Deutsche Wohnen: Eine neue Strategie bei der Miete

25.06.2019, 13:08 Uhr - Autor: Johannes Stoffels  Johannes Stoffels auf Twitter  | 4nvestors auf: Twitter | Google News | Facebook

Die Deutsche Wohnen fährt bei der Miete eine neue Strategie, dies dürfte auch mit der Mietpreisdeckelung in Berlin zusammenhängen. Demnach will man stärker auf Vermietung an Personen setzen, die einen Wohnberechtigungsschein haben. Auch soll die Miete bei bedarfsgerechten Wohnungen nach einer Modernisierung nicht mehr als 30 Prozent des Nettoeinkommens ausmachen. Da viele Wohnungen um die 400 Euro Miete einbringen, muss das Nettoeinkommen unter 1.400 Euro liegen, wenn die Regelung zum Tragen kommt. Für die Pläne erhält die Gesellschaft Lob von SPD und CDU. Grüne und Linke bewerten die Strategie als Etikettenschwindel.

Für die Analysten von Independent Research bleibt es nach diesen Plänen bei der Halteempfehlung für die Aktien von Deutsche Wohnen. Das Kursziel sinkt von 39,00 Euro auf 37,00 Euro.

Sie können noch nicht wirklich abschätzen, welche Auswirkungen die Ankündigungen auf die Zahlen von Deutsche Wohnen haben wird.

(Werbung)




All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR