4investors > Börsen-News > Nachrichten und Analysen > Dow Jones Industrial - Aktienindex

USA - ISM PMI Manufacturing: Keine großen Überraschungen - Nord LB Kolumne

Die Verlässlichkeit von Zulieferketten könnte im Zeitalter der „neuen“ US-Handelspolitik zu einem größeren Problem werden. Erste Anzeichen in diese Richtung sind bereits beobachtbar. Bild und Copyright: Travel mania / shutterstock.com.

Die Verlässlichkeit von Zulieferketten könnte im Zeitalter der „neuen“ US-Handelspolitik zu einem größeren Problem werden. Erste Anzeichen in diese Richtung sind bereits beobachtbar. Bild und Copyright: Travel mania / shutterstock.com.

03.06.2019, 16:55 Uhr - Autor: Kolumnist  Kolumnist auf Twitter  | 4nvestors auf: Twitter | Google News | Facebook

Vor wenigen Minuten sind in den Vereinigten Staaten aktuelle Zahlen zur Entwicklung des ISM PMI Manufacturing veröffentlicht worden. Beim wahrscheinlich noch immer populärsten ökonomischen Stimmungsindikator aus Nordamerika zeigte sich im Berichtsmonat Mai keine größere Bewegung. Die Zeitreihe ist am aktuellen Rand marginal auf nun 52,1 Punkte gefallen. Damit wird von den Befragungsteilnehmern aus der US-Industrie weiterhin ein angemessenes Zulegen der ökonomischen Aktivität diagnostiziert. Die noch vor einigen Monaten zu beobachtende Euphorie ist aber inzwischen kein Thema mehr; angesichts des starken US-Wirtschaftswachstums im I. Quartal mag diese Entwicklung aber sogar positiv interpretiert werden.

Der Blick auf die Details der soeben veröffentlichten Daten zur Entwicklung des ISM PMI Manufacturing offenbart, dass die wichtige Produktionskomponente am aktuellen Rand weiter gefallen ist. Die Zeitreihe notiert nun bei 51,3 Zählern. Damit legt der tatsächlich von der US-Industrie realisierte Output nicht mehr sonderlich stark zu.

Die Auftragskomponente konnte dagegen etwas steigen. Mit immerhin 52,7 Punkten wird angezeigt, dass sich die Order-Bücher der befragten Unternehmen im Mai schon zügiger gefüllt haben. Dies ist schon eine positive Nachricht.

Die Beschäftigungskomponente des ISM PMI Manufacturing konnte am aktuellen Rand ebenfalls anziehen. Mit 53,7 Punkten wird von diesem Sub-Index ein etwas schnellerer Personalaufbau in der US-Industrie angedeutet. Diese Nachricht mag mit Blick auf den Arbeitsmarktbericht am Freitag schon von einer gewissen Relevanz sein. Die entsprechenden Angaben zum ISM PMI Non-Manufacturing werden in diesem Kontext aber deutlich wichtiger sein – die USA sind schließlich eine Dienstleistungsgesellschaft.

Die Preiskomponente des ISM PMI Manufacturing zog im Mai auf immerhin 53,2 Punkte an. Damit werden wieder stärker steigende Einkaufspreise der US-Industrie angezeigt. Diese Nachricht dürfte per se aber keine größeren Implikationen für die Fed-Geldpolitik haben.

Der Blick auf die verbalen Rückmeldungen der an der Befragung teilnehmenden Einkaufsmanager deuten auch weiterhin auf einen Mangel an qualifizierten Bewerbern hin, was das Füllen von offenen Stellen natürlich erschwert. Zudem scheint es Sorgen bezüglich der Handelspolitik in Washington zu geben. Die aktuellen Kapriolen Donald Trumps – also zum Beispiel der Streit mit Mexiko und das neue handelspolitische Störfeuer auf Indien – sprechen schon dafür, dass sich die Stimmung in der US-Industrie im Juni zumindest etwas eintrüben könnte. Die Verlässlichkeit von Zulieferketten könnte im Zeitalter der „neuen“ US-Handelspolitik schließlich schon zu einem größeren Problem werden. Erste Anzeichen in diese Richtung sind bereits beobachtbar.

Fazit: Der ISM PMI Manufacturing zeigt im Mai erwartungsgemäß keine größere Bewegung. Positiv zu bewerten ist der Anstieg der Auftragskomponente. Zudem bleiben Sorgen um einen Personalmangel und um die Ausgestaltung der Handelspolitik Donald Trumps auf der Tagesordnung der Einkaufsmanager aus der US-Industrie.

Auf einem Blick - Chart und News: Dow Jones Industrial - Aktienindex

Disclaimer: Dieser Text ist eine Kolumne der Nord LB. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!



Nachrichten und Informationen zur Dow Jones Industrial - Aktienindex-Aktie

19.09.2019 - US-Zinssenkung – und im Fed-Basisszenario vermutlich die letzte für 2019! - Nord LB Kolumne
19.09.2019 - US-Notenbank Fed: Zinssenkung ja, aber…. - VP Bank Kolumne
16.09.2019 - Fed: Die FOMC-Sitzung im Blickpunkt - Allianz Global Investors Kolumne
13.09.2019 - US-Einzelhandelsumsätze: Der Verbraucher ist der Lionel Messi Nordamerikas - Nord LB Kolumne
12.09.2019 - USA: Kerninflationsrate legt unerwartet zu - VP Bank Kolumne
06.09.2019 - In den USA werden weniger Stellen geschaffen als erwartet - VP Bank Kolumne
05.09.2019 - US ISM PMI Non-Manufacturing: Welche Rezession? - Nord LB Kolumne
03.09.2019 - Das verarbeitende Gewerbe der USA kommt nun auch unter Druck - VP Bank Kolumne
14.08.2019 - Inverse Zinsstruktur in den USA: Alarmglocken klingeln massiv! - Nord LB Kolumne
14.08.2019 - US-Berichtssaison übertrifft die deutlich reduzierten Erwartungen - Commerzbank Kolumne
06.08.2019 - ISM-Index nicht verarbeitendes Gewerbe sinkt stärker als erwartet - Commerzbank Kolumne
05.08.2019 - USA - ISM PMI Non-Manufacturing: Ein nicht unerwarteter Rückgang - Nord LB Kolumne
02.08.2019 - US-Arbeitsmarkt auch im Juli solide - VP Bank Kolumne
01.08.2019 - US-Notenbank Fed vollzieht eine hawkishe Zinssenkung um 25 Basispunkte - VP Bank Kolumne
31.07.2019 - Fed-Zinsentscheidung: Viel Lärm um nichts? - DWS Kolumne
26.07.2019 - USA: BIP-Wachstum schwächt sich ab – doch von Einbruch gar keine Spur! - Nord LB Kolumne
26.07.2019 - USA: Wachstum kann sich auch im zweiten Quartal sehen lassen - VP Bank Kolumne
19.07.2019 - Hält Trump was er verspricht? - Weberbank-Kolumne
17.07.2019 - Konjunktur: US-Haushalte im Juni sehr konsumfreudig - Commerzbank Kolumne
12.07.2019 - US-Aktienmarkt: Fed-Geldpolitik drückt den Dow auf 27.000 Punkte - Nord LB Kolumne