Mologen will sich 3,2 Millionen Euro per Wandelanleihe holen

19.12.2018, 12:19 Uhr - Autor: Michael Barck  Michael Barck auf Twitter  | 4nvestors auf: Twitter | Google News | Facebook

Mologen will nach den geplatzten Lizenzverhandlungen mit Oncologie um das Krebsmedikament Lefitolimod zur Finanzierung weiterer klinischer Studien eine Wandelanleihe emittieren. Das Wertpapier soll ein Volumen von 3,2 Millionen Euro haben und jährlich mit 6 Prozent verzinst werden bei einer Laufzeit von acht Jahren. Den Emissionserlös will die Gesellschaft vor allem in die laufenden Studien mit dem Hauptwirkstoffkandidaten Lefitolimod investieren.

Aktionäre können die neue Mologen-Wandelanleihe zwischen dem 2. Und dem 16. Januar des kommenden Jahres beziehen. „28,88 Aktien berechtigen zum Bezug einer Teilschuldverschreibung”, so Mologen, die den Ausgabepreis je Teilschuldverschreibung auf 10 Euro beziffern. „Die Gläubiger der Wandelschuldverschreibung haben das Recht, die Wandelanleihe in insgesamt bis zu 1.301.175 Aktien der Gesellschaft zu einem anfänglichen Wandlungspreis in Höhe von 2,467 Euro zu wandeln”, kündigt Mologen zudem an.

Zudem wird es am 26. Februar 2019 zu einer außerordentlichen Hauptversammlung kommen, deren Einberufung aus dem Aktionärskreis gefordert wurde - unter anderem von der Deutsche Balaton. Dabei geht es unter anderem um die Einleitung einer Sonderprüfung zu Wandelschuldverschreibungen, die Erhöhung des Grundkapitals sowie eine Abwahl von Aufsichtsrat Oliver Krautscheid, die Wahl eines neuen Aufsichtsratsmitglieds und den Vertrauensentzug gegenüber CFO Walter Miller (wir berichteten). Das Unternehmen bezeichnet „die von den Antragstellern vorgebrachten Begründungen für ihre Beschlussvorschläge als sachlich unzutreffend”. Man unterstütze die Beschlussvorschläge inhaltlich nicht. Stattdessen will sich das Unternehmen von den Aktionären eine Kapitalerhöhung im Verhältnis 2 zu 1 genehmigen lassen.

Auf einem Blick - Chart und News: Mologen Holding

Mehr zu Biotech-Aktien auf 4investors: hier klicken

Mehr zum Thema:

Mologen: „Es ist nicht ganz so gelaufen, wie wir wollten“

Bei Mologen ist zuletzt nicht alles nach Wunsch gelaufen. Eine Kapitalerhöhung wird nicht vollständig platziert, die Vertragsverhandlungen mit dem Partner Oncologie für die weltweite Vermarktung des Hauptwirkstoffs Lefitolimod führt Mologen aufgrund veränderter Bedingungen nicht fort und die Deutsche Balaton als großer Aktionär verlangt nach einer außerordentlichen Hauptversammlung.Im Gespräch mit unserer Redaktion fasst Finanzvorstand Walter Miller die Situation zusammen: ... 4investors-News weiterlesen.


Die komplette News des Unternehmens

DGAP-News: MOLOGEN AG plant Ausgabe weiterer Wandelschuldverschreibung im Januar 2019 sowie eine außerordentliche Hauptversammlung am 26. Februar 2019 mit Beschlussfassung über eine Kapitalerhöhung




DGAP-News: MOLOGEN AG / Schlagwort(e): Kapitalmaßnahme/Hauptversammlung

MOLOGEN AG plant Ausgabe weiterer Wandelschuldverschreibung im Januar 2019 sowie eine außerordentliche Hauptversammlung am 26. Februar 2019 mit Beschlussfassung über eine Kapitalerhöhung
19.12.2018 / 11:20


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.
Pressemitteilung N 30 / 2018 vom 19.12.2018
DIE IN DIESER BEKANNTMACHUNG ENTHALTENEN INFORMATIONEN SIND WEDER ZUR VERÖFFENTLICHUNG ... DGAP-News weiterlesen.

Exklusiv-Berichte und Interviews aus der 4investors Redaktion:
PfeilbuttonEuroboden: „In Berlin sehen wir großes Potential“




All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR