Goldpreis: Come-Back oder Calm-Down ? - Donner & Reuschel Kolumne

17.06.2019, 16:33 Uhr - Autor: Martin Utschneider  Martin Utschneider auf Twitter  | 4nvestors auf: Twitter | Google News | Facebook

Sollte nun diese Woche alles „zusammenpassen“, dann könnte sich das Gold wieder gen 1.375 bis 1.488 US-Dollar orientieren. Bild und Copyright: Ken Weinrich / shutterstock.com.

Sollte nun diese Woche alles „zusammenpassen“, dann könnte sich das Gold wieder gen 1.375 bis 1.488 US-Dollar orientieren. Bild und Copyright: Ken Weinrich / shutterstock.com.

Das „gelbe Edelmetall“ Gold gilt weltweit als die Krisenwährung schlechthin. In der Historie stieg der Goldpreis in Krisenzeiten oftmals relativ bis sehr stark an. Er sank dann wieder, wenn eine volkswirtschaftliche Krise abflaute. Die aktuell von der US-Fed ausgehende Geldpolitik hat nun unmittelbaren Einfluss auf den Goldpreis. Die Wahrscheinlichkeit für eine Zinssenkung bis Juli beziffert sich auf rund 60 Prozent.

Der Goldpreis hat sich seit Dezember 2015 in Summe wieder nach oben entwickelt. Der damalige erfolgreiche Test einer wichtigen Supportmarke war dafür die Basis. Es folgte ein nahezu klassischer Sägezahnmarkt mit vielen Aufs und Abs. Aktuell befindet sich Gold wieder nahe einer wichtigen Marke. Bei 1.366 US-Dollar war in den letzten Jahren oftmals die „Weggabelung“ für die weitere kurz- bis mittelfristige Tendenz. Aktuell testet der Gold-Chart diese Marke schon wieder von unten. Die Markttechnik ist verhalten bis neutral einzustufen. Allerdings signalisiert die kurzfristige Slow-Stochastik ein nahezu klassisches Kaufsignal. Damit kommt der „Weggabelung“ bei 1.366 enorme Bedeutung zu. Wie schon so oft in den letzten Monaten und Jahren...

Sollte nun diese Woche alles „zusammenpassen“, dann könnte sich das Gold wieder gen 1.375 bis 1.488 US-Dollar orientieren. Dazu müsste allerdings das Kaufsignal der Slow-Stochastik anhalten und die US-Fed bereits übermorgen die Leitzinsen senken. Letzteres ist allerdings recht unwahrscheinlich. Daher liegt der erste Fokus auf der Resistance-Line bei 1.366. Der zweite Blick gilt dann der technischen Projektion bei 1.488 US-Dollar.

- Nächste charttechnische Widerstände: 1.366, 1.375, 1.488
- Nächste charttechnische Unterstützungen: 1.307, 1.280, 1.220, 1.191
- Oberes Bollinger-Band: 1.364, Mittleres Bollinger-Band: 1.311 und Unteres Bollinger-Band: 1.259
- 90-Tage-Linie: 1.300 und 200-Tage–Linie: 1.268 sowie: 21-Tage-Linie: 1.310
- MACD: neutral | RSI: neutral I Slow-Stochastik: Kaufsignal I Momentum: positiv
- in Summe: kurzfristiges Kaufsignal bei der Slow-Stochastik
- (Trailing-) Stopp-Loss: 1.307, 1.280, 1.220, 1.191 (je nach individueller Risikoaffinität)

Primärtrend: Lfr. Aufwärtstrend weiterhin gebrochen
Sekundärtrend: 1.375 – 1.307 (mittelfristig)
Tertiärtrend (heute): Test der 1.366

Disclaimer: Der Text ist eine Kolumne der Donner & Reuschel. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!

(Werbung)




All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR