Rio Tinto: Probleme in Australien

21.06.2019, 10:43 Uhr - Autor: Johannes Stoffels  Johannes Stoffels auf Twitter  | 4nvestors auf: Twitter | Google News | Facebook


Rio Tinto hat Schwierigkeiten bei der Eisenerzförderung in Westaustralien. Daher hat man die Erz-Prognose reduziert. Aus der dortigen Region Pilbara will man im laufenden Geschäftsjahr 320 Millionen Tonnen bis 330 Millionen Tonnen Eisenerz liefern. Bisher stand die Prognose bei 333 Millionen Tonnen bis 343 Millionen Tonnen. Im Vorjahr schaffte der Bergbaukonzern 338 Millionen Tonnen. Das wirkt sich auch auf den Markt aus, der Preis für Eisenerz steigt.

Die Analysten von Independent Research bestätigen nach der jüngsten Meldung aus Australien ihre Halteempfehlung für die Aktien von Rio Tinto. Das Kursziel steht wie zuvor bei 4.800,00 GBp.

Die Experten rechnen für 2019 mit einem Gewinn je Aktie von 6,10 Dollar (alt: 5,66 Dollar). Die Prognose für 2020 steigt von 5,30 Dollar auf 5,59 Dollar an.

(Werbung)




All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR