DAX: Handelsspanne reduziert sich weiter - UBS Kolumne

Exklusive Aktien-News per Mail:
  Anmelden Abmelden -
Wir speichern ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

Nachricht vom 30.11.2018 30.11.2018 (www.4investors.de) - Rückblick: Seit dem Bruch des bisherigen Jahrestiefs bei 11.051 Punkten und dem anschließenden Konter, der bei 11.009 Punkten eingesetzt hatte, konnte sich der DAX in den letzten Tagen wieder deutlich von einer langfristigen Aufwärtstrendlinie lösen und mit einem Aufwärtsgap über den Widerstand bei 11.300 Punkten springen. Gleichzeitig wurde damit auch eine kurzfristige Abwärtstrendlinie überschritten. Allerdings gelang es den Bullen in dieser Woche bislang nicht, aus dem Anstieg weiteres Kapital zu schlagen. Bislang wurde jeder Versuch, den Widerstand bei 11.430 Punkten zu überwinden wieder zunichte gemacht.

Ausblick: Der DAX oszilliert in einer kleinen Handelsspanne seitwärts. Die Ausbruchsrichtung dürfte den weiteren kurzfristigen Verlauf bestimmen.

Die Short-Szenarien: Sollte der Index über 11.400 Punkte ansteigen, wartet direkt bei 11.430 Punkten eine entscheidende Hürde, die es zu überwinden gilt, um die Erholungsphase bis 11.500 und 11.560 Punkte fortzusetzen. Doch bereits auf diesem Niveau könnten die Bären wieder zuschlagen und den übergeordneten Abwärtstrend fortsetzen. Bricht der DAX dagegen bereits zuvor unter die 11.295 Punkte-Marke ein, wäre die Konsolidierung nach unten verlassen und damit zunächst der Weg für einen Angriff auf die 11.150 Punkte-Marke frei. Kann die Unterstützung dem Ansturm der Verkäufer nicht standhalten, wäre ein Einbruch bis 11.009 und darunter bereits bis 10.850 Punkte möglich.

Die Long-Szenarien: Derzeit würde erst ein Anstieg über 11.560 Punkte für die Fortsetzung der Erholung bis 11.600 Punkte sprechen. Oberhalb der Marke hätte der Wert sämtliche Hürden auf dem Weg zur zentralen Barriere bei 11.726 Punkten aus dem Weg geräumt. Ob dieser Widerstand jedoch im ersten Anlauf in Richtung 11.865 Punkte durchbrochen werden kann, ist aktuell zu bezweifeln. (Redakteur: Kolumnist  Kolumnist auf Twitter )


Disclaimer: Der Text ist eine Kolumne der UBS. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!


Lesen Sie hierzu auch folgenden Beitrag aus der 4investors-Redaktion
DAX: Gap-Closing weiter möglich - Inflation leicht rückläufig - Donner & Reuschel Kolumne
30.11.2018 - Wegen des Ukraine-Konflikts hat Donald Trump sein bilaterales Treffen am Rande des G-20-Gipfels in Buenos Aires mit Wladimir Putin nun doch abgesagt. Er trifft sich in Buenos Aires am Rande des G-20- Gipfels mit Bundeskanzlerin Angela Merkel, Chinas Präsident Xi Jinping und Japans Premierminister Shinzo Abe. Auch ein Gespräch mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan wurde im Vorfeld angekündigt. Es kann somit politisch spannend werden am ersten Adventswochenende. Charttechnisch verläuft zum Wochenausklnag nach wie vor die übergeordnete SKS-Nackenlinie. So richtig entspannen können sich die Marktteilnehmer somit erst wieder ab Notierungen deutlich oberhalb der 12.000 Zähler. Selbst beim Überschreiten der 11.400 kehrt der DAX 30 bestenfalls erst wieder in seinen Juni-2018´er Abwärtstrend zurück. Aber selbst damit tut er sich auffällig schwer. Der deutsche Leitindex tendiert weiterhin mit schwachem Momentum. Das rechnerische Abwärtspotential der SKS beziffert sic... 4investors-News weiterlesen.

Das könnte Sie auch interessieren
Soziale Netzwerke: 4investors auf: Twitter | Google News | Facebook


Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

23.02.2019 - Senvion: Die Alarmglocken schrillen
22.02.2019 - Volkswagen: Dividende soll klar ansteigen
22.02.2019 - Mutares: Vorstand kauft Aktien
22.02.2019 - eno energy verbessert die Margen
22.02.2019 - Heliad Equity Partners: Erwartungen werden verfehlt
22.02.2019 - Deutsche Rohstoff: Akquisitionen in Übersee
22.02.2019 - Deutsche Industrie REIT erhält neues Geld
22.02.2019 - United Labels: Klares Gewinnplus
22.02.2019 - Baader Bank: Vieles steht auf dem Prüfstand
22.02.2019 - Borussia Dortmund: Deutliches Plus bei den Fernsehgeldern


Chartanalysen

22.02.2019 - Mologen Aktie: Traders Paradise!
22.02.2019 - Epigenomics Aktie: Kommt hier Kursphantasie auf?
22.02.2019 - Schaeffler Aktie: Die Hoffnungen schwinden
22.02.2019 - Adyen Aktie: War es das mit der Party?
21.02.2019 - Mologen Aktie: Kommt nun die zweite Welle von Gewinnmitnahmen?
21.02.2019 - Wirecard Aktie: Kommt noch ein Absturz?
21.02.2019 - Geely Aktie: Ein Grund zur Sorge
21.02.2019 - Nel Aktie: Gehen die Bullen jetzt hart ins Risiko?
21.02.2019 - Deutsche Bank Aktie: Was jetzt wichtig ist…
21.02.2019 - Steinhoff Aktie: Noch mehr Stress mit Aktionären?


Analystenschätzungen

22.02.2019 - Deutsche Telekom: Weitere Stimmen zu den Zahlen
22.02.2019 - Deutsche Telekom: Kursziel mit einem Minus
22.02.2019 - Henkel: Schwieriges Umfeld
22.02.2019 - NFON: Kaufen nach der Ankündigung
22.02.2019 - Fuchs Petrolub: Prognose kommt nicht gut an
22.02.2019 - Krones: Gewinnprognose wird gekürzt
22.02.2019 - Adyen: Hohe Ansprüche an den Wirecard-Konkurrenten
21.02.2019 - Deutsche Telekom: Klare Kaufempfehlungen
21.02.2019 - ElringKlinger: Kursziel steht klar unter Druck
21.02.2019 - Lufthansa: Positive Einstellung


Kolumnen

22.02.2019 - DAX: Konsolidierung zum Wochenschluss - BIP & ifo im Fokus - Donner & Reuschel Kolumne
22.02.2019 - Keine Rezession im Euroraum erwartet - Commerzbank Kolumne
22.02.2019 - Die Details zum deutschen BIP - VP Bank Kolumne
22.02.2019 - EUR/USD: Bären weiter im Vorteil - UBS Kolumne
22.02.2019 - DAX: Die nächste Weichenstellung - UBS Kolumne
21.02.2019 - Adidas Aktie: Gelingt der Befreiungsschlag? - UBS Kolumne
21.02.2019 - DAX: Die Bullen sind am Drücker - UBS Kolumne
21.02.2019 - Nikkei 225-Index gewinnt seit Jahresbeginn rund 7 Prozent - Commerzbank Kolumne
21.02.2019 - DAX: Fokus auf 11.570 - bis dahin ist es aber noch ein gutes Stück - Donner & Reuschel Kolumne
20.02.2019 - Trend läuft weiter gegen den Euro - Donner & Reuschel Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR