Bayer peilt 10 Euro Gewinn je Aktie für 2022 an


Nachricht vom 05.12.2018 05.12.2018 (www.4investors.de) - Der Bayer-Konzern hat am Mittwoch auf seinem Investorentag die neuen mittelfristigen Ziele bekannt gegeben. Man sei „sehr gut aufgestellt, um von wichtigen Megatrends zu profitieren”, sagt Konzernchef Werner Baumann. „Alle Divisionen von Bayer sollen bis 2022 und darüber hinaus zu einer verbesserten Performance des Unternehmens beitragen”, so der Manager.

Während der Umsatz es Unternehmens laut Planungen von Bayer 2019 um 4 Prozent steigen soll, werden für die Folgejahre durchschnittlich 4 bis 5 Prozent Zuwachs pro Jahr bis 2022 anvisiert - dies würde 2022 einem Umsatz von etwa 52 Milliarden Euro entsprechen. Auf EBITDA-Basis erwartet Bayer vor Sondereffekten einen operativen Gewinnanstieg von erwarteten 11,5 Milliarden Euro im laufenden Jahr auf 16 Milliarden Euro im Jahr 2022. „Für das bereinigte Ergebnis je Aktie plant Bayer eine jährliche Steigerung von durchschnittlich etwa 10 Prozent. In diesem Jahr soll es – wie bereits mitgeteilt – bei 5,70 bis 5,90 Euro liegen, 2019 bei circa 6,80 Euro und 2022 bei rund 10 Euro”, so der DAX-Konzern weiter zum Ausblick auf die Ergebnisentwicklungen.

Für den Cashflow erwarten die Leverkusener ebenfalls Zuwächse. 2022 solle der Free Cash Flow 8 Milliarden Euro erreichen. Insgesamt sollen von 2019 bis 2022 23 Milliarden Euro anfallen. „Diese Mittel wollen wir ebenso wie die Erlöse aus den angekündigten Portfoliomaßnahmen unter anderem dafür einsetzen, weiter die Dividende zu erhöhen und die Nettofinanzverschuldung zu reduzieren”, sagt Bayer-Finanzvorstand Wolfgang Nickl. (Autor: Michael Barck  Michael Barck auf Twitter )


Bayer will in Deutschland Tausende Arbeitsplätze abbauen

Ergänzende 4investors-News hierzu: Bei Bayer steht ein umfangreicher Umbau des Konzerns an. Im Zuge dessen will das Unternehmen aus Leverkusen weltweit 12.000 der 118.200 Arbeitsplätze abbauen. Der Schwerpunkt der Stellenstreichungen werde in Deutschland liegen, kündigt der DAX-notierte Konzern am Donnerstag an. Der Abbau solle sozialverträglich erfolgen, Details werde man in den kommenden Monaten ausarbeiten, so Bayer.

Zudem will das Unternehmen seine Aktivitäten weiter umbauen. Die Sparte „Animal Health” soll ... 4investors-News weiterlesen.

(Werbung)




Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

20.06.2019 - Deutsche Bank Aktie: Das dürfte Trump nicht gefallen!
20.06.2019 - Paragon Aktie wieder auf „Voltabox-Crashniveau”: Wichtige Phase hat begonnen
20.06.2019 - Wirecard Aktie: Nächster Anlauf auf den Ausbruch Richtung 170 Euro
20.06.2019 - Steinhoff Aktie: Crash Richtung Allzeittief?
19.06.2019 - Borussia Dortmund: Hummels kommt


Chartanalysen

20.06.2019 - Paragon Aktie wieder auf „Voltabox-Crashniveau”: Wichtige Phase hat begonnen
20.06.2019 - Wirecard Aktie: Nächster Anlauf auf den Ausbruch Richtung 170 Euro
19.06.2019 - Commerzbank Aktie: Die Bären in der Falle?
19.06.2019 - Deutsche Bank Aktie: Gelingt das, was wohl kaum einer für möglich hält?
19.06.2019 - Nel Aktie: Erneuter Absturz auf 44 Cent voraus?


Analystenschätzungen

19.06.2019 - Aurubis: Nach den schlechten Nachrichten
19.06.2019 - 1&1 Drillisch: Eine positive Stimme sorgt für gute Laune
19.06.2019 - Lufthansa: Die ersten Kosten werden eingespart
19.06.2019 - CTS Eventim: Kaufen trotz Maut-Aus
19.06.2019 - Wirecard: Erfreuliche Nachricht nach der Hauptversammlung


Kolumnen

20.06.2019 - DAX-Chartcheck: Die Bullen schlagen zu - UBS Kolumne
20.06.2019 - Bayer Aktie: Spürbare Erholung möglich - UBS Kolumne
19.06.2019 - Draghi: Vorbereiten auf das Schlimmste statt Hoffen auf das Beste - Pimco Kolumne
19.06.2019 - US-Handelspolitik: Hoffnungen auf „den Deal“ bringen die Börsen in Wallung - Nord LB Kolumne
19.06.2019 - Gazprom & Co sei Dank: MSCI Russland-Index mit deutlicher Outperformance - Commerzbank Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR