Leoni: Unsicherheiten noch zu hoch

17.05.2019, 12:16 Uhr - Autor: Johannes Stoffels  Johannes Stoffels auf Twitter  | 4nvestors auf: Twitter | Google News | Facebook

Für das erste Quartal meldet Leoni einen operativen Verlust von 125 Millionen Euro. Den Großteil machen dabei Abschreibungen aus. Damit sollte die Basis für operative Verbesserungen gelegt sein. Allerdings gibt es weiter eine Reihe von Herausforderungen, so die Analysten der Deutschen Bank. Dazu zählen die Zusatzkosten in Mexiko ebenso wie die Volatilität der Endmärkte.

Die Experten bestätigen ihre Halteempfehlung für die Aktien von Leoni. Das Kursziel für die Leoni-Aktien sinkt von 15,00 Euro auf 13,00 Euro.

Noch steht bei Leoni eine Prognose für das Gesamtjahr aus. Offenbar sind die Unsicherheiten bisher zu hoch.

Die Aktien von Leoni verlieren am Mittag 0,8 Prozent auf 14,965 Euro.

Auf einem Blick - Chart und News: Leoni

Ihr 4investors-Newsletter

Exklusive Interviews und Analysen für Sie aus der 4investors-Redaktion!

Der Newsletter ist kostenlos. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Wir speichern Ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.

Exklusiv-Berichte und Interviews aus der 4investors Redaktion:

CO.DON-Chef Ralf Jakobs spricht Im Exklusiv-Interview mit der Redaktion von www.4investors.de unter anderem über die anstehenden Lizenzdeals und KapitalmaßnahmenCO.DON: Lizenz-Gespräche „auch um den nordamerikanischen Wirtschaftsraum“


Nachrichten und Informationen zur Leoni-Aktie