Theresa May übersteht das Misstrauensvotum der Tory-Fraktion - VP Bank Kolumne

Exklusive Aktien-News per Mail:
  Anmelden Abmelden -
Wir speichern ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

Nachricht vom 13.12.2018 13.12.2018 (www.4investors.de) - Erst einmal tief durchatmen! Theresa May erhielt beim parteiinternen Misstrauensvotum der Tory-Fraktion des britischen Unterhauses die nötige Mehrheit. Von den 317 konservativen Abgeordneten votierten 200 für die Premierministerin. Das ist alles andere als ein glorreicher Sieg, denn immerhin stimmten damit 117 Parlamentarier gegen die Regierungschefin. In normalen Zeiten hätte alleine das schlechte Abschneiden gereicht, um die Parteiführung abzugeben. Doch was ist in Grossbritannien derzeit schon normal? Am gestrigen Vormittag sah es noch nach einem Scheitern aus. Lautstark machte das Anti-EU-Lager auf sich aufmerksam. Als dann im weiteren Tageslauf Minister ihre Solidarität mit der Regierungschefin bekundeten, kam Hoffnung auf. Am Nachmittag wurde dann zunehmend deutlich, dass ein positiver Ausgang für May möglich ist.

Die wichtige Nachricht ist: Theresa May macht weiter – nach ihrem Bekunden zumindest bis 2022. Die Premierministerin hat eine Mission und möchte das Land geordnet aus der EU führen. Bis dahin ist es allerdings noch ein weiter Weg. Theresa May muss zunächst in Brüssel um Zugeständnisse in der Nordirland-Frage bitten. Es ist anzunehmen, dass die EU zumindest einige Formulierungen des Austrittsabkommens anpassen wird. Ob allerdings das britische Unterhaus am Ende den Segen gibt, bleibt weiterhin offen. Theresa Mays Zukunft bleibt also auch nach dem gestrigen Tag ungewiss.

Die letzten Tage zeigen, dass die politischen Entwicklungen im Vereinigten Königreich nur schwer prognostizierbar sind. Die Ereignisse überschlagen sich. Ankerpunkt bleibt hingegen die veränderte Stimmungslage in der britischen Bevölkerung. Die Mehrheit der Bevölkerung möchte keinen harten Brexit. Ein Parlament sollte dem Volkswillen Rechnung tragen. Wir gehen deshalb weiter von einem glimpflichen Ausgang aus, bei dem Grossbritannien zumindest einen Teilzugang zum Binnenmarkt behalten wird. In diesem Falle hätte auch das britische Pfund erheblichen Aufwertungsbedarf. (Redakteur: Externer Kolumnist)


Disclaimer: Dieser Text ist eine Kolumne der VP Bank. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!

Das könnte Sie auch interessieren
Aktueller Kurs, weitere News und interaktive Chart-Tools für: Britisches Pfund - Währung!
Alle wichtigen Termine auf einen Blick - der 4investors Finanzkalender
Soziale Netzwerke: 4investors auf: Twitter | Google News | Facebook | Google+


News und Informationen zur Britisches Pfund - Währung Aktie

Original-News von Britisches Pfund - Währung - DGAP

Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

15.01.2019 - ABO Wind: Erfolg in Tunesien
15.01.2019 - Deutsche Post: Enttäuschende Nachrichten
15.01.2019 - Heidelberger Druck Aktie: Wichtige Signale voraus!
15.01.2019 - Evotec Aktie: Das sind eigentlich gute News!
15.01.2019 - Deutsche Rohstoff Aktie: Das wird jetzt spannend!
15.01.2019 - VIB Vermögen: Nächster Mieter für Flaggschiff-Projekt
15.01.2019 - IBU-tec erschließt neue Stoffgruppe bei Batteriewerkstoffen
15.01.2019 - Deutsche Post will kurzfristig zu Preisregulierung Stellung nehmen
15.01.2019 - USU Software meldet neue Valuemation-Auftrag
15.01.2019 - euromicron: telent und Colt arbeiten weiter zusammen


Chartanalysen

15.01.2019 - Heidelberger Druck Aktie: Wichtige Signale voraus!
15.01.2019 - Evotec Aktie: Das sind eigentlich gute News!
15.01.2019 - Deutsche Rohstoff Aktie: Das wird jetzt spannend!
15.01.2019 - Steinhoff Aktie: Achtung, Kaufsignal im frühen Börsenhandel!
15.01.2019 - Geely Aktie: Nicht von der „Ruhe” täuschen lassen!
15.01.2019 - BYD Aktie: Stecken die Bären in der Falle?
15.01.2019 - Wirecard Aktie: Das Blatt könnte sich erneut wenden!
15.01.2019 - Deutsche Bank Aktie: Steht die Neubewertung an?
15.01.2019 - Daimler Aktie: Gelingt der große Durchbruch?
14.01.2019 - Medigene Aktie: Jetzt Gewinne mitnehmen?


Analystenschätzungen

15.01.2019 - SGL Carbon: Neues Kaufvotum für die Aktie
15.01.2019 - zooplus: Kaufempfehlung für die Aktie entfällt
15.01.2019 - Deutsche Post: Porto beeinflusst Kursziel
15.01.2019 - RWE: Ein Spitzentreffen in Berlin
15.01.2019 - CTS Eventim: Beobachtung läuft aus
15.01.2019 - Continental: Unruhige Zeiten halten an
15.01.2019 - Deutsche Beteiligungs AG: Aktie wird abgestuft – Kurs unter Druck
15.01.2019 - Daimler: Volkswagen bekommt den Vorzug
15.01.2019 - Volkswagen: Erwartungen sinken trotz Rekordjahr
15.01.2019 - Uniper: Was will Fortum?


Kolumnen

15.01.2019 - „America first“ ist Börsen-Unwort des Jahres 2018 - Börse Düsseldorf
15.01.2019 - Deutsches BIP-Wachstum fällt 2018 auf 1,5%, keine technische Rezession - Nord LB Kolumne
15.01.2019 - Deutschland: BIP 2018 - nochmal Glück gehabt - VP Bank Kolumne
15.01.2019 - S&P 500: Erholung trifft auf markante Widerstandszone - UBS Kolumne
15.01.2019 - DAX: Chancen nach oben sind weiter vorhanden - UBS Kolumne
15.01.2019 - Erneuerbare Energien in Deutschland auf dem Vormarsch - Commerzbank Kolumne
15.01.2019 - DAX: Freundlich in die Brexit-Abstimmung - Donner & Reuschel Kolumne
15.01.2019 - Brexit: Abstimmung im britischen Unterhaus über das EU-Austrittsabkommen - VP Bank Kolumne
14.01.2019 - Brexit-Chaos und Verkaufssignal - Donner & Reuschel Kolumne
14.01.2019 - Facebook Aktie: Doppelboden deutet sich an - UBS Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR