Commerzbank Aktie: Eine Erholungsrallye scheint möglich! - Chartanalyse

07.07.2019, 14:04 Uhr - Autor: Michael Barck  Michael Barck auf Twitter  | 4nvestors auf: Twitter | Google News | Facebook

Bild und Copyright: Michael Barck / www.4investors.de.

Bild und Copyright: Michael Barck / www.4investors.de.

Während bei der Deutschen Bank die heutige Sitzung des Aufsichtsrats die Schlagzeilen bestimmt, gehen die Blicke bei der Commerzbank Aktie aktuell eher in Richtung technische Analyse. Im Chart des MDAX-notierten Papiers findet sich nämlich nach der jüngsten Aufwärtsbewegung vom Verlaufstief bei 5,932 Euro auf 6,581 Euro in einer interessanten Ausgangslage für die kommende Woche wieder.

Der Blick auf den bisherigen Kursverlauf bei der Commerzbank Aktie zeigt aus den ersten Juni-Tagen zwei markante Tagesspitzen bei 6,61 Euro und 6,655 Euro. Beide bilden das obere Ende einer charttechnischen Widerstandsmarke, die schon bei 6,538 Euro startet - dem Tageshoch vom 1. Juli. Am Freitag beendete der Aktienkurs der Commerzbank den Handel minimal darunter bei 6,519 Euro (+1,53 Prozent).

In der technischen Analyse für die Commerzbank Aktie wäre ein Sprung über das charttechnische Hindernis um 6,53/6,65 Euro ein wichtiges Kaufsignal mit übergeordneter Wirkung. In einem solchen Szenario könnte der MDAX-Wert die vorangegangene Abwärtsbewegung von 8,255 Euro auf 5,932 Euro „abhaken” und eine untere Umkehrformation charttechnisch vollenden. Allerdings müsste dies noch durch bestätigende Kaufsignale um 6,75/6,91 Euro gefestigt werden. Um 7,06/7,08 Euro sind dann weitere Hürden zu sehen.

Kommt es zum Ausbruch, wird die Signalzone um 6,53/6,65 Euro für die Commerzbank Aktie zur charttechnischen Unterstützungsmarke. Bleiben in der aktuellen Situation neue Kaufsignale aus, könnte es für die Bankaktie indes noch einmal in Richtung der 6-Euro-Marke nach unten gehen.

Mehr zum Thema:

Commerzbank: Der Übernahmeaufschlag fällt weg

Eine Übernahme der Commerzbank wird immer unwahrscheinlicher. Die Fusion mit der Deutschen Bank ist gescheitert, verschiedene europäische Banken haben abgewunken. Die Experten der DZ Bank gehen daher davon aus, dass auf absehbare Zeit keine Übernahme stattfinden wird. Sie nehmen daher den Übernahmeaufschlag aus ihrem Modell.

Die niedrigen Zinsen dürften der Commerzbank auch weiter zu schaffen machen, das Zinsergebnis dürfte darunter leiden. Für das laufende Jahr erwarten die Experten ... 4investors-News weiterlesen.

(Werbung)




All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR