BASF: Es hätte schlimmer kommen können - Aktie nach Zahlen stabil

BASF hat am Freitag Quartalszahlen vorgelegt. Die Zahlen sollten die Anleger beruhigen, glauben die Analysten von JP Morgan. Am Montag gibt es zudem Dividende für die BASF-Aktionäre. Bild und Copyright: BASF.

BASF hat am Freitag Quartalszahlen vorgelegt. Die Zahlen sollten die Anleger beruhigen, glauben die Analysten von JP Morgan. Am Montag gibt es zudem Dividende für die BASF-Aktionäre. Bild und Copyright: BASF.


Nachricht vom 03.05.2019 03.05.2019 (www.4investors.de) - Viel los bei BASF: Der Chemiekonzern aus Ludwigshafen hält heute seine Hauptversammlung ab. Im Vorfeld des Aktionärstreffens hat die Gesellschaft zudem ihre Zahlen für das erste Quartal des laufenden Jahres bekannt gegeben. Am Montag wird es dann noch die übliche „Nachlese” zur Hauptversammlung geben: Die Dividendenzahlung. BASF wird je Aktie 3,20 Euro an die Aktionäre ausschütten. Die Summe wird am Montagmorgen vom Aktienkurs abgeschlagen werden, der am Freitagvormittag bei 72,14 Euro mit 0,26 Prozent im Minus notiert.

Der leichte Kursverlust dürfte vor allem die Reaktion der Börse auf den im Vergleich zum Vorjahr rückläufigen Gewinn von BASF sein, der allerdings nicht unerwartet kommt. Vor Zinsen und Steuern meldet der Konzern einen Gewinn von 1,76 Milliarden Euro nach 2,26 Milliarden Euro im Vorjahresquartal. Unter dem Strich weisen die Ludwigshafener einen Quartalsgewinn je Aktie von 1,53 Euro aus - 30 Cent weniger als im Vorjahresquartal. Für den Umsatz meldet BASF einen Anstieg von 15,7 Milliarden Euro auf knapp 16,2 Milliarden Euro. Der Cashflow aus betrieblicher Tätigkeit ist im ersten Quartal des laufenden Jahres von 1,23 Milliarden Euro auf nur noch 0,37 Milliarden Euro zurück gegangen.

„Wie erwartet, ist das vor allem auf deutlich geringere Beiträge der Segmente Materials und Chemicals zurückzuführen. In diesen Segmenten hatten wir im 1. Quartal des Vorjahres außergewöhnlich hohe Isocyanate- und starke Crackermargen verzeichnet”, sagt BASF-Vorstandschef Martin Brudermüller am Freitag zur Ergebnisentwicklung. In wichtigen Absatzmärkten, so zum Beispiel der Autoindustrie, hat sich die Nachfrage abgeschwächt. Der Handelskonflikt zwischen den USA und China hinterlässt seine Spuren. „Die insgesamt verhaltene Marktstimmung spiegelte sich in einer abwartenden Haltung vieler Kunden wider”, so BASF zum ersten Quartal.

Überraschend kam die Entwicklung nicht und liegt insgesamt im Rahmen der Erwartungen. BASF bestätigt die Prognose für das laufende Jahr. Umsatz und bereinigter operativer Gewinn sollen im laufenden Jahr leichte Zuwächse verzeichnen, kündigt das Unternehmen an. „Return on Capital Employed (ROCE) wird voraussichtlich leicht über dem Kapitalkostensatz liegen, bei leichtem Rückgang des ROCE gegenüber 2018”, so der Konzern weiter.

Die ersten Reaktionen aus dem Analystenlager zu den BASF-Quartalszahlen: JP Morgan erwartet weiterhin einen Anstieg der BASF Aktie auf 78 Euro und bestätigt das „Overweight” als Einstufung. Man geht davon aus, dass die Zahlen auf die Börse beruhigend wirken würden, zumal der Konzern seine Ziele bestätigt habe. Dagegen ist man bei Baader Helvea Equity Research pessimistischer für den Titel und bestätigt das „Hold” mit einer Zielmarke von 65 Euro. Für die Jahre 2019 und 2020 prognostiziert Baader Helvea je BASF Aktie Gewinne von 4,83 Euro sowie 5,49 Euro.

Mehr zu den BASF-Zahlen und den Reaktionen der Börse und Analysten lesen Sie im Tagesverlauf auf www.4investors.de. (Autor: Michael Barck  Michael Barck auf Twitter )


(Werbung)




Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

14.06.2019 - Traton: Der nächste Schritt zur Erstnotiz
14.06.2019 - Nel: Kommen Terror oder Vandalismus als Ursache in Betracht?
14.06.2019 - Wirecard: Die nächste Runde startet
14.06.2019 - CropEnergies: Prognose wird präziser
14.06.2019 - Morphosys: Neue Studiendaten von Janssen
14.06.2019 - Hapag-Lloyd: Vorzeitige Rückzahlung geplant
14.06.2019 - Nanogate kümmert sich um Kaffeemaschinen
14.06.2019 - PNE: Windpark läuft
14.06.2019 - German Startups Group: Exozet im Fokus
14.06.2019 - CytoTools setzt auf neue Wirkstoffkandidaten


Chartanalysen

14.06.2019 - Wirecard Aktie: Der Kessel brodelt!
14.06.2019 - SFC Energy Aktie: Nächste Haussebewegung voraus?
13.06.2019 - Wirecard Aktie: Auf diese News wartet die Börse…
13.06.2019 - Steinhoff Aktie: Zocken auf die Zahlen?
13.06.2019 - Nel Aktie auf Crash-Kurs: Auch das gehört zur Wahrheit!
12.06.2019 - Commerzbank Aktie: Achtung, Tradingchance?
12.06.2019 - Wirecard Aktie: Das könnte heute ein sehr wichtiger Tag werden!
12.06.2019 - Steinhoff Aktie: Tut sich hier endlich was?
11.06.2019 - TUI Aktie: Achtung, hier tut sich was!
11.06.2019 - Nel Aktie: Kommt der nächste Einbruch…?


Analystenschätzungen

14.06.2019 - Metro: Kurs schlägt Kursziel
14.06.2019 - Linde: Viel Potenzial beim Kursziel der Aktie
14.06.2019 - Rheinmetall: Aktie wird abgestuft
14.06.2019 - HHLA: Einer der Gewinner
14.06.2019 - Lufthansa: Kapitalmarkttag rückt näher
14.06.2019 - Volkswagen: Staunen über die Traton-Bewertung
14.06.2019 - Salzgitter: Aurubis schlägt durch
13.06.2019 - Telefonica Deutschland: Unzufrieden mit dem Preis
13.06.2019 - 1&1 Drillisch: Viele Kaufempfehlungen nach der Auktion
13.06.2019 - Wirecard: Das ist nicht mehr sehr viel Luft


Kolumnen

13.06.2019 - Apple Aktie: Zurück im Aufwärtstrend? - UBS Kolumne
13.06.2019 - DAX: Rücklauf an Abwärtstrendlinie - UBS Kolumne
13.06.2019 - DAX: Nord Stream 2, Trump don´t like - Donner & Reuschel Kolumne
12.06.2019 - DAX: Seitwärts bis zum G20 Treffen?! - Donner & Reuschel Kolumne
12.06.2019 - Noxxon: „Wir stellen die Finanzierung der nächsten klinischen Studien sicher“
11.06.2019 - S&P 500: Bearishe Tageskerze an der 2.900 Punkte-Marke - UBS Kolumne
11.06.2019 - DAX: Die 12.200 Punkte-Marke im Blick - UBS Kolumne
07.06.2019 - USA: Das Rätsel des niedrigen Lohnwachstums - Nord LB Kolumne
07.06.2019 - USA: Schwacher Arbeitsmarkt – Zollstreitigkeiten belasten
07.06.2019 - Privatplatzierungen nach Maß - DZ Bank Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR