S&P 500: Stark erhöhte Volatilität zu Wochenbeginn - UBS Kolumne

Bild und Copyright: gary yim / shutterstock.com.

Bild und Copyright: gary yim / shutterstock.com.

07.05.2019 09:01 Uhr - Autor: Kolumnist  Kolumnist auf Twitter  | 4investors auf: Twitter | Google News | Facebook

Rückblick: Die Kraft der Bullen ist sensationell, denn die Käufer lassen sich sogar nicht einmal nach einem sehr großen Down-Gap zu Wochenbeginn beeindrucken. Am Freitag schloss der marktbreite S&P500 Index bei 2.945 Punkten und versuchte ein neues Allzeithoch über der 2.954 Punkte-Marke zu erreichen. Doch US-Präsident Trump goss am Wochenende neues Öl bezüglich des Handelskriegs gegen China ins Feuer, sodass der Index zu Wochenbeginn sehr schwach bei 2.908 Punkten eröffnete. Kurz nach Eröffnung markierte der Index knapp unter der 2.900 Punkte-Marke das Tagestief. Anschließend zogen die Kurse bis Handelsschluss kontinuierlich an.

Ausblick: Die Nerven liegen nun jedoch bei einigen Marktteilnehmern blank. Nahezu stündlich kann es bezüglich des Handelskriegs mit China Neuigkeiten geben, die den Markt extrem beeinflussen. Daher dürfte die Volatilität bis Freitag besonders hoch sein, denn erst dann wird eine Entscheidung erwartet.

Die Long – Szenarien: Solange der Index weiter über der 2.900 Punkte-Marke notiert, dürfte ein neuer Angriff auf das Allzeithoch bei 2.954 Punkten erfolgen. Nach einem Tagesschlusskurs über 2.960 Punkten wäre sogar ein Angriff auf die runde 3.000 Punkte-Marke denkbar. Weitere Kurssteigerungen wären zwar möglich, allerdings doch recht unwahrscheinlich, denn irgendwann wollen auch die großen Adressen Kasse machen.

Die Short-Szenarien: Ein Tagesschlusskurs unter der 2.900 Punkte-Marke würde ein erstes schwaches Verkaufssignal generieren. In diesem Fall wäre ein Rückgang bis 2.870 Punkte denkbar. Weiteres Korrekturpotenzial würde entstehen, falls der Index unter der 2.860 Punkte-Marke schließen sollte. Die nächste markante Widerstandszone läge dann bei 2.800 Punkten.

Disclaimer: Der Text ist eine Kolumne der UBS. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!

Auf einem Blick - Chart und News: S&P 500

4investors-Newsletter

Exklusive Interviews und Analysen für Sie aus der 4investors-Redaktion!

Der Newsletter ist kostenlos. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Wir speichern Ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.

4investors-News - S&P 500

04.08.2020 - S&P500: Widerstand um 3’300 Punkte erreicht - UBS-Kolumne
30.07.2020 - USA: Historischer BIP-Einbruch markiert eine „Once-in-a-Lifetime-Recession“! - Nord LB Kolumne
28.07.2020 - S&P500: Abwärtskorrektur beendet? - UBS-Kolumne
21.07.2020 - S&P 500: Auf zu neuen Hochs - UBS-Kolumne
14.07.2020 - S&P500: Aufwärtstrend weiter intakt - UBS-Kolumne
13.07.2020 - Aktienmarkt: Der frühe Vogel fängt den Wurm? - Weberbank-Kolumne
07.07.2020 - S&P 500: Hochlauf zur oberen Trendkanalbegrenzung? - UBS-Kolumne
30.06.2020 - S&P500: Unterstützung bei 3’000 Punkten im Fokus - UBS-Kolumne
29.06.2020 - Aktienmarkt: „Big Techs“ führen den fröhlichen Autokorso an - Weberbank-Kolumne
23.06.2020 - S&P500: In der Seitwärtsbewegung - UBS-Kolumne
22.06.2020 - Liquidität macht abhängig, Investoren steht ein heißer Sommer bevor - Weberbank-Kolumne
16.06.2020 - USA: Nur marginaler – nicht blitzsauberer – Rebound der Industrieproduktion!
12.06.2020 - US-Zinskurve wird steiler, hat das was zu bedeuten? - DWS Kolumne
11.06.2020 - U.S. Zentralbanker erwarten Erholung erst nach 2021 - DWS Kolumne
09.06.2020 - S&P500: Bullenparty - UBS-Kolumne
02.06.2020 - S&P500: Durchbruch über 3.100 Punkte? - UBS-Kolumne
26.05.2020 - S&P500: Durchbruch über 3.000 Punkte? - UBS-Kolumne
20.05.2020 - Starker Einbruch bei Baubeginnen und -genehmigungen in den USA - Commerzbank Kolumne
19.05.2020 - S&P500: Der Durchbruch? - UBS-Kolumne
15.05.2020 - In den USA hat die Coronakrise schon mehr als 36 Mio. Jobs gekostet - Commerzbank Kolumne

DGAP-News dieses Unternehmens

Stammdaten dieses Wertpapiers: WKN/ISIN, Börse etc.