Lufthansa Aktie: Selloff-Tag - eine Chance zum Einstieg?

18.06.2019, 07:51 Uhr - Autor: Michael Barck  Michael Barck auf Twitter  | 4nvestors auf: Twitter | Google News | Facebook

Gestern zeigte sich die Börse von einer Gewinnwarnung der Lufthansa geschockt. Doch das könnte heute schon wieder ganz anders aussehen. Was dafür nötig wäre, zeigt die technische Analyse. Bild und Copyright: Lufthansa.

Gestern zeigte sich die Börse von einer Gewinnwarnung der Lufthansa geschockt. Doch das könnte heute schon wieder ganz anders aussehen. Was dafür nötig wäre, zeigt die technische Analyse. Bild und Copyright: Lufthansa.

Der Tag nach dem Schock: Gestern sauste die Lufthansa Aktie in die Tiefe, nachdem das Unternehmen eine Gewinnwarnung ausgesprochen hatte. Doch im Tagesverlauf gab es charttechnische Zeichen einer Stabilisierung. Schon am Vormittag wurde das Tagestief bei 15,415 Euro erreicht. Anschließend pendelte der Aktienkurs der Lufthansa zwischen dem ersten Erholungshoch bei 15,95 Euro und 15,54 Euro, die noch einmal im späten Handel erreicht wurden. Alles in Allem hatte sich die Lage im Tagesverlauf für die Lufthansa Aktie nach dem Selloff vom Vormittag aber deutlich beruhigt. Am Ende stand ein Minus von 11,62 Prozent auf 15,635 Euro auf der Kurstafel - ein Niveau, das Lufthansas Aktienkurs auch heute Morgen zeigt.

Blickt man etwas länger im Chart des DAX-Titels zurück, findet man für die Stabilisierung einen wesentlichen Grund. In den Jahren 2015 und 2016 griff der Kursbereich zwischen 14,88/14,99 Euro und 15,38/15,53 Euro immer wieder entscheidend in den Verlauf bei der Lufthansa Aktie ein. Am oberen Ende dieser Zone konnte der Luftfahrt-Wert gestern seine Abwärtsbewegung abbremsen. Anschließend geriet die Supportzone nicht mehr in Gefahr, wurde allenfalls im späten XETRA-Handel noch einmal sanft angetestet.

In der technischen Analyse für die Lufthansa Aktie könnte damit die Chance auf eine Gegenbewegung nach dem gestrigen Kurseinbruch entstehen. Schaut man auf die gestrigen Intraday-Kursbewegungen, so fallen Hindernisse im Bereich bei 15,78/15,82 Euro und 15,93/15,95 Euro auf. Ein stabiler Anstieg hierüber und bestätigend über das gestrige Tageshoch bei 16,12 Euro könnte eine Konsolidierungsbewegung der gestrigen Verluste einleiten. Im Bereich zwischen 16,82 Euro und 17,06 Euro könnte eine solche Erholungsbewegung auf erste massive charttechnische Hürden treffen. In der technischen Analyse für die Lufthansa Aktie bleibt die Zone zwischen 14,88/14,99 Euro und 15,38/15,53 Euro derweil die kurzfristig wichtigste Supportmarke.

Analysten recht gelassen bei der Lufthansa Aktie


Gestern gab es zudem zahlreiche Analystenstimmen zur Lufthansa Aktie - alles andere als ungewöhnlich nach einer solchen Gewinnwarnung. Dazu gehören auch die Experten von Morgan Stanley. Sie bestätigen in ihrer Studie das Rating „overweight“ für die Aktien der Lufthansa. Das Kursziel liegt unverändert bei 24,00 Euro. Eine starke Konkurrenz in Europa beeinflusst aus ihrer Sicht das Geschäft des DAX-Konzerns. Die neue EBIT-Prognose liegt klar unter dem Konsens. Die Differenz beläuft sich auf 18 Prozent. Der Konsens könnte somit vor einer Veränderung stehen.

Von Berenberg gibt es weiter eine Halteempfehlung für die LH-Aktien. Das Kursziel von 21,50 Euro wird nicht angepasst. Die Kurzstrecke ist aus Sicht der Experten der Grund für die gestrige Warnung. Damit sind die Mitbewerber im Vorteil, die stärker auf die Langstrecke setzen. Dazu zählt Air France / KLM.

Auch von den Experten von Kepler Cheuvreux gibt es eine Halteempfehlung für die Aktien der Lufthansa bei einem Kursziel von 22,00 Euro. Die Experten hatten die höheren Risiken bei Eurowings schon früher gesehen. Daher sind sie von der Warnung nicht überrascht, die Deutlichkeit hatten sie aber nicht erwartet.

Für die Analysten von Bernstein bleibt es trotz der Warnung beim Rating „outperform“ für die Aktien der Lufthansa. Das Kursziel sehen die Experten wie bisher bei 25,00 Euro. Die neue Prognose des DAX-Konzerns liegt unter dem Konsens. Der Markt dürfte entsprechend reagieren. Spannend wird der Kapitalmarkttag der Lufthansa am kommenden Montag (24. Juni). Hier geht es darum, Vertrauen zurückzugewinnen. Dazu reicht es nicht, einen positiven Ausblick zu geben.

Auch die Experten von RBC bestätigen das Rating „outperform“ für die Papiere der Lufthansa. Vor allem Eurowings sorgt für das Verfehlen der alten LH-Prognose. Hier gibt es Probleme auf der Kurzstrecke.

(Werbung)




All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR