Wirecard Aktie: Was vom Tage bleibt… - Chartanalyse

13.03.2019, 16:55 Uhr - Autor: Michael Barck  Michael Barck auf Twitter  | 4nvestors auf: Twitter | Google News | Facebook

Auch wenn die aktuellen News zu Wirecard rund um die Aktie heute wieder viel Aufregung verursacht haben, so ist die Lage doch deutlich ruhiger als an den „Hcaostagen” Ende Januar und Anfang Februar. Bild und Copyright: ViblyPhoto / shutterstock.com.

Auch wenn die aktuellen News zu Wirecard rund um die Aktie heute wieder viel Aufregung verursacht haben, so ist die Lage doch deutlich ruhiger als an den „Hcaostagen” Ende Januar und Anfang Februar. Bild und Copyright: ViblyPhoto / shutterstock.com.

Bei der Wirecard Aktie ist wieder einmal viel los, doch am Nachmittag spielt sich das vor allem in den Schlagzeilen der Wirtschafts- und Börsenpresse ab. Anders bei der Aktie: Während es am Vormittag noch zu starken Schwankungen kam, hat sich die Lage im Tagesverlauf deutlich beruhigt. Auslöser der Kapriolen am Morgen waren jüngste Nachrichten aus Singapur im Zusammenhang mit fragwürdigen Geschäftspraktiken, über die die „Financial Times” Ende Januar berichtet hatte.

Im Fokus der aktuellen Nachrichten steht diesmal unter anderem der Wirecard-Mitarbeiter, der „Drahtzieher” der Geschäfte sein soll, die von externen Prüfern im Auftrag von Wirecard und ebenso von den Behörden in Singapur untersucht werden. Wirecard habe den Kontakt zu der Person verloren, heißt es in der „Financial Times”, Wirecard selbst meldet, der Mitarbeiter sei aufgrund der laufenden Prüfungen schon länger freigestellt - kein unüblicher Vorgang. Zudem gibt es erneut unterschiedliche Darstellungen zu den Ermittlungen der Polizei in Singapur.

War der Vormittag und insbesondere der frühe XETRA-Handel noch von einiger Volatilität mit Kursen zwischen 117, 50 Euro und 125,40 Euro geprägt, bisher auch die Extremmarken des heutigen Handels, so schmilzt die Tradingspanne bei der Wirecard Aktie am Nachmittag stark zusammen. Kurse zwischen 119,00 Euro und 121,45 Euro werden verzeichnet und die Umsätze zeigen sich - mit kleinen Ausnahmen - unauffälliger. Im Vergleich zu den „Chaostagen” Ende Januar/Anfang Februar fallen die Handelsumsätze schon länger wieder deutlich geringer aus.

Fazit des Tages: Viel Aufregung und ein Verkaufssignal


Damit steht aber auch fest: Ein Versuch, den unterschrittenen starken charttechnischen Signalbereich zwischen 123,40/124,10 Euro und 128,80 Euro wieder zu überwinden, schlug klar fehl. Das heutige Tageshoch der Wirecard Aktie liegt inmitten des Kern-Widerstandsbereichs, der sich bei 124,40/126,20 Euro findet. Weitere Verkaufssignale wurden im heutigen Handel bei Wirecards Aktienkurs aber nicht verzeichnet: Eine charttechnische Unterstützungsmarke bei 114,40/115,50 Euro wurde bisher nicht ernsthaft gefährdet.

Weiter gilt: Ein Rutsch unter diese Marke könnte zu Tests der Unterstützungen zwischen 106,10/107,85 Euro und 104,25/105,10 Euro führen. Ein stabiler Anstieg zurück über den breiten Widerstandscluster zwischen 123,40 Euro und 128,80 Euro dagegen wäre ein möglicher Startschuss für einen erneuten Test des charttechnischen Widerstands bei 134,15/136,50 Euro. Hier prallte Wirecards Aktienkurs gestern nach unten ab.

Auf einem Blick - Chart und News: Wirecard





All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR