Neue JDC Group Anleihe 2019/2024

Deutschland: Industrieproduktion und Exporte, eine einzige Enttäuschung - VP Bank Kolumne

Bild und Copyright: anathomy / shutterstock.com.

Bild und Copyright: anathomy / shutterstock.com.

07.06.2019, 09:06 Uhr - Autor: Kolumnist  Kolumnist auf Twitter  | 4nvestors auf: Twitter | Google News | Facebook

Die Industrieproduktion in Deutschland ist im April gegenüber März um 1.9 % gesunken. Die Exporte gehen im April um 3.7 % gegenüber dem Vormonat zurück. Der Rückgang der Industrieproduktion stimmt nachdenklich. Zwar war ein Minus zu erwarten gewesen, doch dass es so deutlich ausfällt, bereit Sorgen. Im ersten Quartal waren noch Nachholeffekte bei der Automobilproduktion sichtbar. Immerhin konnte deshalb die Industrieproduktion im März und Februar gemessen gegenüber dem Vormonat anständige Wachstumsraten verzeichnen.

Das Minus im April verursacht nun aber Kopfschmerzen, denn die Deutlichkeit zeigt, wie schwach der tatsächliche Trend ohne Sondereffekte ist. Eines scheint jetzt schon klar: Das gesamtwirtschaftliche Wachstum dürfte im zweiten Quartal äusserst dürftig ausfallen. Die Gefahr ist gestiegen, dass möglicherweise ein Rückgang des Bruttoinlandprodukts auf der Agenda steht.

Es gibt zumindest etwas Hoffnung: Für die Industrieproduktion des zweiten Halbjahres ist der aktuelle Auftragseingang entscheidend. Da die Neubestellungen nach März auch im April zulegen konnten, ist es um den Ausblick für die Industrie wieder etwas besser bestellt.

Ganz ähnlich die Situation bei den Exporten. Auch hier waren im März Nachholeffekte spürbar. Die April-Zahl präsentiert sich nun merklich schwächer als erwartet worden war. Aber woher soll es auch kommen, wenn die Auftragseingänge im gesamten Jahr 2018 eine grosse Enttäuschung waren.

Um es anders zu formulieren: Der schwache Auftragseingang des vergangenen Jahres schlägt nun voll zu Buche. Jetzt kommt es darauf an, dass die Neubestellungen wieder auf einen nachhaltigen Aufwärtstrend kommen. Andernfalls droht für die deutsche Wirtschaft Ungemach. Eines wird deutlich: In Zeiten von Handelskrieg ist das wirtschaftliche Risiko für die exportabhängige deutsche Wirtschaft besonders hoch.

Disclaimer: Dieser Text ist eine Kolumne der VP Bank. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!

DAX: Es gilt „auf´s Neue“: 12.000 & Mean Reverse - Donner & Reuschel Kolumne

Angesichts der unsicheren wirtschaftlichen Lage vertagt die Europäische Zentralbank (EZB) die Zinswende bis weit in das nächste Jahr. Bis mindestens Mitte 2020 soll der Leitzins nicht angetastet werden. Dies kommt nicht unerwartet, aber die Reaktionen an den Finanzmärkten sind durchaus zwiespältig. Der DAX 30 wird daher auch heute weiter seine Chart- und Markttechnik ausspielen. Heute gilt es „aufs neue“ die 12.000 zu halten. Der Dreifachboden bei 11.974 Punkten steht dabei ebenso im Fokus wie die psychologischen 12.000. Darunter folgt die zuletzt ebenfalls vermehrt im Fokus stehende Nackenlinie der doppelten Schulter-Kopf-Schulter Formation (11.800). Die 200-Tage-Linie tendiert bei 11.614 Zählern. Das gestrige Doji zeigt wie nervös und schnell die Marktteilnehmer auf Meldungen reagieren. Es waren mal wieder fast 200 Punkte Handelsspanne am gestrigen Donnerstag. Für nachhaltige 12.000 zu schwach>für den Test der 11.800 aber wiederum zu stark. Fundamentale Daten werden ... DAX - Aktienindex News weiterlesen!

Auf einem Blick - Chart und News: DAX - Aktienindex

Ihr 4investors-Newsletter

Exklusive Interviews und Analysen für Sie aus der 4investors-Redaktion!

Der Newsletter ist kostenlos. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Wir speichern Ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.



Nachrichten und Informationen zur DAX - Aktienindex-Aktie

19.11.2019 - DAX 30 hat Allzeit-Hoch weiterhin im Blick - Donner & Reuschel Kolumne
19.11.2019 - DAX: Weiter in Seitwärtsspanne - UBS-Kolumne
19.11.2019 - OPEC in der Sackgasse - Marktanteil historisch niedrig - Commerzbank Kolumne
18.11.2019 - DAX: Kaum Bewegung zu sehen - UBS-Kolumne
15.11.2019 - Berichtssaison: Erneut überflügeln amerikanische Unternehmen die europäischen - Weberbank-Kolumne
15.11.2019 - DAX: Weiter in Seitwärtsphase - UBS-Kolumne
14.11.2019 - Deutschland schrammt an der Rezession vorbei - VP Bank Kolumne
14.11.2019 - Deutschland: Keine (technische) Rezession, Risiken bleiben aber hoch - Nord LB Kolumne
14.11.2019 - Russische Börse legt im Oktober 2019 wieder deutlich zu - Commerzbank Kolumne
14.11.2019 - DAX: Erneuter Angriff auf 13.300 Punkte? - UBS-Kolumne
14.11.2019 - DAX 30 hat Allzeit-Hoch im Blick: Per Zick-Zack-Kurs nach oben - Donner & Reuschel Kolumne
13.11.2019 - DAX: Drohen nun größere Gewinnmitnahmen? - UBS-Kolumne
12.11.2019 - ZEW-Umfrage: Überbordender Optimismus. Dabei ist Vorsicht angebracht - Nord LB Kolumne
12.11.2019 - Deutschland: ZEW-Konjunkturerwartungen hellen sich deutlich auf - VP Bank Kolumne
12.11.2019 - DAX: Signalmarke 13.200 Punkte - UBS-Kolumne
11.11.2019 - DAX 30 tut sich zu Beginn des Nachmittags erwartungsgemäß schwer
11.11.2019 - DAX: Ein Chart der Extrema - UBS-Kolumne
11.11.2019 - DAX: Allzeit-Hoch im Blick, Optimismus & Rezessionsgefahr auf „Augenhöhe“
08.11.2019 - Bislang nur einer von sechs Rezessionsindikatoren mit erhöhtem Risiko - J.P. Morgan AM Kolumne
08.11.2019 - DAX 30 hat 13.500 im Blick: Positive Konjunkturdaten erwartet - Donner & Reuschel Kolumne