DAX zwischen Hoffen und Bangen: Zinssenkung „möglich“ - Donner & Reuschel Kolumne

17.06.2019, 08:04 Uhr - Autor: Martin Utschneider  Martin Utschneider auf Twitter  | 4nvestors auf: Twitter | Google News | Facebook

Charttechnisch befindet sich der der deutsche Leitindex auf dem Weg in Richtung 12.227. Von fundamentaler Seite her werden zudem keine richtungsweisenden Veröffentlichungen erwartet. Bild und Copyright: Deutsche Börse.

Charttechnisch befindet sich der der deutsche Leitindex auf dem Weg in Richtung 12.227. Von fundamentaler Seite her werden zudem keine richtungsweisenden Veröffentlichungen erwartet. Bild und Copyright: Deutsche Börse.

Fed-Chef Jerome Powell kündigte zuletzt eine „angemessene Reaktion“ auf Auswirkungen des Zollstreits zwischen China und den USA an. „Wir wissen nicht wie oder wann diese Angelegenheiten gelöst werden. Wie immer wird die Fed angemessen reagieren um den Aufschwung zu stützen“. Damit erhöht ich die Wahrscheinlichkeit einer zeitnahen Zinssenkung in den USA. Allerdings verhärteten sich jüngst die Fronten zwischen den Fed-Chef sowie US-Präsident Trump wieder. Nicht erst „seit gestern“ spricht sich Trump für niedrigere Leitzinsen aus, um das Wachstum in den vereinigten Staaten zusätzlich zu befeuern. Aktuell erhöhte er hier wieder den Druck auf die Notenbanker.

Charttechnisch befindet sich der der deutsche Leitindex auf dem Weg in Richtung 12.227. Hier wartet die nächste massive Widerstandsbarriere nachdem der Rutsch unter die 11.800 verhindert werden konnte. Eine Senkung der US-Leitzinsen könnte dem Überschreiten dieser 12.227 natürlich zu Gute kommen. Vorausgesetzt, sie kommt auch schon bereits in dieser Woche. Markttechnisch verhalten sich die Indikatoren zu Beginn der Handelswoche neutral. Weder MACD noch Slow-Stochastik werfen eindeutige Signale ab.

Von fundamentaler Seite her werden zudem keine richtungsweisenden Veröffentlichungen erwartet. Einzig die Konjunkturprognose des Institut für Makroökonomie und Konjunkturforschung (IMK) könnte leichte Bewegung verursachen. Allerdings ist dies recht unwahrscheinlich. Damit gilt zu Beginn der Woche: DAX auf dem Weg in Richtung 12.140 – 12.227 und Fokus auf die Fed-Sitzung am Mittwoch

- Nächste charttechnische Widerstände: 12.114, 12.140, 12.227, 12.319
- Nächste wichtige charttechnische Unterstützungen: 11.974, 11.800, 11.613
- Oberes Bollinger-Band: 12.289, Mittleres Bollinger-Band: 12.020 und Unteres Bollinger-Band: 11.752
- 90-Tage-Linie: 11.789 und 200-Tage–Linie: 11.608 sowie: 21-Tage-Linie: 12.034
- Indikatoren: MACD: neutral | RSI: neutral I Slow-Stochastik: neutral I Momentum: neutral
- In Summe: neutrale Indikatorenlage
- Volatilität (VDAX-NEW): 14,92
- Die heutige Eröffnung um 09:00 Uhr wird nahe der 12.150 erwartet (!).
- (Trailing-) Stop-Loss: 11.974, 11.800, 11.613

Primärtrend: 2009´er Aufwärtstrend weiterhin passé
Sekundärtrend: 2018´er Aufwärtstrend vorerst auch passé
Tertiärtrend: Fokus auf 12.227 & Fed-Zinssitzung

Disclaimer: Der Text ist eine Kolumne der Donner & Reuschel. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!

(Werbung)




All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR