4investors > Börsen-News > Nachrichten und Analysen > Britisches Pfund - Währung

Bank of England bleibt auf Spur inmitten der Brexit-Turbulenzen - Nord LB Kolumne


20.12.2018 15:08 Uhr - Autor: Kolumnist  Kolumnist auf Twitter  | 4investors auf: Twitter | Google News | Facebook

Wie erwartet hat das Monetary Policy Committee (MPC) der Bank of England (BoE) auf seiner heutigen Sitzung inmitten der Zuspitzungen auf dem Scheideweg zwischen einem geordneten und einem „No Deal“ Brexit alle relevanten Steuerungsparameter unangetastet belassen und bleibt damit auf Spur. Die Bank Rate verharrt bei 0,75%, die Zielvolumina für die Ankaufprogramme von Staats- und Unternehmensanleihen liegen unverändert bei 435 bzw. 10 Mrd. GBP. Das MPC votierte einstimmig für diesen in der augenblicklichen Gemengelage alternativlosen Geradeauskurs.

Am letzten Arbeitstag des britischen Unterhauses vor den Weihnachtsferien und weniger als 100 Tage vor dem geplanten Austritt des Vereinigten Königreichs aus der Europäischen Union heben die Notenbanker aus der Londoner Threadneedle Street in ihrem Statement hervor, dass die Unsicherheiten über den Brexit beträchtlich zugenommen haben und auf der Wirtschaft sowie auf den Finanzmärkten lasten. Bereits am 28. November hatte die BoE in ihrer Analyse unter dem Titel „EU withdrawal scenarios and monetary and financial stability” die verheerenden Konsequenzen eines ungeregelten Austritts auf das Eindringlichste vorgezeichnet.

Der bevorstehende Brexit und seine Herausforderungen auch für die Geldpolitik dominieren damit alle fundamental sonst bedeutsamen Indikationen. Gestern hatte das Office for National Statistics berichtet, dass die Inflationsrate auf der Verbraucherpreisstufe im November leicht auf 2,3% Y/Y zurückgefallen war. Verantwortlich dafür waren – wie in anderen Volkswirtschaften auch – vor allem die gesunkenen Energiekosten. Diese Meldung, die eigentlich für einen behutsamen Normalisierungskurs spräche, wird wie vieles andere jedoch gegenwärtig zur Makulatur. Auch die Erwartung der BoE, dass die Preissteigerung zum Jahresbeginn unter die 2%-Marke fallen könne, steht unter dem Vorbehalt, dass ein bevorstehender „No Deal“-Brexit mit massiven Wechselkursverlusten des Pfund und einem enormen Schub an importierter Inflation vermieden werden kann.

Wir bleiben bei unserer Prognose von zwei Leitzinsanhebungen im nächsten Jahr für den Fall, dass es nicht zu einem „No Deal“-Brexit kommt. In dem nahezu ebenso wahrscheinlichen Szenario, in dem Großbritannien mit einem ungeordneten Austritt gegenüber den Handelspartnern auf WTO-Standards zurückfällt und wichtige Wertschöpfungsketten abrupt zertrennt werden, bleibt der Bank of England der Weg zu einer Leitzinsanhebung versperrt. Wir erwarten in diesem Krisenszenario stattdessen einen zügigen Zinsschritt nach unten.

Der Wechselkurs des Pfund hat heute spontan kaum auf die Beschlüsse und das Statement des MPC reagiert. Der Euro notiert gegenüber der Inselwährung weiter deutlich oberhalb von 0,90 GBP. Daran wird sich kaum etwas ändern, solange keine Klarheit über die Art des Austritts des Landes aus der EU herrscht. Der Brexit überlagert alles!

Fazit: Wie erwartet hat das Monetary Policy Committee der Bank of England auf seiner heutigen Sitzung inmitten der Zuspitzungen auf dem Scheideweg zwischen einem geordneten und einem „No Deal“- Brexit alle relevanten Steuerungsparameter unangetastet belassen und bleibt damit auf Spur. Der bevorstehende Austritt des Königreichs aus der EU und seine Herausforderungen auch für die Geldpolitik dominieren damit alle fundamental sonst bedeutsamen Indikationen. Wir bleiben bei unserer Prognose von zwei Leitzinsanhebungen im nächsten Jahr für den Fall, dass es nicht zu einem „No Deal“-Brexit kommt. In dem nahezu ebenso wahrscheinlichen Szenario eines ungeordneten Austritts erwarten wir stattdessen einen zügigen Zinsschritt nach unten. Der Brexit überlagert alles, auch die geldpolitische Strategie der Bank of England.

Disclaimer: Dieser Text ist eine Kolumne der Nord LB. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!

Auf einem Blick - Chart und News: Britisches Pfund - Währung

4investors-Newsletter

Exklusive Interviews und Analysen für Sie aus der 4investors-Redaktion!

Der Newsletter ist kostenlos. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Wir speichern Ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.

4investors-News - Britisches Pfund - Währung

19.03.2020 - Bank of England senkt nochmal die Zinsen und weitet Ankäufe aus - Nord LB Kolumne
11.03.2020 - Notenbanken eilen zu Hilfe: Jetzt auch die Bank von England - VP Bank Kolumne
11.03.2020 - BoE senkt als Notfallmaßnahme den Leitzins und stemmt sich gegen Corona - Nord LB Kolumne
02.02.2020 - Brexit: Die eigentliche Arbeit steht erst noch bevor - Vontobel-Kolumne
29.01.2020 - Brexit - Großbritannien: Time to say goodbye - VP Bank Kolumne
13.12.2019 - Johnson gewinnt Unterhauswahl, Großbritannien stimmt ein zweites Mal für den Brexit - Nord LB Kolumne
19.11.2019 - EUR/GBP im Sinkflug: Brexit weiterhin ungeklärt - Donner & Reuschel Kolumne
29.10.2019 - Brexit: Briten werden erneut zur Urne gerufen - VP Bank Kolumne
21.10.2019 - Britisches Parlament verschiebt Brexit-Showdown - VP Bank Kolumne
19.09.2019 - Bank of England wartet weiter ab und warnt erneut vor Brexit Folgen - Nord LB Kolumne
09.09.2019 - Britisches Pfund - BREXIT-Chaos: Boris Johnson pokert hoch - Donner & Reuschel Kolumne
04.09.2019 - Pfund reagiert positiv auf mögliche Brexit-Verschiebung - VP Bank Kolumne
29.08.2019 - Brexit: Johnson schickt Parlament in Zwangspause - VP Bank Kolumne
23.07.2019 - UK: Habemus Boris! Die Downing Street hat einen neuen Einwohner - Nord LB Kolumne
23.07.2019 - Brexit: Herr Johnson, so einfach ist das nicht - VP Bank Kolumne
24.05.2019 - Brexit: May kündigt Rücktritt an, ruft zu Kompromissen auf - Nord LB Kolumne
02.04.2019 - Brexit: Déjà-vu? April, April? Unterhaus lehnt alle Alternativen erneut ab - Nord LB Kolumne
28.03.2019 - Tragedy of the (House of) Commons – mit Volldampf in den harten Brexit? - Nord LB Kolumne
26.03.2019 - House of Commons übernimmt das Ruder: Auf dem Weg zum Exit vom Brexit!? - Nord LB Kolumne
15.03.2019 - Brexit, der Tragödie zweiter Akt: Im Fegefeuer der Eitelkeiten - Nord LB Kolumne

DGAP-News dieses Unternehmens

Stammdaten dieses Wertpapiers: WKN/ISIN, Börse etc.