Leoni schockt die Börse - Dividende wird gestrichen

Exklusive Aktien-News per Mail:
  Anmelden Abmelden -
Wir speichern ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

Nachricht vom 08.02.2019 08.02.2019 (www.4investors.de) - Wieder einmal schockiert Leoni mit Zahlen zum Geschäftsverlauf die Börse. Aktuell verliert der Aktienkurs fast ein Viertel an Wert im Vergleich zum Vortag und notiert bei 22,93 Euro, das Tagestief wurde am Vormittag bisher bei 22,23 Euro notiert. Schwache Zahlen für 2018, ein schlapper Ausblick und als negative Überraschung oben drauf eine Dividendenstreichung für das Jahr 2018 sorgen für reichlich Druck auf den Aktienkurs, der in den Monaten zuvor ohnehin schon tief gefallen war. Anfang 2018 wurden noch mehr als 66 Euro für eine Leoni Aktie bezahlt.

Vorläufigen Zahlen zufolge schließen die Nürnberger das vergangene Jahr mit einem Umsatz von 5,1 Milliarden Euro ab nach 4,9 Milliarden Euro im Vorjahr. Der operative Gewinn dagegen ist von 227 Millionen Euro auf 144 Millionen Euro eingebrochen und liegt damit schlechter als mit 196 Millionen Euro vom Unternehmen prognostiziert. Beim Free Cashflow meldet Leoni ein Minus von 147 Millionen Euro für das vergangene Jahr, 2017 lag man noch mit 11 Millionen Euro im Plus.

Ziele für 2020 werden „einkassiert”


Aktionäre werden für 2018 keine Dividende erhalten. „Unter Berücksichtigung der Cashflow-Situation und der Verschuldungsquote beabsichtigen der Vorstand und Aufsichtsrat eine Abweichung von der bisherigen Dividendenpolitik”, so Leoni zur Begründung der Divdendenstreichung.

Für das laufende Jahr peilt Leoni einen Umsatz von 5,2 Milliarden Euro an. Während der Free Cashflow auf dem Niveau des vergangenen Jahres liegen soll, rechnen die Franken mit weiter fallenden operativen Gewinnen. Vor Zinsen und Steuern sollen auf bereinigter Basis 100 Millionen Euro bis 130 Millionen Euro Gewinn erzielt werden. Man verzeichne höhere Belastungen im Wesentlichen aus dem Projektanlauf in Mexiko, so der Kabelhersteller. Zugleich kassiert man die bisherigen Ziele ein: „Ausgehend von diesen Erwartungen für 2019 wird das Unternehmen seine bisherigen Mittelfrist-Ziele für 2020 nicht erreichen”, so Leoni. (Redakteur: Michael Barck  Michael Barck auf Twitter )

Exklusiv-Berichte und Interviews aus der 4investors Redaktion:
PfeilbuttonMensch und Maschine: „Auf Jahre hinaus Umsatzzuwächse oberhalb von 10 Prozent“

Lesen Sie hierzu auch folgenden Beitrag aus der 4investors-Redaktion
Leoni: Klare Abstufung nach den Zahlen
08.02.2019 - Bei Leoni liegen die Eckdaten für 2018 unter den Erwartungen. Das Ergebnis liegt bei 144 Millionen Euro, die Experten von Independent Research hatten mit 194 Millionen Euro gerechnet. Das Unternehmen sprach zuvor von 196 Millionen Euro. Es soll keine Dividende geben, die Analysten hatten 1,00 Euro in ihrem Modell stehen. Nach diesen Meldungen stufen die Experten die Leoni-Aktie auf „verkaufen“ ab. Bisher gab es eine Halteempfehlung für den Titel. Das Kursziel gibt von 29,00 Euro auf 24,00 Euro nach.

2019 will Leoni ein berichtetes EBIT von 100 Millionen Euro bis 130 Millionen Euro erwirtschaften. Die Experten waren von 203 Millionen Euro ausgegangen. Ein weiterer Ausfall der Dividende erscheint möglich. Die Experten erwarten für 2018 einen Gewinn je Aktie von 2,63 Euro (alt: 3,79 Euro). Die Prognose für 2019 sinkt von 3,94 Euro auf 1,13 Euro. Die erste Prognose für 2020 steht bei 3,14 Euro.

Die Aktien von Leoni verlieren am Morgen 25,8 Prozent auf 22,50 Euro.... 4investors-News weiterlesen.


Die komplette News des Unternehmens
DGAP-Adhoc: Leoni AG: Vorläufige Zahlen zum Geschäftsjahr 2018, Prognose für 2019 und vorgeschlagene Aussetzung der Dividende



DGAP-Ad-hoc: Leoni AG / Schlagwort(e): Vorläufiges Ergebnis/Prognose

Leoni AG: Vorläufige Zahlen zum Geschäftsjahr 2018, Prognose für 2019 und vorgeschlagene Aussetzung der Dividende
07.02.2019 / 19:32 CET/CEST

Veröffentlichung einer Insiderinformationen nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Vorläufige Zahlen zum Geschäftsjahr 2018, Prognose für 2019 und vorgeschlagene Aussetzung der Dividende

Nürnberg, 7. Februar 2019 - Die Leoni AG, Nürnberg (ISIN DE 0005408884 / WKN 540888) hat im vierten Quartal 2018 einen vorläufigen Umsatz von 1,2 Mrd. Euro und ein vorläufiges Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von -19 Mio. Euro erzielt. Im Geschäftsjahr 2018 hat das Unternehmen einen vorläufigen Umsatz von 5,1 Mrd. Euro (2017: 4,9 Mrd. Euro), ein vorläufiges EBIT von 144 Mio. Euro (2017: 227 Mio. Euro inkl. positiver Sondere ... DGAP-News weiterlesen.
Das könnte Sie auch interessieren
Soziale Netzwerke: 4investors auf: Twitter | Google News | Facebook


Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

20.02.2019 - Deutsche Konsum REIT: „Wir werden ein echter Dividendentitel“
20.02.2019 - Commerzbank Aktie: Ein positives Zeichen, aber…
20.02.2019 - Adler Modemärkte will weiter an Profitabilität arbeiten
20.02.2019 - Nel Aktie: Die Abturzgefahren werden nicht kleiner
20.02.2019 - TUI Aktie: Schwierigkeiten beim Comebackversuch
20.02.2019 - Schaltbau: „Auf dem Weg zurück zu historischen Margen”
20.02.2019 - Intershop will 2019 nah an die Gewinnschwelle kommen
20.02.2019 - Fresenius Medical Care hebt Dividende an und will Aktien zurückkaufen
20.02.2019 - Gerry Weber: Neues aus dem Vorstand
20.02.2019 - BYD und Geely: Dominieren jetzt wieder die Rallye-Bewegungen die Aktienkurse?


Chartanalysen

20.02.2019 - Commerzbank Aktie: Ein positives Zeichen, aber…
20.02.2019 - Nel Aktie: Die Abturzgefahren werden nicht kleiner
20.02.2019 - TUI Aktie: Schwierigkeiten beim Comebackversuch
20.02.2019 - BYD und Geely: Dominieren jetzt wieder die Rallye-Bewegungen die Aktienkurse?
20.02.2019 - Singulus Aktie: Es winkt eine völlig neue Perspektive
20.02.2019 - Wirecard Aktie: Wehe, diese Marke wird nicht überwunden…
19.02.2019 - Wirecard Aktie: Was war das denn?
19.02.2019 - Nel Aktie: Dunkle Wolken am Himmel
19.02.2019 - Adyen Aktie: „Was wäre wenn…”
19.02.2019 - Steinhoff Aktie: Neues Kaufsignal im Visier


Analystenschätzungen

20.02.2019 - ElringKlinger Aktie: Die Quittung für den Dividenden-Ausfall
20.02.2019 - Fresenius kommt an der Börse gut an - Kaufempfehlungen
20.02.2019 - Telefonica Deutschland: Erste Reaktionen auf die Zahlen für 2018
20.02.2019 - Deutsche Telekom Aktie: Wird das noch was?
19.02.2019 - Mensch und Maschine: Kaufempfehlung für die Aktie
19.02.2019 - Wirecard Aktie: Traum-Kursziele für den FinTech-Wert
19.02.2019 - Klöckner Aktie - Analysten: Chance-Risiko-Verhältnis hat sich verbessert
19.02.2019 - Lufthansa Aktie: Profiteur der Konsolidierung?
19.02.2019 - BMW, Daimler und VW: Kaufempfehlungen trotz Steuer-Drohung
19.02.2019 - E.On Aktie: Schlapper Start ins Jahr?


Kolumnen

20.02.2019 - DAX: Bekommen die Käufer nun kalte Füße? - UBS Kolumne
20.02.2019 - EuroStoxx 50: Markante Widerstandszone voraus - UBS Kolumne
20.02.2019 - Nachlassende Nachfragedynamik belastet Rohstoffpreise, langfristig Angebotslücke? - Commerzbank Kolumne
20.02.2019 - DAX lächelt freundlich, Bodenbildung aber keine Euphorie - Donner & Reuschel Kolumne
19.02.2019 - Deutschland: ZEW-Konjunkturerwartungen für den Februar - VP Bank Kolumne
19.02.2019 - Regierung fordert den Bau neuer Flüssiggasterminals in Norddeutschland - Commerzbank Kolumne
19.02.2019 - S&P 500: Bullen mit einer überzeugenden Leistung - UBS Kolumne
19.02.2019 - DAX: Nächstes Ziel 10.500 Punkte? - UBS Kolumne
18.02.2019 - Amazon Aktie: Nichts Halbes und nichts Ganzes - UBS Kolumne
18.02.2019 - DAX: Ein starker Konter der Bullen - UBS Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR