NOXXON: „Wecken Interesse sowohl von Partnern als auch von risikobewussten Investoren”

NOXXON-Chef Aram Mangasarian stellt sich im Exklusiv-Interview den Fragen der Redaktion von www.4investors.de. Für das Unternehmen werden die Jahre 2019 und 2020 Richtung weisend. Bild und Copyright: NOXXON.

NOXXON-Chef Aram Mangasarian stellt sich im Exklusiv-Interview den Fragen der Redaktion von www.4investors.de. Für das Unternehmen werden die Jahre 2019 und 2020 Richtung weisend. Bild und Copyright: NOXXON.


Nachricht vom 08.05.2019 08.05.2019 (www.4investors.de) - Für NOXXON Pharma werden die Jahre 2019 und 2020 Richtung weisend. Das Biotechunternehmen ist auf Partnersuche, alle Optionen liegen hierbei auf dem Tisch, wichtige Neuigkeiten zu klinischen Studien stehen an. Eine Chance für risikobereite Investoren? „Ein so aussichtsreiches Phase 2 Krebsimmuntherapie Programm mit einer Bewertung im mittleren einstelligen Millionenbereich werden Sie in Europa und USA nicht häufig finden“, sagt NOXXON-Chef Aram Mangasarian im Interview mit der Redaktion von www.4investors.de.


www.4investors.de: NOXXON hat gerade das Jahr 2018 abgeschlossen. Wie ist Ihr persönliches Fazit? Ist alles gelaufen wie geplant, wo hätten Sie sich mehr gewünscht und was lief besser als erwartet?

Mangasarian:
Im November 2018 konnten wir, trotz der schwierigen Marktsituation, 6,2 Millionen Euro Eigenkapital sichern und damit unsere Entwicklungsstrategie fortsetzen. Dabei haben wir wichtige wertsteigernde Schritte in unserem Leitprogramm NOX-A12 unternommen. Hier haben wir in einer Studie mit schwerstkranken Krebspatienten sehr vielversprechende Ergebnisse für die Monotherapie mit NOX-A12 allein als auch für die Kombinationstherapie mit NOX-A12 und Keytruda erhalten. Im Branchen-Vergleich haben wir mit sehr wenig Investitionsaufwand sehr viel erreicht und unsere Pipeline validiert.

www.4investors.de: Einige Punkte, die NOXXON im jüngst veröffentlichten Ausblick auf 2019 genannt hat, lassen den Schluss zu, dass 2019 ein ganz entscheidendes Jahr für die Gesellschaft werden könnte – eine neue klinische Studie steht an, es gibt einen Finanzierungsbedarf, um nur zwei Punkte zu nennen. Sehen Sie das auch so und welche Pläne haben Sie für 2019 und 2020?

Mangasarian:
Die bevorstehende Hirntumor-Studie, die NOX-A12 mit Strahlentherapie kombiniert, wird von hochrangigen Forschern in der EU und den USA unterstützt. Damit erschließen wir für NOX-A12 eine weitere Indikation mit großem medizinischem Bedarf, denn es fehlt an wirksamen innovativen Therapieoptionen. Viele Patienten und behandelnde Ärzte wünschen sich dringend neue Behandlungsansätze, wir arbeiten an den Vorbereitungen der Studie mit Hochdruck.

Wir werden auch weiterhin den Einsatz von NOX-A12 bei Darm- und Bauchspeicheldrüsenkrebs verfolgen. Die Daten aus unserer Studie sind sehr eindrucksvoll. Die nächsten Schritte diskutieren wir derzeit mit starken Industriepartnern und klinischen Experten, welche die weitere Entwicklung von NOX-A12 bei Darm- und Bauchspeicheldrüsenkrebs mit uns vorantreiben wollen. Die Umsetzung unserer klinischen Projekte erfordert natürlich frisches Kapital.

www.4investors.de: Biotechunternehmen brauchen in der Forschungs- und Entwicklungsphase immer wieder Kapital, da sie noch keine fertigen Medikamente verkaufen können. Auch bei NOXXON ist absehbar, dass die Liquidität im Jahresverlauf aufgrund der F&E-Ausgaben knapper wird. Welchen Kapitalbedarf sehen Sie für NOXXON bis Ende 2020?

Mangasarian:
Das derzeitige Budget sieht einschließlich der geplanten Hirntumor-Studie einen Geldbedarf von etwa TEUR 525 pro Monat vor. Demzufolge muss das Unternehmen bis zum September 2019 zusätzliche Mittel aufbringen, um seine Geschäftstätigkeiten fortzusetzen. Hierzu verfolgt das Unternehmen mehrere strategische Optionen mit Industrie- und M&A-Partnern.

www.4investors.de: Der NOXXON-Aktienkurs ist in den letzten Monaten stark gefallen. Bietet der aktuelle Aktienkurs überhaupt noch Raum für eine Kapitalerhöhung unter Einbeziehung privater Aktionäre, oder setzen Sie vor dem Hintergrund der Kursperformance eher auf - wie auch immer ausgestaltete - Deals mit dem institutionellen Sektor?

Mangasarian:
Um unseren Kapitalbedarf zu decken, wollen wir den klinischen Ansatz von NOXXON, validiert durch stetig neu veröffentlichte Studiendaten, klarer herausstellen und dabei sowohl spezialisierte Investoren, aber auch Generalisten ansprechen. Der zweite Eckpfeiler unserer Strategie sind Industriepartner. Die derzeitige Bewertung der Aktie und die zunehmende Validierung der klinischen Programme wecken das Interesse sowohl von Partnern als auch von risikobewussten Investoren.

www.4investors.de: Bisher wird die NOXXON Aktie vor allem an der Pariser Börse im Euronext Growth Marktsegment gehandelt. Wäre eine Finanzierungsmaßnahme unter Ausgabe von Aktien für NOXXON als Berliner Unternehmen ein Grund, sich verstärkt dem Frankfurter Aktienmarkt zuzuwenden - nicht nur wie bisher in Sachen Investor Relations?

Mangasarian:
Derzeit sind keine weiteren Listings geplant. Die Euronext als gut vernetzte Börse bietet uns breiten Zugang zu Investoren in ganz Europa. Natürlich behalten wir auch künftig andere Börsenplätze im Blick, konkrete Pläne liegen nicht vor.

www.4investors.de: China tritt im Biotechsektor immer stärker als Finanzier auf. Haben Sie Ihre Fühler auch in diese Richtung ausgestreckt?

Mangasarian:
In der Tat gibt es in China bedeutende Kapitalquellen, und wir sind mit chinesischen Investoren in Kontakt getreten. Wir sind der Meinung, dass die jüngsten Spannungen zwischen China und den USA das für europäische Unternehmen verfügbare Kapital erhöhen werden.

www.4investors.de: Im bereits angesprochenen Ausblick auf 2019 wird explizit auch als Option genannt, sich übernehmen zu lassen - falls sich Interessenten finden. Es ist eher ungewöhnlich für ein Unternehmen, sich so ins Schaufenster zu stellen. Was hat Sie dazu veranlasst? Besteht Druck ihrer Großinvestoren in diese Richtung?

Mangasarian:
Es besteht kein Druck, aber es ist bei uns, wie auch bei anderen Unternehmen in ähnlichen Situationen, eine mögliche Option, die wir auch offen ansprechen wollen. Unser Fokus liegt klar darauf, Patienten und Ärzten eine signifikante Verbesserung von Krebstherapien mit unseren Wirkstoff-Kandidaten zu ermöglichen. Um dieses Ziel umzusetzen ziehen wir alle Möglichkeiten in Betracht.

www.4investors.de: Wäre alternativ ein Verkauf eines der beiden Projekte eine Option, um den Verkaufserlös in die Weiterentwicklung des anderen Projekts investieren zu können?

Mangasarian:
In den Diskussionen mit Investoren und Industriepartnern sind alle Optionen auf dem Tisch. Wir werden gemeinsam mit dem Aufsichtsrat die sorgfältig auswählen und entscheiden, was Patienten und Aktionären den besten Nutzen bringt.

www.4investors.de: Geld fließt für Biotechunternehmen auch immer über Forschungs- und Vermarktungspartnerschaften. NOXXON selbst hat in der letzten Meldung zu den Zahlen für 2018 durchblicken lassen, neben einer potenziellen Übernahme auch an Partnern Interesse zu haben. Laufen bereits Verhandlungen über mögliche Partnerschaften vor allem für NOX A-12, aber auch NOX E-36, und wenn ja, wie weit sind diese vorangekommen?

Mangasarian:
Wir glauben, dass die Kombination von NOX-A12 mit Keytruda oder möglichen anderen Immun-Checkpoint Inhibitoren zur Behandlung von Bauchspeicheldrüsen- und Darmkrebs großes Potential hat. NOX-A12 bei Hirntumoren mit Strahlentherapie zu kombinieren, kann den Wirkstoff auch in einer zweiten wichtigen Indikation auf die Überholspur bringen, bei geringem Investitionsaufwand. Auch unser Produktkandidat NOX-E36 bietet großes Potential in der Krebstherapie. Daher erwarten wir Interesse bei möglichen Partnern zu beiden Produktkandidaten. Zu laufenden Gesprächen kann ich keine Auskunft geben, um potentielle Partnerschaften nicht zu gefährden.

www.4investors.de: Welche Rolle soll Ihr derzeitiger Forschungspartner Merck zukünftig bei NOXXON spielen?

Mangasarian:
Obwohl wir bei der Prüfung von NOX-A12 in Kombination mit dem Anti PD1-Antikörper Keytruda mit Merck & Co./MSD zusammengearbeitet haben, gibt es mehrere Unternehmen mit ähnlichen Anti-PD-1- oder PD-L1-Antikörpern, die möglicherweise ähnliche Interessen für eine zukünftige Zusammenarbeit verfolgen. Auch die Kombination aus NOX-A12 und Strahlentherapie stößt auf das Interesse anderer potenzieller Industriepartner, mit denen wir aktuell im Gespräch sind.

www.4investors.de: Welche Meilensteine im Bereich der Forschung und Entwicklung will NOXXON vor einer eventuellen Kapitalmaßnahme oder einem möglichen Verkauf noch erreichen?

Mangasarian:
Wir hoffen auf eine Zulassung der klinischen Studie, die die Kombination von NOX-A12 mit Strahlentherapie in Hirntumorpatienten testen soll. Mitte 2019 wollen wir bereit für den Studienstart sein, vorausgesetzt wir erhalten eine Zulassung von der zuständigen Behörde und dem Ethikkomitee und haben eine erfolgreiche Finanzierung in Aussicht.

www.4investors.de: Wo sehen Sie in der nächsten Zeit mögliche Kurstreiber für die NOXXON Aktie?

Mangasarian:
Hier sehe ich einige Möglichkeiten in der nahen Zukunft. Potentielle Kurstreiber für unsere Aktie sind der Start der Kombinationsstudie von NOX-A12 mit Strahlentherapie, die Fortsetzung der Entwicklung von NOX-A12 in Kombination mit anderen Immuntherapeutika sowie der erfolgreiche Abschluss von Partnerschaften. Letztlich wird durch die operativen Erfolge in unseren klinischen Programmen eine Neubewertung der NOXXON immer zwingender. Ein so aussichtsreiches Phase 2 Krebsimmuntherapie Programm mit einer Bewertung im mittleren einstelligen Millionenbereich werden Sie in Europa und USA nicht häufig finden. (Autor: Michael Barck  Michael Barck auf Twitter )


Mehr zu Biotech-Aktien auf 4investors: hier klicken

(Werbung)
Exklusiv-Berichte und Interviews aus der 4investors Redaktion:
PfeilbuttonDEFAMA: „Kriegskasse“ soll Flexibilität erhöhen




All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR