Defama: Vertrag von Schrade wird verlängert

19.12.2018, 11:48 Uhr - Autor: Johannes Stoffels  Johannes Stoffels auf Twitter  | 4nvestors auf: Twitter | Google News | Facebook


Matthias Schrade bleibt bis Oktober 2024 Vorstand von Defama. Der Aufsichtsrat hat seinen Vertrag vorzeitig um fünf Jahre verlängert. Sein bisheriger Vertrag lief bis Oktober 2019. Schrade ist zugleich Großaktionär der Gesellschaft.

Beschlossen hat der Aufsichtsrat auch den Umbau des Einkaufszentrums Radeberg. Dafür stehen 8,5 Millionen Euro zur Verfügung. Die Bauarbeiten sollen im Sommer 2019 starten. Bei Defama rechnet man damit, die Mieteinnahmen in Radeberg nach dem Umbau deutlich zu steigern. Bringt die Immobilie derzeit jährlich 0,76 Millionen Euro ein, sollen es nach dem Umbau 1,3 Millionen Euro sein.

Geplant ist ferner, das Einkaufszentrum bald zu verkaufen. Zunächst sollen aber die notwendigen Baugenehmigungen vorliegen und alle wesentlichen Mietverträge sollen unterschrieben sein. Im Anschluss erscheint ein Forward-Deal machbar, der einen außerordentlichen Ertrag im hohen einstelligen Millionenbereich bringen kann. Potentielle Käufer haben schon Interesse an der Immobilie gezeigt.

(Werbung)




All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR