Aumann Aktie: Pullback? Trendwende? Es könnte spannend werden! - Chartanalyse

28.05.2019, 11:30 Uhr - Autor: Michael Barck  Michael Barck auf Twitter  | 4nvestors auf: Twitter | Google News | Facebook


Eine drastische Kurszielsenkung ist zwar nicht unbedingt eine positive Nachricht. Doch für die Aumann Aktie bedeutet auch die neue Zielmarke von 30 Euro, die Hauck + Aufhäuser gestern nach zuvor 50 Euro genannt hat, deutliches Aufwärtspotenzial. Der Grund hierfür sind die starken Kursverluste bei dem Titel in den letzten Wochen und Monaten. Seit Oktober 2017 ist Aumanns Aktienkurs von 95,50 Euro auf bis zu 20,55 Euro abgestürzt. Das Tief wurde erst gestern erreicht, die letzten Abwärtsimpulse starteten übergeordnet Ende August 2018 bei 67,10 Euro und tertiär Mitte April an der Widerstandszone unterhalb von 35 Euro.

Dass sich heute bei der Aumann Aktie eine Kurserholung zeigt, könnte auf eine beginnende Stabilisierung hindeuten. Zwar wurde das Baissetief erst gestern erreicht, doch der große Abwärtsschwung bei dem Papier ebbte bereits zuvor ab. Schon am 21. Mai wurden 21,20 Euro erreicht, seitdem flacht sich die zuvor deutlich steilere Abwärtsbwegung ab. Heute verzeichnet Aumanns Anteilschein bisher Aktienkurse zwischen 20,80 Euro und 21,80 Euro, am späten Vormittag liegt der Titel bei 21,45 Euro mit 3,13 Prozent im Plus.

Der Kurszuwachs allein sagt charttechnisch nicht viel aus. In der technischen Analyse für die Aumann Aktie könnte es bei 20,55/21,20 Euro zwar eine Bodenbildung geben, aber das ist längst noch nicht sicher. Um 22,35/22,60 Euro türmt sich ein erster Widerstandsbereich auf - eher kleinerer Art zwar, dennoch wichtig für die kurzfristige Tendenz. Gestern wie bisher auch heute wurde die Zone nicht gefährdet. Ein stabiler Kursanstieg herüber könnte der Aumann Aktie einen bullishen Impuls verleihen. Zwischen 24,00 Euro und 24,85/25,50 Euro liegen dann diverse charttechnische Hindernisse, an denen sich entscheiden könnte, ob hier mehr als nur ein kleiner Pullback als Gegenbewegung auf die jüngsten Kursverluste möglich wäre.

Noch einmal zurück zur Eingangs erwähnten Analystenstimme: Für die Analysten von Hauck & Aufhäuser bleibt es trotz der deutlich gesunkenen Kurszielmarke bei der Kaufempfehlung für die Aktien von Aumann. Die Situation in der Autobranche belastet das Papier weiter. Mittelfristig sieht es aus Sicht der Experten jedoch gut aus. Dennoch nehmen die Experten ihre Erwartungen zurück. Die E-Mobilität dürfte bei Aumann aber für neue Impulse sorgen.

(Werbung)




All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR