DAX: Neues Kaufsignal steht fest - UBS Kolumne

19.06.2019, 09:54 Uhr - Autor: Kolumnist  Kolumnist auf Twitter  | 4nvestors auf: Twitter | Google News | Facebook

Bild und Copyright: anathomy / shutterstock.com.

Bild und Copyright: anathomy / shutterstock.com.

Rückblick: Der Deutsche Aktienindex konnte gestern vom Tief über 300 Punkte gutmachen und schloss deutlich über der 12.200 Punkte-Marke. Diese Rally wurde durch eine Rede von Mario Draghi ausgelöst, denn der EZB-Chef stellte eine weitere Lockerung der Geldpolitik in Aussicht. Durch diesen Kurssprung wurde beim DAX ein neues prozyklisches Kaufsignal aktiviert. Der gestrige Schlusskurs lag deutlich über der Buy-Trigger-Marke. Das Tageshoch markierte der Index bei 12.358 Punkten. Um das Jahreshoch bei 12.435 Punkten anzugreifen, fehlen ihm noch gerade einmal rund 100 Punkte. Durch diesem bullishen Abprall an dem EMA50 wurden viele Bären auf dem falschen Fuß erwischt.

Ausblick: Die versprochene Volatilität kam früher als gedacht zurück und diese war auch noch absolut brachial. Über 2% ging es mit dem DAX nach oben und sollte die Dynamik anhalten, wäre zeitnah ein Anstieg bis zur 12.600 Punkte-Marke denkbar.

Die Long-Szenarien: Das neue Kaufsignal wurde gestern über der 12.200 Punkte-Marke generiert. Nach kleineren Rücksetzern könnten die Bullen den Index direkt auf ein neues Jahreshoch bei 12.450 Punkten treiben. Anschließend wären erneut kleinere Gewinnmitnahmen zu erwarten, bevor der Index einen Anstieg auf 12.600 Punkten wagen könnte. Dort besteht dann jedoch vermutlich größeres Verkaufsinteresse einiger Marktteilnehmer.

Die Short-Szenarien: Durch diese extrem bullishe Tageskerze haben die Bären komplett das Kommando verloren. Um die Kontrolle wieder zurückzubekommen, wäre ein Rückfall unter die 12.000 Punkte-Marke nötig. Eine weitere Erfolgsmöglichkeit dürfte eine bearishe Tageskerze nach einem neuen Jahreshoch darstellen.

Disclaimer: Der Text ist eine Kolumne der UBS. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!

Mehr zum Thema:

DAX: Was macht die US-Fed? Gap-Closing & Test des Aufwärtstrends - Donner & Reuschel Kolumne

EZB-Präsident Mario Draghi hatte gestern sehr überraschend noch mehr billiges Geld für die EU in Aussicht gestellt. US-Präsident Donald Trump reagierte umgehend wortreich auf diese Ankündigung. Trotzdem bleibt die Wahrscheinlichkeit größer, dass erst im kommenden Juli an der US-Zinsschraube gedreht werden wird. Nicht schon heute Abend (20:00 Uhr). Dies ist zwar bereits in den aktuellen Notierungen eingepreist, ein gewisses Enttäuschungspotential birgt das aber trotzdem vor allem nach ... 4investors-News weiterlesen.

(Werbung)




All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR