DAX: Die Käuferseite ist gefordert - UBS Kolumne

15.07.2019, 14:10 Uhr - Autor: Kolumnist  Kolumnist auf Twitter  | 4nvestors auf: Twitter | Google News | Facebook

Bild und Copyright: anathomy / shutterstock.com.

Ausblick: Je länger der DAX jetzt im Bereich knapp über der 12.300 Punkte-Marke verharrt, umso wahrscheinlicher wird eine Fortsetzung der Korrektur in den kommenden Tagen. Es sei denn, die Bullen starten sofort mit einem Konter. Bild und Copyright: anathomy / shutterstock.com.

Rückblick: Seit die Ausbruchsbewegung über die Widerstandszone bei 12.456 Punkten mit einem neuen Jahreshoch bei 12.656 Punkten ins Stocken geriet, bildet der DAX eine ausgeprägte Korrektur aus. Diese führte den Index zunächst unter die Unterstützungszone der früheren Jahreshochs und die steile kurzfristige Aufwärtstrendlinie. Diese Abwärtsbewegung wurde mit einem bearishen Abwärtsgap eingeleitet und setzte sich auch in der vergangenen Woche fort. Dabei wurde die Unterstützung bei 12.350 Punkten erreicht. Diese Marke ist seither hart umkämpft und Dreh- und Angelpunkt für den weiteren Verlauf des Index.

Ausblick: Je länger der DAX jetzt im Bereich knapp über der 12.300 Punkte-Marke verharrt, umso wahrscheinlicher wird eine Fortsetzung der Korrektur in den kommenden Tagen. Es sei denn, die Bullen starten sofort mit einem Konter.

Die Long-Szenarien: Kann sich der Index jetzt doch noch deutlich vom aktuellen Niveau über den Bereich um 12.380 Punktenach oben arbeiten, wäre ein Angriff auf die Hürden bei 12.438 und 12.456 Punkten zu erwarten. Hier könnten die Bären die Korrektur fortsetzen. Wird die 12.456 Punkte-Marke dagegen überschritten, wäre ein kurzfristiges Kaufsignal mit einem ersten Ziel bei 12.597 Punkten aktiviert. Auf diesem Niveau könnte jedoch die gesamte Aufwärtsbewegung seit Anfang Juni enden. Sollte die Marke dagegen durchbrochen werden, stünde ein Angriff auf das Jahreshoch bei 12.656 Punkten an.

Die Short-Szenarien: Ein dynamischer Bruch der 12.300 Punkte-Marke würde dagegen für die Verkäuferseite sprechen. In diesem Fall käme es zu einem Abverkauf bis 12.200 Punkte, ehe der DAX dort einen Boden ausbilden könnte. Abgaben unter die wichtige Unterstützung hätten dagegen weitere Verluste bis 12.104 und 11.987 Punkte zur Folge.

Auf einem Blick - Chart und News: DAX - Aktienindex

Disclaimer: Der Text ist eine Kolumne der UBS. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!

Exklusiv-Berichte und Interviews aus der 4investors Redaktion:
PfeilbuttonEuroboden: „In Berlin sehen wir großes Potential“




All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR