Daimler und BMW starten erst 2019 mit Mobilitäts-Jointventure

06.12.2018, 16:26 Uhr - Autor: Michael Barck  Michael Barck auf Twitter  | 4nvestors auf: Twitter | Google News | Facebook


Die von BMW und Daimler geplante Gründung eines Gemeinschaftsunternehmens im Bereich der Mobilität verzögert sich. Beide Autobauer wollen unter anderem beim CarSharing zusammen arbeiten. „Der ursprünglich für das Jahr 2018 angestrebte und von beiden Partnern weiterhin verfolgte Abschluss der Transaktion kann in den verbleibenden Wochen nicht mehr realisiert werden”, teilen die Unternehmen mit. Man spreche noch mit der Wettbewerbsbehörde in den USA, während die Freigabe von der EU-Kommission bereits vorliege, heißt es zur Begründung.

Damit kann Daimler den erwarteten Gewinn aus der Transaktion auch erst im kommenden Jahr verbuchen. „Entsprechend reduziert sich die Ergebnisprognose für das laufende Geschäftsjahr im Geschäftsfeld Daimler Financial Services. Das Geschäftsfeld rechnet nun mit einem EBIT deutlich unter Vorjahr”, so Daimler. Die Gewinnprognose auf Konzernbasis bleibe unverändert, heißt es.

(Werbung)




All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR