Traumhaus: Eine besondere Premiere

Bild und Copyright: Myimagine / shutterstock.com.

Bild und Copyright: Myimagine / shutterstock.com.

Nachricht vom 13.12.2018 13.12.2018 (www.4investors.de) - Seit dem 20. August ist die Traumhaus AG börsennotiert. Das Listing fand damals im m:access in München statt. Auf der von GBC organisierten MKK-Konferenz hat sich das Immobilienunternehmen nun erstmals einer breiteren Öffentlichkeit vorgestellt.

Die Gesellschaft erstellt Reihenhäuser im günstigen Preissegment. Je nach Projekt werden bis zu 300 Einheiten von Traumhaus gebaut.Seit wenigen Jahren gehören auch Mehrfamilienhäuser zum Portfolio. Inzwischen hat das Unternehmen mehrere tausend Häuser errichtet, die alle nach einem ähnlichen Muster in Massivbauweise entstehen. Die Wohnfläche liegt immer bei 141 Quadratmeter, es gibt drei Ausbaumodule für jede Etage. Mit dieser standardisierten Bauweise starten die Häuser inkl. Grundstück bei 239.000 Euro.

Bisher konzentrieren sich die 50 Mitarbeiter vor allem auf die Rheinschiene von Düsseldorf bis Mannheim. Künftig will der Börsenneuling aber auch in Stuttgart und Bayern aktiv werden. Geplant ist eine Investition in eine Fertigteileproduktion, die ganze Mauern errichten kann. Erste Teile sollen dort 2020 hergestellt werden. Zudem will Traumhaus verstärkt innovative Baumaterialien einsetzen.

Traumhaus machte 2017 einen Umsatz von 72,1 Millionen Euro (2016: 32,2 Millionen Euro). Das EBITDA verbesserte sich von 2,44 Millionen Euro auf 11,12 Millionen Euro. Nach Steuern legte der Gewinn von 0,25 Millionen Euro auf 6,05 Millionen Euro zu. Die Zahl der Hausübergaben erhöhte sich von 97 auf 212. Bei der Summe der beurkundeten Verträge steigerte sich der Auftragseingang in diesem Zeitraum von 32,9 Millionen Euro auf 67,3 Millionen Euro. Aktuell befinden sich 634 Häuser bei Traumhaus in der Projektentwicklung, in Vorbereitung sind weitere 840 Häuser.

Noch ist der Streubesitz bei Traumhaus mit 8,1 Prozent sehr überschaubar. Otfried Sinner hält 78,1 Prozent der Anteile, auf Markus Wenner entfallen 13,8 Prozent aller Papiere. Eine mögliche Kapitalerhöhung könnte die Verhältnisse etwas ändern. Wie IR-Chef Michael Bußmann auf der Konferenz in München deutlich macht, ist es im Rahmen der Finanzierungsstrategie auch ein Ziel, die Eigenkapitalquote auf 20 Prozent bis 25 Prozent zu steigern. Zu kommenden Zahlen und Prognosen will sich der Manager jedoch nicht weiter äußern. Offenbar fühlt er sich mit den aktuellen Analystenschätzungen aber recht wohl.

Von Solventis gibt es für die Papiere von Traumhaus eine Kaufempfehlung, das Kursziel liegt bei 74,00 Euro. Derzeit notieren die Aktien bei 53,00 Euro. Nach dem sehr starken Jahr 2017 dürfte es beim Spezialisten für serielles und standardisiertes Bauen 2018 einen Umsatzrückgang geben. Die Experten gehen von rund 61 Millionen Euro aus. Das Minus begründen die Analysten mit einem Bestandsaufbau unfertiger Leistungen, die 2019 zum Tragen kommen sollen. Dann wird der Umsatz nach derzeitigen Schätzungen auf 97 Millionen Euro ansteigen. Beim EBITDA stehen im Modell der Analysten 9,1 Millionen Euro bzw. 14,8 Millionen Euro.

(Redakteur: Johannes Stoffels)


Das könnte Sie auch interessieren
Aktueller Kurs, weitere News und interaktive Chart-Tools für: Traumhaus AG!
Alle wichtigen Termine auf einen Blick - der 4investors Finanzkalender
Soziale Netzwerke: 4investors auf: Twitter | Google News | Facebook | Google+


News und Informationen zur Traumhaus AG Aktie

23.11.2018 - Traumhaus AG schließt Ausgabe junger Aktien ab

Original-News von Traumhaus AG - DGAP

23.11.2018 - DGAP-News: Traumhaus AG schließt Kapitalerhöhung erfolgreich ab ...

Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

22.01.2019 - Biofrontera: Verlust für 2018 deutlich kleiner als erwartet
22.01.2019 - Datagroup hebt Dividende an - weiteres Wachstum auch durch Zukäufe
22.01.2019 - SBF stellt Umsatzplus und Gewinnzuwachs in Aussicht
22.01.2019 - FinLab: Neue Millionen für Beteiligung Iconiq
22.01.2019 - DEAG kauft Axel Springer bei myticket heraus
22.01.2019 - Nordex: innogy-Partnerschaft nimmt Fahrt auf
22.01.2019 - Francotyp-Postalia geht neue IoT-Beteiligung ein
22.01.2019 - PNE AG: Operativ „sehr erfreulich entwickelt”
22.01.2019 - Steinhoff International: Neuigkeiten zur Sanierung - Tochtergesellschaft verkauft
22.01.2019 - Shop Apotheke Europe steigert Umsatz deutlich


Chartanalysen

22.01.2019 - Siltronic Aktie: Breakversuch erneut gescheitert?
22.01.2019 - Deutsche Bank Aktie: Der Kessel brodelt
22.01.2019 - Wirecard Aktie: Das war die Trendwende, oder…?
22.01.2019 - Dialog Semiconductor Aktie: Warnzeichen in der technischen Analyse
22.01.2019 - Geely und BYD: Das könnte böse Folgen für die Aktien haben!
21.01.2019 - Aumann Aktie: Ein wichtiges Kaufsignal
21.01.2019 - Steinhoff Aktie: Neue Woche, neue Signale!
21.01.2019 - Evotec Aktie: Hier liegt was in der Luft…
21.01.2019 - Medigene Aktie: Starke Zeichen zum Wochenstart
21.01.2019 - RIB Software Aktie: Nächste Kaufsignale voraus?


Analystenschätzungen

22.01.2019 - Wirecard: Vorschau auf die Zahlen – Starker Wachstumstrend
22.01.2019 - K+S: Klares Kaufvotum für die Kali-Aktie
22.01.2019 - Aixtron: Aktie im Minus
22.01.2019 - Carl Zeiss Meditec: Gute Kursentwicklung sorgt für Abstufung der Aktie
22.01.2019 - E.On: Innogy als Impulsgeber
22.01.2019 - Lufthansa:Aktie wird hochgestuft
22.01.2019 - Henkel: Zweifache Abstufung der Aktie
22.01.2019 - Siemens: Vor den Quartalszahlen
21.01.2019 - Henkel: Druck hält an
21.01.2019 - Deutsche Bank. Ein weiteres Minus


Kolumnen

22.01.2019 - DAX-Studie auf KI-Basis zeigt Zusammenhang zwischen CEO-Vorwörtern und Analystenprognosen auf
22.01.2019 - Gold: Abprall am Widerstand, trotz Golden Cross - Donner & Reuschel Kolumne
22.01.2019 - ZEW-Umfrage - Brexit-Chaos und Chinas Konjunkturflaute lasten auf Stimmung - Nord LB Kolumne
22.01.2019 - S&P 500: Bullen konnten überzeugen - UBS Kolumne
22.01.2019 - DAX: Bullen am Drücker - UBS Kolumne
22.01.2019 - Osram, VW & Co.: Autokonjunktur noch relativ robust, aber „Dunkle Wolken” - Commerzbank Kolumne
22.01.2019 - Brexit: Plan B! … Was für ein Plan B? - VP Bank Kolumne
22.01.2019 - DAX: Januar-Rally schon wieder beendet? - Donner & Reuschel Kolumne
21.01.2019 - China: Talsohle noch nicht erreicht! - Nord LB Kolumne
21.01.2019 - DAX: Nix is fix (!) - Donner & Reuschel Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR