4investors > Börsen-News > Nachrichten und Analysen > Steinhoff International

Steinhoff Aktie: Eine sehr interessante News - darauf müssen Trader jetzt achten!

Auf die gestrige Neuigkeit reagierte die Steinhoff Aktie zwar nahezu gar nicht, was die Conforama-News aber nicht minder interessant macht im Zusammenhang mit den Sanierungsbemühungen des Unternehmens. Bild und Copyright: NeydtStock / shutterstock.com.

Auf die gestrige Neuigkeit reagierte die Steinhoff Aktie zwar nahezu gar nicht, was die Conforama-News aber nicht minder interessant macht im Zusammenhang mit den Sanierungsbemühungen des Unternehmens. Bild und Copyright: NeydtStock / shutterstock.com.

12.04.2019, 08:02 Uhr - Autor: Michael Barck  Michael Barck auf Twitter  | 4nvestors auf: Twitter | Google News | Facebook

Bei Steinhoff International könnte sich die nächste Baustelle schließen. Die französische Tochter Conforama steht vor einem wichtigen Finanzierungsdeal, nachdem man mit Gläubigern einen Vergleich abgeschlossen und einen Managementwechsel angekündigt hat - Sanierer übernehmen. Conforama gilt als Verkaufskandidat im europäischen Steinhoff-Beteiligungsportfolio. Entsprechend wichtig ist der Finanzierungsdeal, denn die wirtschaftliche Lage der Gesellschaft dürfte eines der Haupthemmnisse bei Verkaufsverhandlungen gewesen sein.

Auf die gestrige Neuigkeit reagierte die Steinhoff Aktie zwar nahezu gar nicht, was die Conforama-News aber nicht minder interessant macht im Zusammenhang mit den Sanierungsbemühungen des Unternehmens. Das leidet, auch in den Veröffentlichungen der Börsenpresse, weiter unter seinen Altlasten aus dem Ende 2017 aufgedeckten Bilanzskandal. Noch stehen die Bilanzen für die Geschäftsjahre 2017 und 2018 aus - an der Börse wird man mit Interesse auf die zuletzt erneut verschobenen Veröffentlichungen schauen.

Der Blick in die technische Analyse der Steinhoff Aktie zeigt, dass der Aktienkurs derzeit Schwierigkeiten mit der Hürdenzone bei 0,112/0,114 Euro hat. Seit dem Beginn dieser Woche gibt es vergebliche Breaversuche, alle scheitern am unteren Ende der Zone - so auch im Handel am gestrigen Donnerstag. Nach Kursen zwischen 0,1098 Euro und 0,112 Euro ging die Steinhoff Aktie mit 0,1102 Euro und einem leichten Kusverlust aus dem XETRA-Handel an der Frankfurter Börse. Aktuelle Indikationen am heutigen Freitagmorgen, noch begrenzt aussagekräftig, liegen mit 0,110/0,112 Euro auf einem kaum veränderten Niveau. Auffällig: Die letzten Tage waren nicht nur von vergeblichen Breakversuchen bei 0,112/0,114 Euro begleitet, sondern auch durch eine sehr geringe Tradingspanne geprägt. Für volatile Titel wie die Steinhoff Aktie ist dies meist nur eine vorübergehende Phase, die von stärkeren Bewegungen abgelöst wird.

Bullishes Szenario: Nach oben hin sind derzeit die Hürden bei 0,112/0,114 Euro und 0,118 Euro/0,121 Euro entscheidend. Seit Ende März stoppten die Intraday-Aufwärtsbewegungen der Steinhoff Aktie jeweils an und in diesen Zonen. Käme es an den Marken zu neuen charttechnischen Kaufsignalen, wären um 0,125/0,127 Euro und 0,133/0,135 Euro weitere kleinere Widerstandsmarken für die Bewegung zu erwarten. Übergeordnet wichtig bleibt für die Steinhoff Aktie aber erst die Hürdenzone bei 0,140/0,143 Euro. An der Marke scheiterte die Steinhoff Aktie Ende Februar nach einer mehrteiligen Erholungsbewegung von 0,085 Euro auf 0,1428 Euro.

Bearishes Szenario: Eine Unterstützungszone bei 0,108 Euro hat im bisherigen Wochenverlauf Kursbewegungen nach unten begrenzt. Ein Rutsch hierunter brächte weiter unten liegende Unterstützungen zwischen 0,102 Euro und 0,104/0,105 Euro ins Visier der Trader. Weitere Verkaufssignale an diesen Marken könnten Steinhoffs Aktienkurs dann weiter in Richtung 0,085/0,088 Euro drücken. Auf dem Weg dorthin wären allerdings noch Unterstützungsmarken zwischen 0,095 Euro und 0,097/0,099 Euro zu beachten.

Hier noch einmal unsere gestrige News zu den Neuigkeiten bei der Steinhoff-Tochter Conforama:

Steinhoff: Conforama vor Finanzierungsdeal


Interessante Nachrichten kommen von Steinhoff International in Zusammenhang mit einer Personalie. Alexandre Nodale, Deputy CEO und Mitglied im Management Board des Unternehmens, wird seine Posten räumen. Die Trennung erfolge einvernehmlich, teilt das niederländisch-südafrikanische Unternehmen am Donnerstag mit. Nodale werde allerdings zunächst CEO bei der Conforama Group bleiben, so Steinhoff. Das französische Handelsunternehmen ist eine Steinhoff-Tochter und gilt als ein möglicher Verkaufskandidat im Rahmen des Sanierungsprozesses.

Und hier könnte es in Kürze eine interessante Entwicklung geben. Nodale bleibe CEO bei Conforama, bis eine Neufinanzierung der Gesellschaft abgeschlossen sei, so Steinhoff International am Donnerstag. Mehr noch: Die Finanzierung solle in Kürze unter Dach und Fach gebracht werden, heißt es. Unternehmensangaben zufolge soll diese ein Volumen von 316 Millionen Euro haben. Basis für die finanzielle Restrukturierung der Gesellschaft ist ein Vergleich zwischen Conforama und den Gläubigern der Gesellschaft, dem in Frankreich das zuständige Gericht zugestimmt habe. Der Vergleich erlaube nun die Umsetzung der Refinanzierung, so Steinhoff.

Mit dem Geld solle Conforama das zukünftige operative Geschäft finanzieren können. Nach der Neufinanzierung sollen Helen Lee Bouygues als Chairman und Cédric Dugardin als CEO die Leitung bei Conforama übernehmen.

Auf einem Blick - Chart und News: Steinhoff International


Nachrichten und Informationen zur Steinhoff International-Aktie



All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR