Fresenius: Analysten bleiben relativ gelassen

07.12.2018, 13:22 Uhr - Autor: Johannes Stoffels  Johannes Stoffels auf Twitter  | 4nvestors auf: Twitter | Google News | Facebook

Im kommenden Jahr soll der Umsatz bei Fresenius um eine mittlere einstellige Prozentzahl wachsen. Der bereinigte Gewinn soll auf Höhe der Zahlen von 2018 liegen. Die Umsatzprognose war erwartet worden, die Gewinnschätzung gilt als Enttäuschung. Klar wird auch, dass die Ziele für 2020 nicht mehr machbar sein werden.

Die Experten von Independent Research bestätigen nach diesen Warnungen die Halteempfehlung für die Aktien von Fresenius. Das Kursziel für die Fresenius-Papiere fällt von 62,00 Euro auf 53,00 Euro zurück.

Für 2019 rechnen die Experten mit einem bereinigten Gewinn je Aktie von 3,57 Euro (alt: 3,76 Euro).

Die Aktien von Fresenius verlieren am Mittag 15,0 Prozent auf 40,25 Euro.


Auf einem Blick - Chart und News: Fresenius

Weitere News zu diesem Thema:

Fresenius enttäuscht die Börse - Aktie im freien Fall

Während sich die Börse vom gestrigen Kurs-Schock heute etwas erholt, geht der Absturz bei der Fresenius Aktie in die nächste Runde. Anleger sind enttäuscht vom Ausblick, den das DAX-notierte Unternehmen gestern vorgelegt hat. Aktuell liegt der Aktienkurs von Fresenius rund 12 Prozent im Minus bei 41,71 Euro. Zum Vergleich: In der ersten Hälfte des Oktobers hielt sich das Papier noch knapp unter der 70-Euro-Marke auf.

„Fresenius rechnet aufgrund der aktuellen und der erwarteten Geschäftsentwicklung für 2019 mit einem organischen Umsatzwachstum im mittleren einstelligen ... weiter zur Fresenius News



Nachrichten und Informationen zur Fresenius-Aktie