Bank of England bleibt auf Spur inmitten der Brexit-Turbulenzen - Nord LB Kolumne

Exklusive Aktien-News per Mail:
  Anmelden Abmelden -
Wir speichern ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

Nachricht vom 20.12.2018 20.12.2018 (www.4investors.de) - Wie erwartet hat das Monetary Policy Committee (MPC) der Bank of England (BoE) auf seiner heutigen Sitzung inmitten der Zuspitzungen auf dem Scheideweg zwischen einem geordneten und einem „No Deal“ Brexit alle relevanten Steuerungsparameter unangetastet belassen und bleibt damit auf Spur. Die Bank Rate verharrt bei 0,75%, die Zielvolumina für die Ankaufprogramme von Staats- und Unternehmensanleihen liegen unverändert bei 435 bzw. 10 Mrd. GBP. Das MPC votierte einstimmig für diesen in der augenblicklichen Gemengelage alternativlosen Geradeauskurs.

Am letzten Arbeitstag des britischen Unterhauses vor den Weihnachtsferien und weniger als 100 Tage vor dem geplanten Austritt des Vereinigten Königreichs aus der Europäischen Union heben die Notenbanker aus der Londoner Threadneedle Street in ihrem Statement hervor, dass die Unsicherheiten über den Brexit beträchtlich zugenommen haben und auf der Wirtschaft sowie auf den Finanzmärkten lasten. Bereits am 28. November hatte die BoE in ihrer Analyse unter dem Titel „EU withdrawal scenarios and monetary and financial stability” die verheerenden Konsequenzen eines ungeregelten Austritts auf das Eindringlichste vorgezeichnet.

Der bevorstehende Brexit und seine Herausforderungen auch für die Geldpolitik dominieren damit alle fundamental sonst bedeutsamen Indikationen. Gestern hatte das Office for National Statistics berichtet, dass die Inflationsrate auf der Verbraucherpreisstufe im November leicht auf 2,3% Y/Y zurückgefallen war. Verantwortlich dafür waren – wie in anderen Volkswirtschaften auch – vor allem die gesunkenen Energiekosten. Diese Meldung, die eigentlich für einen behutsamen Normalisierungskurs spräche, wird wie vieles andere jedoch gegenwärtig zur Makulatur. Auch die Erwartung der BoE, dass die Preissteigerung zum Jahresbeginn unter die 2%-Marke fallen könne, steht unter dem Vorbehalt, dass ein bevorstehender „No Deal“-Brexit mit massiven Wechselkursverlusten des Pfund und einem enormen Schub an importierter Inflation vermieden werden kann.

Wir bleiben bei unserer Prognose von zwei Leitzinsanhebungen im nächsten Jahr für den Fall, dass es nicht zu einem „No Deal“-Brexit kommt. In dem nahezu ebenso wahrscheinlichen Szenario, in dem Großbritannien mit einem ungeordneten Austritt gegenüber den Handelspartnern auf WTO-Standards zurückfällt und wichtige Wertschöpfungsketten abrupt zertrennt werden, bleibt der Bank of England der Weg zu einer Leitzinsanhebung versperrt. Wir erwarten in diesem Krisenszenario stattdessen einen zügigen Zinsschritt nach unten.

Der Wechselkurs des Pfund hat heute spontan kaum auf die Beschlüsse und das Statement des MPC reagiert. Der Euro notiert gegenüber der Inselwährung weiter deutlich oberhalb von 0,90 GBP. Daran wird sich kaum etwas ändern, solange keine Klarheit über die Art des Austritts des Landes aus der EU herrscht. Der Brexit überlagert alles!

Fazit: Wie erwartet hat das Monetary Policy Committee der Bank of England auf seiner heutigen Sitzung inmitten der Zuspitzungen auf dem Scheideweg zwischen einem geordneten und einem „No Deal“- Brexit alle relevanten Steuerungsparameter unangetastet belassen und bleibt damit auf Spur. Der bevorstehende Austritt des Königreichs aus der EU und seine Herausforderungen auch für die Geldpolitik dominieren damit alle fundamental sonst bedeutsamen Indikationen. Wir bleiben bei unserer Prognose von zwei Leitzinsanhebungen im nächsten Jahr für den Fall, dass es nicht zu einem „No Deal“-Brexit kommt. In dem nahezu ebenso wahrscheinlichen Szenario eines ungeordneten Austritts erwarten wir stattdessen einen zügigen Zinsschritt nach unten. Der Brexit überlagert alles, auch die geldpolitische Strategie der Bank of England. (Redakteur: Externer Kolumnist)


Disclaimer: Dieser Text ist eine Kolumne der Nord LB. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!

Das könnte Sie auch interessieren
Aktueller Kurs, weitere News und interaktive Chart-Tools für: Britisches Pfund - Währung!
Alle wichtigen Termine auf einen Blick - der 4investors Finanzkalender
Soziale Netzwerke: 4investors auf: Twitter | Google News | Facebook | Google+


News und Informationen zur Britisches Pfund - Währung Aktie

Original-News von Britisches Pfund - Währung - DGAP

Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

22.01.2019 - Biofrontera: Verlust für 2018 deutlich kleiner als erwartet
22.01.2019 - Datagroup hebt Dividende an - weiteres Wachstum auch durch Zukäufe
22.01.2019 - SBF stellt Umsatzplus und Gewinnzuwachs in Aussicht
22.01.2019 - FinLab: Neue Millionen für Beteiligung Iconiq
22.01.2019 - DEAG kauft Axel Springer bei myticket heraus
22.01.2019 - Nordex: innogy-Partnerschaft nimmt Fahrt auf
22.01.2019 - Francotyp-Postalia geht neue IoT-Beteiligung ein
22.01.2019 - PNE AG: Operativ „sehr erfreulich entwickelt”
22.01.2019 - Steinhoff International: Neuigkeiten zur Sanierung - Tochtergesellschaft verkauft
22.01.2019 - Shop Apotheke Europe steigert Umsatz deutlich


Chartanalysen

22.01.2019 - Siltronic Aktie: Breakversuch erneut gescheitert?
22.01.2019 - Deutsche Bank Aktie: Der Kessel brodelt
22.01.2019 - Wirecard Aktie: Das war die Trendwende, oder…?
22.01.2019 - Dialog Semiconductor Aktie: Warnzeichen in der technischen Analyse
22.01.2019 - Geely und BYD: Das könnte böse Folgen für die Aktien haben!
21.01.2019 - Aumann Aktie: Ein wichtiges Kaufsignal
21.01.2019 - Steinhoff Aktie: Neue Woche, neue Signale!
21.01.2019 - Evotec Aktie: Hier liegt was in der Luft…
21.01.2019 - Medigene Aktie: Starke Zeichen zum Wochenstart
21.01.2019 - RIB Software Aktie: Nächste Kaufsignale voraus?


Analystenschätzungen

22.01.2019 - Wirecard: Vorschau auf die Zahlen – Starker Wachstumstrend
22.01.2019 - K+S: Klares Kaufvotum für die Kali-Aktie
22.01.2019 - Aixtron: Aktie im Minus
22.01.2019 - Carl Zeiss Meditec: Gute Kursentwicklung sorgt für Abstufung der Aktie
22.01.2019 - E.On: Innogy als Impulsgeber
22.01.2019 - Lufthansa:Aktie wird hochgestuft
22.01.2019 - Henkel: Zweifache Abstufung der Aktie
22.01.2019 - Siemens: Vor den Quartalszahlen
21.01.2019 - Henkel: Druck hält an
21.01.2019 - Deutsche Bank. Ein weiteres Minus


Kolumnen

22.01.2019 - DAX-Studie auf KI-Basis zeigt Zusammenhang zwischen CEO-Vorwörtern und Analystenprognosen auf
22.01.2019 - Gold: Abprall am Widerstand, trotz Golden Cross - Donner & Reuschel Kolumne
22.01.2019 - ZEW-Umfrage - Brexit-Chaos und Chinas Konjunkturflaute lasten auf Stimmung - Nord LB Kolumne
22.01.2019 - S&P 500: Bullen konnten überzeugen - UBS Kolumne
22.01.2019 - DAX: Bullen am Drücker - UBS Kolumne
22.01.2019 - Osram, VW & Co.: Autokonjunktur noch relativ robust, aber „Dunkle Wolken” - Commerzbank Kolumne
22.01.2019 - Brexit: Plan B! … Was für ein Plan B? - VP Bank Kolumne
22.01.2019 - DAX: Januar-Rally schon wieder beendet? - Donner & Reuschel Kolumne
21.01.2019 - China: Talsohle noch nicht erreicht! - Nord LB Kolumne
21.01.2019 - DAX: Nix is fix (!) - Donner & Reuschel Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR