Steinhoff Aktie atmet durch - der Freitag könnte wichtig werden

Poundland-Shop im Londoner Stadtbezirk Camden. Poundlands Muttergesellschaft Pepkor Europe, die zu Steinhoff gehört, hat gestern Zahlen vorgelegt. Bild und Copyright: Michael Barck / www.4investors.de.

Poundland-Shop im Londoner Stadtbezirk Camden. Poundlands Muttergesellschaft Pepkor Europe, die zu Steinhoff gehört, hat gestern Zahlen vorgelegt. Bild und Copyright: Michael Barck / www.4investors.de.

Nachricht vom 12.12.2018 12.12.2018 (www.4investors.de) - Steinhoffs Aktie konnte am Dienstag die Verluste vom Montag wieder kompensieren. Zahlen bei der wichtigen Tochtergesellschaft Pepkor Europe, in der unter anderem Marken wie Poundland und Pepco gebündelt sind, brachten Entspannung. In der technischen Analyse der Steinhoff Aktie haben die letzten Tage seit der Bilanzverschiebung des Mutterkonzerns eine klare Unterstützungsmarke bei 0,085/0,088 Euro gezeigt. An drei der letzten vier Handelstage liegt das Tagestief in diesem Bereich. Gestern ging es für Steinhoffs Aktienkurs erholt aus dem Handel: Der XETRA-Schlusskurs wurde bei 0,0964 Euro mit 9,42 Prozent im Plus notiert.

So wie der Aktienkurs sich verändert, verändert sich auch die Tonlage in den Schlagzeilen der Börsenmedien. Da schwenkt zum Beispiel ein Börsendienst in den Überschriften zur Steinhoff Aktie binnen 24 Stunden von „Abgesang” auf „Befreiungsschlag”, jeweils natürlich mit einem Fragezeichen versehen. Ernst zu nehmen ist das nicht und beide Attribute sind aktuell auf die Ausgangslage wohl kaum zutreffend - in der technischen Analyse der Steinhoff Aktie wie der fundamentalen Situation des Konzerns.

Charttechnisch war die gestrige Kurserholung nach der Supportbildung bei 0,085/0,088 Euro zwar beruhigend für die nervösen Börsianer, aber kein Durchbruch nach oben für die Steinhoff Aktie. Am Montag wie auch am Dienstag lag das Tageshoch um 0,098 Euro. Die altbekannte Signalzone an der 10-Cent-Marke konnte bisher also nicht überwunden werden. Kaufsignale an dieser Marke und bestätigend bei 0,014/0,015 Euro könnten wieder charttechnische Hürden um 0,110/0,112 Euro in den Blick bringen. Nach oben hin träfe das Papier bei Folgekaufsignalen und weiteren Kursgewinnen dann bei 0,128/0,131 Euro und 0,135 Euro auf die nächsten Hürden. Die Supportzonen bleiben wie zuletzt skizziert. Zu nennen ist hier neben dem Bereich 0,085/0,088 Euro vor allem Zone am Allzeittief bei 0,071/0,075 Euro.

Steinhoff-Gläubigertreffen rückt in den Fokus


Aktuelle Indikationen am Mittwochmorgen notieren an der 10-Cent-Marke und damit nur wenig verändert. Langsam dürfte zudem das nächste Gläubigertreffen bei Steinhoff International in den Fokus rücken - für den Konzern auf dem noch sehr langen Sanierungsweg ein wichtiger Zwischenschritt. Das Treffen soll am Freitag stattfinden.

Hier noch einmal die Zahlen von Pepkor Europe: Für 2017/2018 meldet Pepkor Europe einen Umsatzanstieg um 10,6 Prozent auf 2,75 Milliarden Britische Pfund. Davon entfielen 706 Millionen Britische Pfund auf das Abschlussquartal des Jahres, was einem Umsatzzuwachs von 12,9 Prozent entspricht. Das Wachstum geht in erster Linie auf einen Zuwachs bei der Shopzahl des europäischen Einzelhandelskonzerns um 12,6 Prozent zurück. Pepkor-Europe-CEO Andy Bond zeigt sich vor allem mit den Entwicklungen bei Poundland und PEPCO zufrieden, ebenso mit den Aktivitäten der Sparte Dealz in Polen und Spanien, die aber kleinerer Natur sind. Die Aktivitäten seien profitabel und cash-generierend, so das Unternehmen. (Redakteur: Michael Barck)

Lesen Sie hierzu auch folgenden Beitrag aus der 4investors-Redaktion - Steinhoff Aktie: Ein Fazit nach Tagen der Panik

Das könnte Sie auch interessieren
Aktueller Kurs, weitere News und interaktive Chart-Tools für: Steinhoff International!
Alle wichtigen Termine auf einen Blick - der 4investors Finanzkalender
Soziale Netzwerke: 4investors auf: Twitter | Google News | Facebook | Google+


Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

22.01.2019 - Biofrontera: Verlust für 2018 deutlich kleiner als erwartet
22.01.2019 - Datagroup hebt Dividende an - weiteres Wachstum auch durch Zukäufe
22.01.2019 - SBF stellt Umsatzplus und Gewinnzuwachs in Aussicht
22.01.2019 - FinLab: Neue Millionen für Beteiligung Iconiq
22.01.2019 - DEAG kauft Axel Springer bei myticket heraus
22.01.2019 - Nordex: innogy-Partnerschaft nimmt Fahrt auf
22.01.2019 - Francotyp-Postalia geht neue IoT-Beteiligung ein
22.01.2019 - PNE AG: Operativ „sehr erfreulich entwickelt”
22.01.2019 - Shop Apotheke Europe steigert Umsatz deutlich
22.01.2019 - Heidelberg Pharma: Geld aus China


Chartanalysen

22.01.2019 - Siltronic Aktie: Breakversuch erneut gescheitert?
22.01.2019 - Deutsche Bank Aktie: Der Kessel brodelt
22.01.2019 - Wirecard Aktie: Das war die Trendwende, oder…?
22.01.2019 - Dialog Semiconductor Aktie: Warnzeichen in der technischen Analyse
22.01.2019 - Geely und BYD: Das könnte böse Folgen für die Aktien haben!
21.01.2019 - Aumann Aktie: Ein wichtiges Kaufsignal
21.01.2019 - Evotec Aktie: Hier liegt was in der Luft…
21.01.2019 - Medigene Aktie: Starke Zeichen zum Wochenstart
21.01.2019 - RIB Software Aktie: Nächste Kaufsignale voraus?
21.01.2019 - Softing Aktie: Gewinnmitnahmen oder neue Kaufsignale?


Analystenschätzungen

22.01.2019 - Wirecard: Vorschau auf die Zahlen – Starker Wachstumstrend
22.01.2019 - K+S: Klares Kaufvotum für die Kali-Aktie
22.01.2019 - Aixtron: Aktie im Minus
22.01.2019 - Carl Zeiss Meditec: Gute Kursentwicklung sorgt für Abstufung der Aktie
22.01.2019 - E.On: Innogy als Impulsgeber
22.01.2019 - Lufthansa:Aktie wird hochgestuft
22.01.2019 - Henkel: Zweifache Abstufung der Aktie
22.01.2019 - Siemens: Vor den Quartalszahlen
21.01.2019 - Henkel: Druck hält an
21.01.2019 - Deutsche Bank. Ein weiteres Minus


Kolumnen

22.01.2019 - DAX-Studie auf KI-Basis zeigt Zusammenhang zwischen CEO-Vorwörtern und Analystenprognosen auf
22.01.2019 - Gold: Abprall am Widerstand, trotz Golden Cross - Donner & Reuschel Kolumne
22.01.2019 - ZEW-Umfrage - Brexit-Chaos und Chinas Konjunkturflaute lasten auf Stimmung - Nord LB Kolumne
22.01.2019 - S&P 500: Bullen konnten überzeugen - UBS Kolumne
22.01.2019 - DAX: Bullen am Drücker - UBS Kolumne
22.01.2019 - Osram, VW & Co.: Autokonjunktur noch relativ robust, aber „Dunkle Wolken” - Commerzbank Kolumne
22.01.2019 - Brexit: Plan B! … Was für ein Plan B? - VP Bank Kolumne
22.01.2019 - DAX: Januar-Rally schon wieder beendet? - Donner & Reuschel Kolumne
21.01.2019 - China: Talsohle noch nicht erreicht! - Nord LB Kolumne
21.01.2019 - DAX: Nix is fix (!) - Donner & Reuschel Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR