United Internet: Unsicherheiten dürften geringer werden

15.05.2019, 14:27 Uhr - Autor: Johannes Stoffels  Johannes Stoffels auf Twitter  | 4nvestors auf: Twitter | Google News | Facebook

Die Zahlen zum ersten Quartal bei United Internet liegen teils deutlich unter den Erwartungen. Der Konzern meldet ein Nettoergebnis von 49,0 Millionen Euro, der Konsens stand bei 105,0 Millionen Euro. Hier spielt unter anderem die Abschreibung auf Tele Columbus in Höhe von 43,1 Millionen Euro eine Rolle. Für das Gesamtjahr erwartet UI weiter ein Umsatzplus von rund 4 Prozent, beim EBITDA soll es um 8 Prozent nach oben gehen.

Die Analysten von Independent Research bestätigen die Kaufempfehlung für die Aktien von United Internet. Das Kursziel sinkt von 47,00 Euro auf 46,00 Euro.

Die Versteigerung der 5G Frequenzen dauert länger als erwartet. Bisher stehen die Gebote bei 5,8 Milliarden Euro, damit hatte niemand gerechnet. Vermutlich wird auch die UI-Tochter 1&1 Drillisch Frequenzen ersteigern. Noch gibt es dazu Unsicherheiten, die aber bald verschwinden dürften.

Die Analysten rechnen bei UI für 2019 mit einem berichteten Gewinn je Aktie von 2,24 Euro (alt: 2,49 Euro). Die Prognose für 2020 sinkt von 2,91 Euro auf 2,85 Euro.


Auf einem Blick - Chart und News: United Internet

Mehr zum Thema:

United Internet: „Wir sind gut ins Geschäftsjahr 2019 gestartet”

United Internet hat am Mittwoch Quartalszahlen vorgelegt. Der TecDAX-notierte Telekommunikationskonzern meldet einen Umsatzanstieg von 1,27 Milliarden Euro auf 1,29 Milliarden Euro. Auf EBITDA-Basis wird ein operativer Gewinnanstieg von 278,3 Millionen Euro auf 299,7 Millionen Euro ausgewiesen, wobei die Gesellschaft hierbei von den neuen Bilanzierungsvorschriften gemäß IFRS 16 profitieren konnte, die durch Einmalbelastungen aber fast komplett kompensiert wurden. „Das von der ... 4investors-News weiterlesen.





All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR