Bayer: Zu viele Unsicherheiten

01.07.2019, 10:43 Uhr - Autor: Johannes Stoffels  Johannes Stoffels auf Twitter  | 4nvestors auf: Twitter | Google News | Facebook

Die juristischen Schwierigkeiten von Bayer in den USA aufgrund von Glyphosat halten an. Es gibt rund 13.000 Klagen. Die ersten Prozesse hat Bayer alle verloren. Daher machen sich Beobachter Gedanken, wie es dort weitergeht. Bei HSBC erwartet man, dass in den kommenden zehn Jahren aufgrund dieser Angelegenheit Kosten über etwa 20 Milliarden Euro auf Bayer zukommen werden. Dies findet Eingang in das Modell der Experten.

Entsprechend sinkt das Kursziel für die Aktien von Bayer von 76,00 Euro auf 63,00 Euro. Das Rating für die Akten von Bayer lautet unverändert „halten“.

Rund um Bayer gibt es aus Sicht der britischen Experten derzeit zu viele Unsicherheiten.

Die Aktien von Bayer gewinnen zum Wochenauftakt 1,7 Prozent auf 62,00 Euro.


Auf einem Blick - Chart und News: Bayer

Exklusiv-Berichte und Interviews aus der 4investors Redaktion:
PfeilbuttonEuroboden: „In Berlin sehen wir großes Potential“




All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR