Lufthansa: Börse ist vom Ausblick nicht begeistert - Dividende bleibt konstant

Die Lufthansa-Sparte Eurowings soll 2019 ihr Ergebnis deutlich verbessern und die Gewinnschwelle erreichen. Ein rückläufiger Gewinn und ein schwacher konzernweiter Ausblick belasten aber die Lufthansa Aktie. Bild und Copyright: Lufthansa.

Die Lufthansa-Sparte Eurowings soll 2019 ihr Ergebnis deutlich verbessern und die Gewinnschwelle erreichen. Ein rückläufiger Gewinn und ein schwacher konzernweiter Ausblick belasten aber die Lufthansa Aktie. Bild und Copyright: Lufthansa.

Nachricht vom 14.03.2019 14.03.2019 (www.4investors.de) - Der Lufthansa hat seinen Umsatz im vergangenen Jahr von 35,58 Milliarden Euro auf 35,84 Milliarden Euro steigern können. Dagegen sind die Gewinne des DAX-notierten Unternehmens gefallen. Auf bereinigter Basis weist die Lufthansa einen Gewinn vor Zinsen und Steuern von 2,84 Milliarden Euro aus nach zuvor 2,97 Milliarden Euro. Je Lufthansa Aktie fällt der Gewinn von 4,98 Euro auf 4,58 Euro. Einen deutlichen Rückgang weist der Luftfahrtkonzern bei Free Cashflow aus, der von 2,12 Milliarden Euro auf 0,25 Milliarden Euro gefallen ist. „Neben dem leicht rückläufigen Ergebnis waren dafür vor allem nicht wiederkehrende Working Capital-Effekte im Vorjahr verantwortlich. Außerdem stiegen die Aufwendungen für variable Vergütungen und die Steuerzahlungen”, so die Lufthansa zur Begründung dieser Entwicklung.

„2018 war erneut ein finanziell erfolgreiches Jahr für uns. Wir haben das zweitbeste Ergebnis der Unternehmensgeschichte erzielt”, sagt Konzernchef Carsten Spohr zur Entwicklung im vergangenen Jahr. Trotz des Gewinnrückgangs soll die Dividende konstant bleiben. Damit würde die Lufthansa je Aktie eine Dividende von 0,80 Euro zahlen.

„Wir arbeiten unverändert daran, unsere Stückkosten Jahr für Jahr zu verringern. Das ist uns 2018 zum dritten Mal in Folge gelungen. Wir sind gut gerüstet, um auch zukünftig in profitables Wachstum zu investieren und gleichzeitig unsere Kosteneffizienz weiter zu steigern”, sagt Ulrik Svensson, Finanzvorstand der Deutschen Lufthansa AG. Die Kapazitäten sollen nur noch um 1,9 Prozent erhöht werden. Beim Umsatz erwartet die Gesllschaft einen Zuwachs im mittleren einstelligen Prozentbereich. Kostensenkungen sollen die Belastungen aus Preissteigerungen beim Treibstoff, die mit 650 Millionen Euro beziffert werden, auffangen. Vor Zinsen und Steuern erwartet die Lufthansa eine bereinigte Gewinnspanne zwischen 6,5 Prozent und 8,0 Prozent. „Für Eurowings wird ein Ergebnis auf Break Even-Niveau und damit eine deutliche Verbesserung gegenüber Vorjahr erwartet”, so das Unternehmen weiter. (Autor: Michael Barck  Michael Barck auf Twitter )






Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

22.03.2019 - Software AG kündigt höhere Dividende an
22.03.2019 - cyan: „Bestätigen unsere Prognose für 2019”
22.03.2019 - Baader Bank will „schrittweise Profitabilität zurückgewinnen”
22.03.2019 - Ströer hebt die Dividende an
22.03.2019 - Wirecard: Ja dann macht es doch endlich! - Kommentar
22.03.2019 - Encavis hebt die Dividende an - „weiterhin voll im Plan”
22.03.2019 - Pyrolyx: Neue Aktien aus Wandlungen
22.03.2019 - Hapag-Lloyd erwartet für 2019 operatives Gewinnplus
22.03.2019 - SAF-Holland hält Dividende konstant - Bilanz vorgelegt
22.03.2019 - MS Industrie AG verkauft Teile des Daimler-Zuliefergeschäfts


Chartanalysen

22.03.2019 - Steinhoff Aktie: Das sind sehr interessante Beobachtungen!
22.03.2019 - Commerzbank Aktie hält wichtige Marke - Trendwende perfekt?
21.03.2019 - Wirecard Aktie: Achtung, neue Verkaufssignale!
21.03.2019 - Wirecard Aktie: Kommt der große Einbruch doch noch?
21.03.2019 - Wirecard Aktie: Platzt die nächste Bombe?
21.03.2019 - Bayer Aktie: Es kam, wie es kommen musste…
20.03.2019 - Bayer Aktie: Der Monsanto-Crash als Kaufgelegenheit?
20.03.2019 - Wirecard Aktie: Das sieht nicht gut aus!
20.03.2019 - Evotec Aktie: Jetzt! Endlich! Oder doch nicht?
20.03.2019 - Paragon Aktie: Die Luft wird verdammt dünn!


Analystenschätzungen

22.03.2019 - E.On und RWE: Kaufempfehlungen für die Aktien
22.03.2019 - DEAG Aktie: Kaufempfehlung bestätigt
22.03.2019 - Biofrontera Aktie: Starkes Aufwärtspotenzial
22.03.2019 - Scherzer Aktie: Experten wollen Modell bald überarbeiten
22.03.2019 - Geely Aktie: Geht hier was?
21.03.2019 - Bayer Aktie: Herausfordernde Zeiten
21.03.2019 - mVISE: Neues Kursziel für die Aktie
21.03.2019 - Fuchs Petrolub: Kaum noch Aufwärtspotenzial
21.03.2019 - BMW: Marge in der Kritik
21.03.2019 - Deutsche Post: Konkurrenz ermöglicht Veränderung


Kolumnen

22.03.2019 - Steiler Bund & fallende Renditen: „Japanische Verhältnisse“ in Europa - Donner & Reuschel Kolumne
22.03.2019 - Weltwassertag: Investment in eine knappe Ressource - AXA IM Kolumne
22.03.2019 - DAX: Korrektur weitet sich aus - UBS Kolumne
22.03.2019 - Gold: Erholung in Form einer bearishen Flagge - UBS Kolumne
22.03.2019 - Börse in Südkorea erholt sich nach schwächerem Jahresstart - Commerzbank Kolumne
22.03.2019 - DAX: Brexit, Brexit, Brexit - „Kaugummi“ zieht sich - Donner & Reuschel Kolumne
21.03.2019 - USA: Fed setzt Zinspause fort bis sich der konjunkturelle Nebel gelichtet hat - Nord LB Kolumne
21.03.2019 - Fed: Zinserhöhungen sind 2019 vom Tisch - VP Bank Kolumne
21.03.2019 - Commerzbank Aktie: Pullback oder Trendwende? - UBS Kolumne
21.03.2019 - DAX: Aufwärtstrend bekommt Gegenwind - UBS Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR