blockescence: Viele Kaufziele in der Pipeline

Bild und Copyright: Looker_Studio / shutterstock.com.

Bild und Copyright: Looker_Studio / shutterstock.com.

Nachricht vom 05.12.2018 05.12.2018 (www.4investors.de) - Viel sagen dürfte blockescence Investoren bisher nicht, steht die Gesellschaft doch in dieser Form erst seit Mai auf dem Kurszettel. Zuvor firmierte man als solidare real estate holding. Beim Unternehmensnamen blockescence könnte man zuerst an eine Gesellschaft aus dem Bereich Krypto oder Bitcoin denken. Dies ist aber nicht der Fall.

Bei blockescence handelt es sich um eine Beteiligungsgesellschaft, die bisher vor allem in den Bereichen Gaming und Media aktiv ist. Ein weiterer, noch nicht öffentlich publizierter Bereich soll dazukommen. Bekanntestes Assets des Börsenneulings dürfte gamigo sein. gamigo-Eigner Remco Westermann hält auch an blockescence ein bedeutendes Aktienpaket, laut Präsentation auf dem Eigenkapitalforum in Frankfurt liegt sein Anteil indirekt bei 78,8 Prozent. Der Streubesitz beläuft sich demnach auf 21,2 Prozent. Insgesamt 59,35 Millionen Aktien gibt es von blockescence, daraus errechnet sich eine Marktkapitalisierung von rund 70 Millionen Euro. Für eine mögliche Kapitalerhöhung liegt die Genehmigung der Aktionäre vor.

Im nächsten Schritt der Entwicklung dürfte blockescence aber vermutlich kein frisches Geld benötigen. gamigo hat kürzlich eine Anleihe über 32 Millionen Euro begeben, welche bis auf 50 Millionen Euro aufgestockt werden kann. Teils hat gamigo das frische Kapital zur Rückzahlung von Schulden genutzt. Etwa 12 Millionen Euro stehen aber für neue Investments zur Verfügung. Auf dem Eigenkapitalforum ist zu hören, dass derzeit mehr als zwei Dutzend neue Kaufziele unter die Lupe genommen werden.

Im dritten Quartal hat es bei gamigo keine Übernahmen gegeben. gamigo-Chef RemcoWestermann ist darüber nicht traurig: „Wir haben in diesem Quartal keine Übernahmen durchgeführt und konnten so diese ruhige Phase nutzen, um Unternehmensprozesse noch effizienter zu machen, unsere M&A-Pipeline auszubauen und unsere Finanzierungsseite zu optimieren." Der Umsatz von gamigo steigt im dritten Quartal von 9,5 Millionen Euro auf 10,2 Millionen Euro an. Das EBITDA verdoppelt sich fast von 1,2 Millionen Euro auf 2,3 Millionen Euro. Netto schreibt gamigo schwarze Zahlen, das Ergebnis liegt bei 72.000 Euro, im Vorjahr gab es einen Verlust von 0,59 Millionen Euro.

Bei blockescence denkt man bereits an das kommende Jahr, die Pläne für 2019 sind klar: Man will wachsen, neue Zukäufe tätigen und in weitere Länder expandieren. Dann könnte auch die globale Plattform Gamertoken eine wichtigere Rolle spielen, die bisher erst in einer Demoversion läuft. Auf der Plattform können in-game Gegenstände gehandelt und getauscht werden. Für die Spielergeneration der 15-30jährigen, die gamigo anspricht, könnte dies ein interessanter Aspekt werden. (Redakteur: Johannes Stoffels  Johannes Stoffels auf Twitter )


Das könnte Sie auch interessieren
Soziale Netzwerke: 4investors auf: Twitter | Google News | Facebook


Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

18.02.2019 - Wirecard - das Duell mal andersherum: Diesmal dementiert die „Financial Times”
18.02.2019 - Telefónica Deutschland: Haas bleibt an der Konzernspitze
18.02.2019 - Klöckner erwartet Gewinneinbruch - Aktie deutlich im Minus
18.02.2019 - Wirecard Aktie vor Verdoppelung? Weitere interessante News!
18.02.2019 - Pantaflix: Neuer strategischer Investor - Kapitalerhöhung
18.02.2019 - GIEAG: Neuer Mieter im „Mayoffice”
18.02.2019 - centrotherm international: Neuer Großauftrag
18.02.2019 - Traumhaus verzeichnet operative Zuwächse
18.02.2019 - Wirecard Aktie: Welche Folgen hat die überraschende BAFin-News?
18.02.2019 - Intershop: Das sagt das Unternehmen zum Übernahmeangebot


Chartanalysen

18.02.2019 - Covestro Aktie: Jetzt wird es spannend!
18.02.2019 - Commerzbank Aktie: Kommt jetzt Rallyestimmung auf?
15.02.2019 - BASF: Ist die Dividenden-Aktie reif für den Ausbruch nach oben?
15.02.2019 - Steinhoff Aktie: Kleines Kaufsignal voraus?
15.02.2019 - Lufthansa Aktie: Wer setzt sich durch?
15.02.2019 - RIB Software Aktie: Hat diese Entwicklung den Bullen den Stecker gezogen?
15.02.2019 - BYD Aktie: Gewinnmitnahmen - oder droht Schlimmeres?
15.02.2019 - Geely Aktie: Was ist denn hier los?
15.02.2019 - Wirecard Aktie: Die Ruhe trügt!
14.02.2019 - Wirecard Aktie: Steilvorlage für die Bullen, aber…


Analystenschätzungen

18.02.2019 - Bayer Aktie: Experten sehen großes Kurspotenzial
18.02.2019 - Daimler Aktie: Kaufen oder Verkaufen?
15.02.2019 - Zalando Aktie: Eine bemerkenswerte Expertenstimme
15.02.2019 - RIB Software Aktie: Optimismus für Cloud-Sparte
15.02.2019 - Leoni Aktie: Zahlreiche Probleme - Aufsichtsrat kauft
15.02.2019 - Freenet Aktie: Weitere Kaufempfehlung
15.02.2019 - Tele Columbus Aktie stürzt ab: Wegen 1&1 Drillisch keine Chance auf Übernahme?
14.02.2019 - Commerzbank Aktie: Was sagen eigentlich Analysten zu den Zahlen
14.02.2019 - RIB Software Aktie: Es bleibt bei der Kaufempfehlung
14.02.2019 - Infineon Aktie: Experte ist skeptisch


Kolumnen

18.02.2019 - Amazon Aktie: Nichts Halbes und nichts Ganzes - UBS Kolumne
18.02.2019 - DAX: Ein starker Konter der Bullen - UBS Kolumne
18.02.2019 - DAX: Die Hoffnung „stirbt zuletzt“ - Donner & Reuschel Kolumne
15.02.2019 - Silber: Reicht das bereits aus? - UBS Kolumne
15.02.2019 - DAX: Die Verkäufer sind noch da - UBS Kolumne
15.02.2019 - Deutschland schrammt nur knapp an einer Rezession vorbei - Commerzbank Kolumne
15.02.2019 - DAX: „Shutdown“ or „Shut-Up“? Kleiner Verfallstag! - Donner & Reuschel Kolumne
14.02.2019 - SAP Aktie: Richtungsweisend für den DAX - UBS Kolumne
14.02.2019 - Deutsches BIP im vierten Quartal: Das war verdammt knapp! - Nord LB Kolumne
14.02.2019 - US-Verbraucherpreisanstieg geht zurück - Commerzbank Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR