Lufthansa: Risiko einer Gewinnwarnung rückt näher

16.04.2019, 09:53 Uhr - Autor: Johannes Stoffels  Johannes Stoffels auf Twitter  | 4nvestors auf: Twitter | Google News | Facebook

Gestern Abend hat die Lufthansa Zahlen zum ersten Quartal publiziert. Die Fluggesellschaft meldet ein bereinigtes EBIT von -336 Millionen Euro. Das liegt klar unter den Erwartungen. Der Konsens stand bei -186 Millionen Euro. Mit den Zahlen bestätigt die Lufthansa die Prognose für 2019. Es soll eine bereinigte EBIT-Marge von 6,5 Prozent bis 8,0 Prozent geben. 2018 schaffte die LH 7,9 Prozent.

Traditionell ist der Jahresauftakt das schwächste Quartal der Lufthansa. Doch mit diesen Zahlen steigt aus Sicht der Analysten von Independent Research das Risiko einer Gewinnwarnung. Man spricht von einer Hypothek für die Gesamtjahres-Guidance. Die Analysten nehmen ihre Gewinnerwartung je Aktie für 2019 von 3,99 Euro auf 3,90 Euro zurück. Die Schätzung für 2020 steht weiter bei 4,23 Euro.

Die Analysten bestätigen ihre Halteempfehlung für die Aktien der Lufthansa. Das Kursziel sinkt von 23,00 Euro auf 22,50 Euro.

Auf einem Blick - Chart und News: Lufthansa

Weitere News zu diesem Thema:

Lufthansa rutscht operativ in die roten Zahlen

Im ersten Quartal steigt der Umsatz der Lufthansa um 3 Prozent auf 7,9 Milliarden Euro an. Nach vorläufigen Zahlen erwirtschaftet die Fluggesellschaft operativ einen bereinigten Verlust von 336 Millionen Euro. Im Vorjahr gab es ein EBIT von +52 Millionen Euro. Der Jahresauftakt 2019 wird jedoch von gestiegenen Treibstoffkosten belastet. Diese wirken sich mit 200 Millionen Euro aus. Außerdem gab es Überkapazitäten in Europa, die einen Preisdruck verursacht haben.

An der Prognose für 2019 hält die Fluggesellschaft weiter fest. Man erwartet eine bereinigte EBIT-Marge von 6,5 Prozent ... weiter zur Lufthansa News



Nachrichten und Informationen zur Lufthansa-Aktie