DAX: Neuer Monat, alte Probleme? - UBS Kolumne


Nachricht vom 03.06.2019 03.06.2019 (www.4investors.de) - Rückblick: Der Wochenschluss und damit auch der Monatsschluss im deutschen Leitindex verlief aus Sicht der Käufer äußerst enttäuschend. Der DAX eröffnete mit einer großen Abwärtskurslücke und setzte seine Abwärtsbewegung auch im weiteren Handel fort. Das Gap bei 11.777 Punkten wurde somit mit einem weiteren Gap gekontert. Erst im Bereich der Unterstützung bei 11.690 Punkten gelang den Bullen eine Stabilisierung.

Ausblick: Kurzfristig ist der Index stark überverkauft, was auch das Erreichen der unteren Begrenzung des seit Anfang Mai intakten Abwärtstrendkanals signalisiert.

Die Long-Szenarien: Bereits die Marke von 11.777 Punkten dient von jetzt an in Verbindung mit dem nur knapp darüber verlaufenden EMA200 im Tageschart als Widerstand. Kann der Index diesen hinter sich lassen, würde sich weiteres Aufwärtspotenzial in Richtung der ehemals maßgeblichen Unterstützung bei 11.850 Punkten ergeben, die nun als starker Widerstand fungiert. Ein Ausbruch über diese charttechnische Hürde erscheint eher unwahrscheinlich. Selbst wenn ein solcher Kraftakt gelänge, wäre der Index bei 11.926 Punkten stark gedeckelt. Erst wenn auch diese Marke fällt, können die Käufer etwas aufatmen. Die Abwärtssystematik des jüngsten steilen Abverkaufs wäre dann zumindest unterbrochen.

Die Short-Szenarien: Zeigt der DAX zum Start der neuen Handelswoche dagegen direkt weiter Schwäche und fällt der Index aus dem Abwärtstrendkanal zur Unterseite heraus, wäre das ein sehr bärisches Signal. In diesem Fall muss mit einem Sell-off in Richtung der Unterstützung bei 11.566 Punkten gerechnet werden. Knapp darunter wäre bei 11.549 Punkten im Chart ein weiteres Gap zu schließen. Ist die Kurslücke geschlossen, wäre das Chartbild zunächst bereinigt und der Index reif für eine technische Gegenbewegung. (Autor: Kolumnist  Kolumnist auf Twitter )


Disclaimer: Der Text ist eine Kolumne der UBS. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!

DAX im Downside-Modus: „Einer gegen Alle“ - Donner & Reuschel Kolumne

Ergänzende 4investors-News hierzu: Charttechnisch spielt der DAX 30 weiterhin seine übergeordnete doppelte Schulter-Kopf-Schulter Formation aus. Dabei befindet er sich zu Wochenbeginn im Downside-Modus. Das Doppeltop bei 11.928 Punkten erwies sich als zu stark. Zudem brach die Nackenlinie bei 11.800 Zählern. Für den heutigen Montag bedeutet das die Fortsetzung der zuletzt eingeschlagenen Abwärtsbewegung. Um in den zuletzt stark aber dennoch erfolglos umkämpften Dezember-2018-Aufwärtsmodus zurückzukehren bedarf es wieder ... 4investors-News weiterlesen.

(Werbung)
Exklusiv-Berichte und Interviews aus der 4investors Redaktion:
PfeilbuttonDEFAMA: „Kriegskasse“ soll Flexibilität erhöhen




All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR