Deutsche Bank: Umsetzungsrisiko ist nicht zu unterschätzen

09.07.2019, 11:23 Uhr - Autor: Johannes Stoffels  Johannes Stoffels auf Twitter  | 4nvestors auf: Twitter | Google News | Facebook


Die Deutsche Bank steht vor einem massiven Umbau. 18.000 Stellen sollen wegfallen, das Aktienhandelsgeschäft soll beendet werden, die Kosten sollen jährlich um 6 Milliarden Euro sinken. Man will zurück zu den Wurzeln und wieder kundenorientierter werden. Ziel ist eine klare Steigerung der Profitabilität. Doch dabei darf sich die Bank aus Sicht der Analysten von Baader kaum Fehler erlauben.

Der Kurs der Bank steht seit der Ankündigung unter Druck. Somit sieht der Markt ein Umsetzungsrisiko bei den Plänen der Bank.

Die Analysten von Baader stufen die Aktien der Deutschen Bank von „kaufen“ auf „halten“ zurück. Das Kursziel sinkt von 8,00 Euro auf 6,90 Euro.

Für 2019 rechnen die Analysten bei der Deutschen Bank mit einem Verlust je Aktie von 1,08 Euro (alt: +0,41 Euro). 2020 soll es einen Gewinn je Aktie von 0,01 Euro (alt: 0,71 Euro) geben.

Die Aktien der Deutschen Bank verlieren heute 5,5 Prozent auf 6,413 Euro.

Mehr zum Thema:

Deutsche Bank Aktie nach dem „Chaos-Tag”: Stabilisierung oder Untergang?

Es war ein Handelstag, den man bei der Aktie der Deutschen Bank nicht oft sieht. Hohe Schwankungen prägten das Bild, nachdem der Konzern am Wochenende die schon länger anhaltenden Spekulationen um ein milliardenschweres Sparprogramm Realität werden ließ - wir berichteten, siehe Link weiter unten. Im XETRA-Handel an der Frankfurter Börse folgte der Nachricht ein volatiler Handel, der für die Deutsche Bank Aktie zunächst positiv mit einem Anstieg auf 7,49 Euro begann. Doch die Stimmung ... 4investors-News weiterlesen.

(Werbung)




All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR