DAX wieder über 12.000: Konjunktursorgen versus Zinshoffnung - Donner & Reuschel Kolumne

Zinshoffnung macht den Kursen an der Börse Beine. Die Wahrscheinlichkeit einer Zinssenkung seitens der US-Notenbank im Juli wird bei 60% taxiert. Bild und Copyright: anathomy / shutterstock.com.

Zinshoffnung macht den Kursen an der Börse Beine. Die Wahrscheinlichkeit einer Zinssenkung seitens der US-Notenbank im Juli wird bei 60% taxiert. Bild und Copyright: anathomy / shutterstock.com.


Nachricht vom 05.06.2019 05.06.2019 (www.4investors.de) - Der DAX 30 gleicht aktuell einer nervenaufreibenden Achterbahnfahrt. „Mean Reverse“ und zweifaches Gap-Closing binnen weniger Tage. Von Untergansstimmung bis hin zu Jubelarien(Ein El-Dorado für Chart- und Markttechniker. Denn ganz so undurchsichtig war das Ganze im Vorfeld dann doch nicht. Wenn es auch sehr plötzlich kam. Der deutsche Leitindex vollzog ein nahezu klassisches Mean Reverse an der 200-Tage-Linie. Das ist nichts ungewöhnliches. Eine Rückkehr zum Mittelwert ist sogar etwas thematisch Logisches. Entscheidend ist dann nur, wie dieses „Comeback“ dann weiter verläuft. In diesem Falle war es ein Test der 200-Tage-Linie mit anschließendem zweifachen Gap-Closing. Nun sind wir zurück bei der 12.000´er Marke. Zuletzt machten sich wieder verstärkte Sorgen um die globale Konjunktur breit. Hier könnten sich nun die internationalen Handelsstreits durchschlagen. Dies betrifft nicht nur China und die USA sondern die gesamte restliche Wirtschaftswelt. Dagegen macht die Zinshoffnung den Kursen nun Beine. Die Wahrscheinlichkeit einer Zinssenkung seitens der USNotenbank im Juli wird bei 60% taxiert. Allerdings liegt die für 2019 geschätzte Inflationsrate in den Vereinigten Staaten lediglich bei 1,7%. Volkswirtschaftlich also kein Argument für die mögliche Senkung. Wohl eher die – von Donald Trump - geäußerte Befürchtung, die US-Wirtschaft könne bei dem aktuellen Zinsniveau weiter lahmen( Wie dem auch sei. Der deutsche Leitindex spielt nun weiter seine Chart- und Markttechnik aus. Heute gilt es die 12.000 zu halten, dann sehen wir weiter.

- Nächste charttechnische Widerstände: 12.140, 12.208, 12.220, 12.319
- Nächste wichtige charttechnische Unterstützungen: 11.800, 11.613, 11.583, 11.313, 11.100
- Oberes Bollinger-Band: 12.317, Mittleres Bollinger-Band: 12.019 und Unteres Bollinger-Band: 11.721
- 90-Tage-Linie: 11.722 und 200-Tage–Linie: 11.617 sowie: 21-Tage-Linie: 12.022
- Indikatoren: MACD: neutral | RSI: neutral I Slow-Stochastik: neutral I Momentum: schwach
- In Summe: neutrale Indikatorenlage
- Volatilität (VDAX-NEW): 16,82
- Die heutige Eröffnung um 09:00 Uhr wird nahe der 12.000 erwartet (!).
- (Trailing-) Stop-Loss: 11.800, 11.613, 11.583, 11.313, 11.100

Primärtrend: 2009´er Aufwärtstrend weiterhin passé
Sekundärtrend: 2018´er Aufwärtstrend vorerst auch passé
Tertiärtrend: Fokus auf 12.000 (Autor: Martin Utschneider  Martin Utschneider auf Twitter )


Disclaimer: Der Text ist eine Kolumne der Donner & Reuschel. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!

(Werbung)
Exklusiv-Berichte und Interviews aus der 4investors Redaktion:
PfeilbuttonDEFAMA: „Kriegskasse“ soll Flexibilität erhöhen




All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR