Deutsche Bank Aktie: Sie wird doch nicht etwa...? - Chartanalyse

Dass derzeit gefühlt kein Anleger auch nur einen Pfifferling für die Deutsche Bank Aktie gibt, könnte eine große antizyklische Chance sein. Doch da gibt es ein „aber”, das man nicht übersehen darf. Bild und Copyright: Michael Barck / www.4investors.de.

Dass derzeit gefühlt kein Anleger auch nur einen Pfifferling für die Deutsche Bank Aktie gibt, könnte eine große antizyklische Chance sein. Doch da gibt es ein „aber”, das man nicht übersehen darf. Bild und Copyright: Michael Barck / www.4investors.de.


Nachricht vom 07.06.2019 07.06.2019 (www.4investors.de) - Bei der tief gefallenen Deutsche Bank Aktie sind charttechnisch vor allem zwei Tage interessant. Zum einen der 3. Juni mit dem Absturz auf das bisherige Baissetief bei 5,801 Euro, zum anderen der gestrige Handelstag, der ein Tagestief bei 5,863 Euro brachte. Was beide Tage so interessant macht, sind zum einen die nahe beieinander liegenden Tagestiefs, während an beiden Tagen die Schlusskurse deutlich über diesen Tiefs lagen. Für den 3. Juni lag dieser bei 5,975 Euro und für den gestrigen Handel bei 5,958 Euro. Aktuelle Indikationen am Freitagmorgen finden sich für die Deutsche Bank Aktie knapp unter der 6-Euro-Marke und damit auf einem stabilen Kursniveau.

Die beiden Tage zeigen also im Cadlestick-Chart Tageskerzen mit deutlich langen Lunten - kommt ausgerechnet bei der Aktie der Deutschen Bank, die gefühlt derzeit niemand an der Börse leiden kann, Trendwendephantasie auf? Gerade diese exorbitant schlechte Sentiment ist es, das diese Situation dann noch einmal extra spannend macht.

Der Blick in die technische Analyse für die Deutsche Bank Aktie zeigt also eine mögliche Unterstützung bei 5,80/5,86 Euro. Um überhaupt an neue bullishe Impulse für den Aktienkurs nachzudenken, müsste der DAX-notierte Finanztitel nun allerdings recht schnell die charttechnischen ersten Widerstandsmarken bei 6,24/6,36 Euro überwinden. Gelingt dies, könnte aber sehr schnell Erholungsphantasie in die völlig eingebrochene Bankaktie kommen. Für dieses Szenario bleibt es bei dem jüngsten Fazit: Zwischen 6,54/6,60 Euro und dem vorangegangenen Baissetief bei 6,678 Euro wären erste Pullbackziele vorhanden, darüber ist es vor allem die starke Hürdenzone bei 7,10/7,15 Euro, die eine weitere Pullback-Marke darstellen könnte.

Bleibt die Erholung indes aus, könnte der Druck auf die Unterstützung bei 5,80/5,86 Euro wachsen. Auf dem Weg nach unten bleibt das untere Bollinger-Band die Orientierungsmarke. Dieses notiert zurzeit bei 5,824 Euro, Tendenz deutlich fallend.

Eine kritische Analystenstimme brachte die Aktien der Deutschen Bank in dieser Woche wieder unter Druck. Die Analysten von HSBC sehen kaum Fortschritte bei der Restrukturierung der Bank. Dies ist ein Problem, muss die Bank doch ihre Profitabilität verbessern. Hinzu kommt, dass auch der Markt weiter nicht einfach ist. Die Analysten bestätigen ihre Halteempfehlung für die Aktien der Deutschen Bank. Das Kursziel für die Papiere der Frankfurter lag bisher bei 8,50 Euro. In der neuen Studie der Analysten sinkt das Kursziel für die Aktien der Deutschen Bank auf 6,90 Euro. Sie nehmen gleichzeitig ihre Schätzungen zurück. Die Papiere der Deutschen Bank verlieren am Morgen 3,5 Prozent auf 5,872 Euro. (Autor: Michael Barck  Michael Barck auf Twitter )


(Werbung)
Exklusiv-Berichte und Interviews aus der 4investors Redaktion:
PfeilbuttonDEFAMA: „Kriegskasse“ soll Flexibilität erhöhen




All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR