Bayer peilt 10 Euro Gewinn je Aktie für 2022 an

Exklusive Aktien-News per Mail:
  Anmelden Abmelden -
Wir speichern ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

Nachricht vom 05.12.2018 05.12.2018 (www.4investors.de) - Der Bayer-Konzern hat am Mittwoch auf seinem Investorentag die neuen mittelfristigen Ziele bekannt gegeben. Man sei „sehr gut aufgestellt, um von wichtigen Megatrends zu profitieren”, sagt Konzernchef Werner Baumann. „Alle Divisionen von Bayer sollen bis 2022 und darüber hinaus zu einer verbesserten Performance des Unternehmens beitragen”, so der Manager.

Während der Umsatz es Unternehmens laut Planungen von Bayer 2019 um 4 Prozent steigen soll, werden für die Folgejahre durchschnittlich 4 bis 5 Prozent Zuwachs pro Jahr bis 2022 anvisiert - dies würde 2022 einem Umsatz von etwa 52 Milliarden Euro entsprechen. Auf EBITDA-Basis erwartet Bayer vor Sondereffekten einen operativen Gewinnanstieg von erwarteten 11,5 Milliarden Euro im laufenden Jahr auf 16 Milliarden Euro im Jahr 2022. „Für das bereinigte Ergebnis je Aktie plant Bayer eine jährliche Steigerung von durchschnittlich etwa 10 Prozent. In diesem Jahr soll es – wie bereits mitgeteilt – bei 5,70 bis 5,90 Euro liegen, 2019 bei circa 6,80 Euro und 2022 bei rund 10 Euro”, so der DAX-Konzern weiter zum Ausblick auf die Ergebnisentwicklungen.

Für den Cashflow erwarten die Leverkusener ebenfalls Zuwächse. 2022 solle der Free Cash Flow 8 Milliarden Euro erreichen. Insgesamt sollen von 2019 bis 2022 23 Milliarden Euro anfallen. „Diese Mittel wollen wir ebenso wie die Erlöse aus den angekündigten Portfoliomaßnahmen unter anderem dafür einsetzen, weiter die Dividende zu erhöhen und die Nettofinanzverschuldung zu reduzieren”, sagt Bayer-Finanzvorstand Wolfgang Nickl. (Redakteur: Michael Barck  Michael Barck auf Twitter )



Lesen Sie hierzu auch folgenden Beitrag aus der 4investors-Redaktion
Bayer will in Deutschland Tausende Arbeitsplätze abbauen
29.11.2018 - Bei Bayer steht ein umfangreicher Umbau des Konzerns an. Im Zuge dessen will das Unternehmen aus Leverkusen weltweit 12.000 der 118.200 Arbeitsplätze abbauen. Der Schwerpunkt der Stellenstreichungen werde in Deutschland liegen, kündigt der DAX-notierte Konzern am Donnerstag an. Der Abbau solle sozialverträglich erfolgen, Details werde man in den kommenden Monaten ausarbeiten, so Bayer.

Zudem will das Unternehmen seine Aktivitäten weiter umbauen. Die Sparte „Animal Health” soll verkauft werden. Man prüfe hierzu diverse Optionen und wolle die für diesen Bereich benötigten Investitionsbudgets in den Kerngeschäften Pharmaceuticals, Consumer Health und Crop Science einsetzen. Zudem verhandelt die Gesellschaft nach der Ausgliederung von Covestro über den Verkauf ihres Mehrheitsanteils am Standortdienstleister Currenta.

Bayer peilt 2022 Gewinn von 10 Euro je Aktie an


Inklusive der Monsanto-Übernahme rechnet Bayer mit jährlichen Synergien von 2,6 Milliarden Euro... 4investors-News weiterlesen.

Das könnte Sie auch interessieren
Soziale Netzwerke: 4investors auf: Twitter | Google News | Facebook


Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

19.02.2019 - Aareal Bank kündigt Dividende für 2018 an
19.02.2019 - Tom Tailor steht vor Übernahme durch Fosun - Kapitalerhöhung
19.02.2019 - Mensch und Maschine: „Auf Jahre hinaus Umsatzzuwächse oberhalb von 10 Prozent“
18.02.2019 - Wirecard - das Duell mal andersherum: Diesmal dementiert die „Financial Times”
18.02.2019 - Telefónica Deutschland: Haas bleibt an der Konzernspitze
18.02.2019 - Klöckner erwartet Gewinneinbruch - Aktie deutlich im Minus
18.02.2019 - Wirecard Aktie vor Verdoppelung? Weitere interessante News!
18.02.2019 - Pantaflix: Neuer strategischer Investor - Kapitalerhöhung
18.02.2019 - GIEAG: Neuer Mieter im „Mayoffice”
18.02.2019 - centrotherm international: Neuer Großauftrag


Chartanalysen

18.02.2019 - Covestro Aktie: Jetzt wird es spannend!
18.02.2019 - Commerzbank Aktie: Kommt jetzt Rallyestimmung auf?
15.02.2019 - BASF: Ist die Dividenden-Aktie reif für den Ausbruch nach oben?
15.02.2019 - Steinhoff Aktie: Kleines Kaufsignal voraus?
15.02.2019 - Lufthansa Aktie: Wer setzt sich durch?
15.02.2019 - RIB Software Aktie: Hat diese Entwicklung den Bullen den Stecker gezogen?
15.02.2019 - BYD Aktie: Gewinnmitnahmen - oder droht Schlimmeres?
15.02.2019 - Geely Aktie: Was ist denn hier los?
15.02.2019 - Wirecard Aktie: Die Ruhe trügt!
14.02.2019 - Wirecard Aktie: Steilvorlage für die Bullen, aber…


Analystenschätzungen

18.02.2019 - Daimler Aktie: Kaufen oder Verkaufen?
15.02.2019 - Zalando Aktie: Eine bemerkenswerte Expertenstimme
15.02.2019 - RIB Software Aktie: Optimismus für Cloud-Sparte
15.02.2019 - Leoni Aktie: Zahlreiche Probleme - Aufsichtsrat kauft
15.02.2019 - Freenet Aktie: Weitere Kaufempfehlung
15.02.2019 - Tele Columbus Aktie stürzt ab: Wegen 1&1 Drillisch keine Chance auf Übernahme?
14.02.2019 - Commerzbank Aktie: Was sagen eigentlich Analysten zu den Zahlen
14.02.2019 - RIB Software Aktie: Es bleibt bei der Kaufempfehlung
14.02.2019 - Infineon Aktie: Experte ist skeptisch
14.02.2019 - Daimler Aktie: 60 Prozent Gewinnpotenzial


Kolumnen

18.02.2019 - Amazon Aktie: Nichts Halbes und nichts Ganzes - UBS Kolumne
18.02.2019 - DAX: Ein starker Konter der Bullen - UBS Kolumne
18.02.2019 - DAX: Die Hoffnung „stirbt zuletzt“ - Donner & Reuschel Kolumne
15.02.2019 - Silber: Reicht das bereits aus? - UBS Kolumne
15.02.2019 - DAX: Die Verkäufer sind noch da - UBS Kolumne
15.02.2019 - Deutschland schrammt nur knapp an einer Rezession vorbei - Commerzbank Kolumne
15.02.2019 - DAX: „Shutdown“ or „Shut-Up“? Kleiner Verfallstag! - Donner & Reuschel Kolumne
14.02.2019 - SAP Aktie: Richtungsweisend für den DAX - UBS Kolumne
14.02.2019 - Deutsches BIP im vierten Quartal: Das war verdammt knapp! - Nord LB Kolumne
14.02.2019 - US-Verbraucherpreisanstieg geht zurück - Commerzbank Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR