Bank bleibt es vor den Zahlen bei der Halteempfehlung für die ... 4investors-News weiterlesen.

Exklusiv-Berichte und Interviews aus der 4investors Redaktion:
PfeilbuttonEuroboden: „In Berlin sehen wir großes Potential“




All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR