FMC: Das Dekret des Präsidenten

11.07.2019, 16:21 Uhr - Autor: Johannes Stoffels  Johannes Stoffels auf Twitter  | 4nvestors auf: Twitter | Google News | Facebook

Bild und Copyright: Fresenius Medical Care.

Bild und Copyright: Fresenius Medical Care.

Seit gestern gibt es in den USA einen Präsidentenerlass zum Dialyse-Markt. Geplant ist eine stärkere Früherkennung und Prävention, auch soll die Heimdialyse ausgebaut werden. Man will die Zahl der Amerikaner, die an terminaler Niereninsuffizienz leiden, deutlich verringern. Ferner will man mehr Nieren für Transplantationen finden.

Welche Auswirkungen dieser Erlass letztlich auf Fresenius Medical Care (FMC) haben wird, ist bisher völlig unklar. Er wird jedoch deutliche Veränderungen für den US-Dialysemarkt mit sich bringen.

Die Analysten der DZ Bank lassen aufgrund der Unsicherheiten rund um den Erlass ihre Schätzungen für FMC zunächst unverändert. Demnach gehen sie für 2019 von einem Gewinn je Aktie von 4,28 Euro aus, der 2020 auf 4,57 Euro steigen soll.

Wie bisher gibt es von den Experten der DZ Bank eine Halteempfehlung für die Aktien von FMC. Das Kursziel für die FMC-Aktien sinkt von 74,20 Euro auf 67,80 Euro.

Die Analysten sehen FMC als gut gerüstet für die Zukunft an. Der Wettbewerb könnte jedoch härter werden.

Die Aktien von FMC gewinnen 4,2 Prozent auf 70,58 Euro.

(Werbung)




All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR