Nel Aktie: Heißer Tag voraus! Pressekonferenz lädt zu Spekulationen ein

28.06.2019, 08:31 Uhr - Autor: Michael Barck  Michael Barck auf Twitter  | 4nvestors auf: Twitter | Google News | Facebook

Nachrichten von Nel ASA zum Explosions-Unglück an einer Wasserstoff-Tankstelle haben den Aktienkurs in die Höhe schießen lassen. Und heute dürfte mit der Wasserstoff-Aktie weiter kräftig spekuliert werden. Bild und Copyright: ViblyPhoto / shutterstock.com.

Nachrichten von Nel ASA zum Explosions-Unglück an einer Wasserstoff-Tankstelle haben den Aktienkurs in die Höhe schießen lassen. Und heute dürfte mit der Wasserstoff-Aktie weiter kräftig spekuliert werden. Bild und Copyright: ViblyPhoto / shutterstock.com.

Starke Kursgewinne prägten bei der Nel Aktie den gestrigen Handel. Der Kursanstieg der Wasserstoff-Aktie hat nicht nur charttechnische Gründe. Wir hatten in den vergangenen Tagen in unseren technischen Analysen zur Nel Aktie bereits auf die Bedeutung der diversen Hindernisse bei und unterhalb von 0,655/0,663 Euro hingewiesen, die gestern überwunden wurden. Doch der eigentliche Grund für die Kursrallye im Donnerstagshandel war eine weitere Nachricht der Norweger zu einem Explosionsunglück an einer Wasserstoff-Tankstelle nahe Oslo, an der auch Nel beteiligt ist. Am Ende des Tages hatte Nels Aktienkurs in der Spitze 0,692 Euro erreicht und war mit 0,675 Euro aus dem Handel gegangen nach 0,60 Euro am Mittwoch. Heute Morgen pendelt das Papier zwischen 0,688 Euro und 0,699 Euro und liegt aktuell quasi auf Tageshoch bei 0,698 Euro mit 3,41 Prozent im Plus.

Bei den Untersuchungen des Unglücks nahe Oslo ist man zusammen mit den Sicherheits-Consultants von Gexcon entscheidend voran gekommen. Die Ursache wurde gefunden: Ein Montagefehler bei einem Stecker in einem Wasserstofftank im Hochdruckspeicher. Nach der Identifizierung der Grundursache hat Nel eine Inspektion eingeleitet, im Fokus stehen dabei die Hochdruckspeicher mit ähnlichen Steckern. Auch die Untersuchungen von Gexcon werden fortgesetzt, um den Zündmechanismus der Explosion weiter aufzuklären, kündigt Geirmund Vislie, Vice President Consulting of Gexcon, an. Die Untersuchungen an der Unglücksstelle sind laut Mitteilung von Nel aber erst einmal abgeschlossen.

„Mit der nun identifizierten Grundursache setzen wir Maßnahmen um, um zu verhindern, dass sich dies jemals wiederholt”, sagt Jon André Løkke, CEO von Nel. Damit steht auch endgültig fest, dass die Nel-Kerntechnologien nicht die Ursache für die Entstehung der Leckage war, die zur Explosion geführt hat. Tankstellen mit anderen Hochdruckspeicherausführungen können damit wieder eröffnet werden, kündigt Nel an.

Interessant: Auf einer Pressekonferenz heute ab 11:00 Mitteleuropäischer Sommerzeit will Nel die bisherigen Untersuchungsergebnisse detaillierter vorstellen - allerdings in norwegischer Sprache. Die Veranstaltung wird im Internet per Stream übertragen: hier klicken.

Der Blick auf den Chart der Nel Aktie zeigt, dass die breite Zone unterhalb von 0,663 Euro nun als starke Unterstützungszone für die Wasserstoff-Aktie angesehen werden kann. Allerdings trifft der Aktienkurs nun auf erste Hindernismarken. Eine erste Zone erstreckt sich um 0,698/0,710 Euro, eine zweite - weitaus stärker - findet sich zwischen 0,734 Euro und 0,75/0,76 Euro. Weitere Kaufsignale an diesen Marken wären aber wichtige Zwischenschritte auf dem Weg zurück an das Haussetop bei 1,004 Euro, von dem die Nel Aktie zuletzt bis auf 0,437 Euro abgestürzt war. Die heutige Pressekonferenz des Unternehmens könnte die Spekulationen dabei noch einmal weiter anheizen. Es steht ein heißer Tag für die Nel Aktie an.

Auf einem Blick - Chart und News: Nel ASA

Mehr zu Cleantech-Aktien auf 4investors: hier klicken

Exklusiv-Berichte und Interviews aus der 4investors Redaktion:
PfeilbuttonEuroboden: „In Berlin sehen wir großes Potential“




All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR