Mutares Aktie: Weckruf beim „Dividenden-Monster”? - Chartanalyse

09.04.2019, 08:24 Uhr - Autor: Michael Barck  Michael Barck auf Twitter  | 4nvestors auf: Twitter | Google News | Facebook

Mutares-Chef Robin Laik wird an die Aktionäre zwar eine hohe Dividende ausschütten können, will auf der Hauptversammlung zugleich aber die Zustimmung zu einer neuen Rechtsform einholen, die nicht unbedingt als anlegerfreundlich gilt. Bild und Copyright: Mutares.

Mutares-Chef Robin Laik wird an die Aktionäre zwar eine hohe Dividende ausschütten können, will auf der Hauptversammlung zugleich aber die Zustimmung zu einer neuen Rechtsform einholen, die nicht unbedingt als anlegerfreundlich gilt. Bild und Copyright: Mutares.

Der gestrige Tag hatte für die Mutares Aktie viel Licht, aber auch etwas Schatten. Das Papier kletterte im Handelsverlauf deutlich bis an die 10-Euro-Marke, nachdem das Unternehmen seine Zahlen für 2018 bekannt gegeben und insbesondere die Dividendenpläne bestätigt hat: 1,00 Euro sollen je Mutares Aktie für das vergangene Geschäftsjahr ausgeschüttet werden. Wasser in den Wein goss allerdings die Meldung der Gesellschaft über den geplanten Wechsel der Rechtsform. Am Ende des Tages hatte der Aktienkurs von Mutares dennoch 8,68 Prozent an Wert gewonnen und den XETRA-Handel bei 9,89 Euro beendet. Aktuell zeichnen sich wieder Gewinne ab, die Indikationen am heutigen Morgen notieren für den Scale-notierten Titel bei 10,04/10,24 Euro.

Damit bleibt weiterhin eine charttechnisch sehr wichtige Hürdenzone im Blickpunkt, die gestern erreicht wurde. Der Ausbruch über charttechnische Hürden unterhalb von 9,50 Euro und bestätigend bei 9,58/9,60 Euro brachte die hierfür notwendigen Impulse. In der technischen Analyse der Mutares Aktie hat damit eine Widerstandszone die „Kontrolle” übernommen, die sich in einem breiten Korridor oberhalb von 9,94/10,05 Euro erstreckt. Auf den Kernbereich dürfte das Papier bei 10,20/10,35 Euro treffen - nach der Abwärtsbewegung der Mutares Aktie von 21,00 Euro auf 8,58 Euro wurden hier Hochs von Zwischenerholungen verzeichnet. Ein stabiler Anstieg des Aktienkurses über diese Hürdenzone wäre daher als Abschluss einer Bodenbildung bei 8,58/8,70 Euro zu betrachten und ein entsprechend starkes prozyklisches Kaufsignale für die Mutares Aktie.

Die hohe Dividendenrendite des Titels könnte dabei ein entscheidender Faktor für die Kursbewegung der nächsten Zeit werden. Zum einen sichert sie den Aktienkurs nach unten gut ab, zum anderen dürfte sie mit der näher rückenden Hauptversammlung, terminiert auf den 23. Mai, zum Kaufargument für Dividendenjäger werden. Kommt es dennoch zu Gewinnmitnahmen nach dem gestrigen Kurssprung, sind die gestern überwundenen Widerstandsmarken nun als charttechnische Unterstützungszonen für die Mutares Aktie anzusehen.

Die Analysten bei Baader Helvea sehen für den Titel jedenfalls weiteres Potenzial und bestätigen ihre Kaufempfehlung für die Aktien von Mutares. Das Kursziel sehen die Experten weiter bei 12,00 Euro. Im Jahresverlauf soll es zudem mindestens drei weitere Transaktionen bei Mutares geben. Die Experten erwarten für 2019 einen Gewinn je Aktie von 0,01 Euro, der 2020 auf 0,52 Euro ansteigen soll.

Mehr zum Thema:

Mutares: Hohe Dividendenrendite - neue Rechtsform

Mutares hat am Montag gleich ein ganzes Bündel von Nachrichten vorgelegt. Zum einen Zahlen und ein Dividendenvorschlag für das Jahr 2018: Das Unternehmen kündigt an, je Mutares Aktie eine Dividende von 1,00 Euro auszuzahlen. Zum Vergleich: Aktuell wird der Titel an der Börse mit 9,85 Euro gehandelt, liegt heute damit mehr als 8 Prozent im Plus im Vergleich zum XETRA-Schlusskurs vom Freitag.Für das Jahr 2018 weist Mutares einen Umsatz von 865 Millionen Euro aus nach knapp 900 ... 4investors-News weiterlesen.

(Werbung)




All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR