Wirecard Aktie: An der Börse ist man unzufrieden!

Noch immer liegt die Wirecard Aktie weit unter dem Kursniveau, das vor dem „FT-Crash” zu sehen war. Das liegt auch am Unternehmen selbst, das zu den Vorwürfen bisher keine entscheidenden entlastenden Informationen auf den Tisch gelegt hat. Bild und Copyright: Wirecard.

Noch immer liegt die Wirecard Aktie weit unter dem Kursniveau, das vor dem „FT-Crash” zu sehen war. Das liegt auch am Unternehmen selbst, das zu den Vorwürfen bisher keine entscheidenden entlastenden Informationen auf den Tisch gelegt hat. Bild und Copyright: Wirecard.

Nachricht vom 07.03.2019 07.03.2019 (www.4investors.de) - Die jüngsten Tradegate-Umsatzdaten zeigten wieder einmal, dass die Wirecard Aktie bei Privatanlegern ein beliebtes Tradinginstrument ist. Im februar ließ das Papier im Tradegate-Handel Alles und Jeden meilenweit hinter sich, was das Handelsvolumen anging. Doch die Lage hat sich deutlich beruhigt, seit die BAFin in den Markt mit einem Shortsellingverbot eingegriffen hat und vor allem, seitdem von Seiten der „Financial Times” nichts mehr in Sachen Wirecard zu hören ist. Leider auch nicht vom Unternehmen selbst zu den Vorwürfen, die Ende Januar aufkamen. Bisher liegt der Untersuchungsbericht einer von Wirecard beauftragten Rechtsanwaltskanzlei nicht vor, obwohl dieser - so die Darstellung aus dem Management des DAX-Konzerns - nicht mehr lange auf sich warten lassen sollte.

Nun ist der Begriff dehnbar und die Berichte in der „Financial Times” haben sicher nicht dafür gesorgt, dass die renommierte Anwaltskanzlei aus Singapur unklug aufs Tempo drückt und sich unter Druck setzen lässt. Doch die Börse verlangt Antworten auf die erhobenen Vorwürfe, dass es im Asien-Geschäft des Konzerns unsauber zugegangen sein soll. Das Volumen, das aktuell im Fokus steht, ist zwar klein gemessen am üblichen Umsatzvolumen von Wirecard, doch sollten die Vorwürfe zutreffen, wäre dies ein massiver Vertrauensbruch - insbesondere nachdem das Unternehmen die Anschuldigungen vehement von sich gewiesen hat.

Und so ist man an der Börse unzufrieden mit dem Informationsstand. Am besten lässt sich dies am Aktienkurs ablesen. Nach dem Crash auf 86 Euro konnte der sich zwar auf bis zu 126,20 Euro erholen, bliebt aber - wie zuletzt von uns schon beschrieben - an der hier liegenden wichtigen Hindernismarke hängen. Die Kurserholung hat so nur rund die Hälfte der Verluste wettmachen können, die im Zuge der Berichtsserie in der „Financial Times” entstanden sind, und das trotz der mittlerweile tagelangen Abwesenheit neuer Shortsellingpositionen. Dass viele Analysten dem Unternehmen die Treue halten und positive Stimmen bestätigen, tröstet nur wenig - auch die Experten haben keine entscheidend andere Informationslage als der Rest der Börse.

Solange Wirecard keine entscheidenden entlastenden Informationen aus den Untersuchungen der Rechtsanwälte aus Singapur auf den Tisch legt, oder die ermittelnde Polizei, wird es die Aktie also schwer haben, wichtige charttechnische Hürden zu überwinden. Wie zuletzt skizziert, erstreckt sich die entscheidende Widerstandszone weiter zwischen 124,10 Euro und 128,80 Euro. Kernbereich ist die Marke 124,40/126,20 Euro, bestehend aus einer vorherigen potenziellen Bodenzone, die im Zuge des „FT-Crashs” unterschritten wurde, sowie dem jüngsten Erholungshoch.

Erste Unterstützungen liegen bei 114,40/115,50 Euro, die auch gestern nicht unterschritten wurden. Ein Rutsch hierunter könnte bei dem Titel Supports zwischen 106,10/107,85 Euro und 104,25/105,10 Euro in den Blickpunkt bringen. Weitere Verkaufssignale an diesen Stellen könnten Tests der Marke 95,30/97,10 Euro und schließlich auch des jüngst erreichten Crash-Tiefs bei 86,00 Euro bringen.

Gestern hatten sich noch die Analysten der UBS zur Wirecard Aktie zu Wort gemeldet. Die Experten bleiben bei ihrer Kaufempfehlung für den DAX-Wert mit einem Kursziel bei 176,00 Euro. Die Unternehmensführung hat an einer Konferenz der UBS teilgenommen, die sich mit Technologiefragen beschäftigte. Dort wird deutlich, dass die Kooperation zwischen dem DAX-Konzern und der Credit Agricole gut vorankommt. Zudem hält man es bei Wirecard für möglich, ähnliche Vereinbarungen mit anderen Banken abzuschließen. Für das Wachstum von Wirecard wäre dies sicherlich nicht hinderlich (Autor: Michael Barck  Michael Barck auf Twitter )




Original-News von Wirecard - DGAP

04.02.2019 - DGAP-News: Wirecard-Stellungnahme zur aktuellen ...
30.01.2019 - DGAP-News: Wirecard AG: Vorläufiges Ergebnis ...
20.11.2018 - DGAP-Adhoc: Wirecard AG: Prognose Geschäftsjahr 2019 ...
14.11.2018 - DGAP-News: Wirecard AG: Erfolgreicher Abschluss Q3/9M ...
30.10.2018 - DGAP-News: Wirecard AG: Vorläufiges Ergebnis 9M/Q3 ...
09.10.2018 - DGAP-News: Wirecard gibt Vision 2025 bekannt, mit Zielen zu Transaktionsvolumen, Konzernumsatz und ...
16.08.2018 - DGAP-News: Wirecard AG: Starkes erstes ...
25.07.2018 - DGAP-News: Wirecard AG: Vorläufiges Ergebnis erstes Halbjahr/ zweites Quartal ...
16.05.2018 - DGAP-News: Wirecard AG: Kraftvoller Start im neuen ...
26.04.2018 - DGAP-News: Wirecard AG: Vorläufiges Ergebnis Q1 ...
04.04.2018 - DGAP-News: Wirecard und Crédit Agricole Payment Services unterzeichnen Partnerschaftsvertrag für ...
29.01.2018 - Wirecard AG: Vorläufiges Ergebnis ...
29.01.2018 - DGAP-News: Wirecard AG: Vorläufiges Ergebnis ...
13.12.2017 - DGAP-Adhoc: Wirecard AG: Prognose Geschäftsjahr ...
11.12.2017 - DGAP-News: Crédit Agricole Payment Services und Wirecard beginnen exklusive Verhandlungen über ...
08.12.2017 - DGAP-News: GBC AG: GBC AG veröffentlicht Branchenstudie 'GBC Best of Fintech ...
20.11.2017 - Wirecard AG: Dank Wirecard wird die Retail-Tochter eurotrade des Flughafen München zum ersten ...
15.11.2017 - DGAP-News: Wirecard AG profitiert vom starken digitalen ...
26.10.2017 - DGAP-Adhoc: Wirecard AG: Vorläufiges Ergebnis Q3 2017 und Erhöhung der EBITDA Prognose ...
17.08.2017 - DGAP-News: Wirecard AG : Positive Zwischenbilanz nach dem ersten Halbjahr ...


Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

22.03.2019 - Software AG kündigt höhere Dividende an
22.03.2019 - cyan: „Bestätigen unsere Prognose für 2019”
22.03.2019 - Baader Bank will „schrittweise Profitabilität zurückgewinnen”
22.03.2019 - Ströer hebt die Dividende an
22.03.2019 - Encavis hebt die Dividende an - „weiterhin voll im Plan”
22.03.2019 - Pyrolyx: Neue Aktien aus Wandlungen
22.03.2019 - Hapag-Lloyd erwartet für 2019 operatives Gewinnplus
22.03.2019 - SAF-Holland hält Dividende konstant - Bilanz vorgelegt
22.03.2019 - MS Industrie AG verkauft Teile des Daimler-Zuliefergeschäfts
22.03.2019 - Steinhoff Aktie: Das sind sehr interessante Beobachtungen!


Chartanalysen

22.03.2019 - Steinhoff Aktie: Das sind sehr interessante Beobachtungen!
22.03.2019 - Commerzbank Aktie hält wichtige Marke - Trendwende perfekt?
21.03.2019 - Bayer Aktie: Es kam, wie es kommen musste…
20.03.2019 - Bayer Aktie: Der Monsanto-Crash als Kaufgelegenheit?
20.03.2019 - Evotec Aktie: Jetzt! Endlich! Oder doch nicht?
20.03.2019 - Paragon Aktie: Die Luft wird verdammt dünn!
20.03.2019 - Steinhoff Aktie: Weitere deutliche Kursverluste voraus?
20.03.2019 - Mologen Aktie: Ungebremst weiter in Richtung Abgrund?
20.03.2019 - Aixtron Aktie: Kursziel 10 Euro oder neuer Einbruch?
19.03.2019 - BASF Aktie: Ein Hoffnungsschimmer!


Analystenschätzungen

22.03.2019 - E.On und RWE: Kaufempfehlungen für die Aktien
22.03.2019 - DEAG Aktie: Kaufempfehlung bestätigt
22.03.2019 - Biofrontera Aktie: Starkes Aufwärtspotenzial
22.03.2019 - Scherzer Aktie: Experten wollen Modell bald überarbeiten
22.03.2019 - Geely Aktie: Geht hier was?
21.03.2019 - Bayer Aktie: Herausfordernde Zeiten
21.03.2019 - mVISE: Neues Kursziel für die Aktie
21.03.2019 - Fuchs Petrolub: Kaum noch Aufwärtspotenzial
21.03.2019 - BMW: Marge in der Kritik
21.03.2019 - Deutsche Post: Konkurrenz ermöglicht Veränderung


Kolumnen

22.03.2019 - Steiler Bund & fallende Renditen: „Japanische Verhältnisse“ in Europa - Donner & Reuschel Kolumne
22.03.2019 - Weltwassertag: Investment in eine knappe Ressource - AXA IM Kolumne
22.03.2019 - DAX: Korrektur weitet sich aus - UBS Kolumne
22.03.2019 - Gold: Erholung in Form einer bearishen Flagge - UBS Kolumne
22.03.2019 - Börse in Südkorea erholt sich nach schwächerem Jahresstart - Commerzbank Kolumne
22.03.2019 - DAX: Brexit, Brexit, Brexit - „Kaugummi“ zieht sich - Donner & Reuschel Kolumne
21.03.2019 - USA: Fed setzt Zinspause fort bis sich der konjunkturelle Nebel gelichtet hat - Nord LB Kolumne
21.03.2019 - Fed: Zinserhöhungen sind 2019 vom Tisch - VP Bank Kolumne
21.03.2019 - Commerzbank Aktie: Pullback oder Trendwende? - UBS Kolumne
21.03.2019 - DAX: Aufwärtstrend bekommt Gegenwind - UBS Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR