Deutsche Bank: Razzia wegen „Panama Papers” - das sagt die technische Analyse

29.11.2018, 11:30 Uhr - Autor: Michael Barck  Michael Barck auf Twitter  | 4nvestors auf: Twitter | Google News | Facebook

Die Zentrale der Deutschen Bank in Frankfurt am Main wurde am heutigen Donnerstag von den Behörden durchsucht. Bild und Copyright: Vytautas Kielaitis / shutterstock.com.

Die Zentrale der Deutschen Bank in Frankfurt am Main wurde am heutigen Donnerstag von den Behörden durchsucht. Bild und Copyright: Vytautas Kielaitis / shutterstock.com.

Die Deutsche Bank bestätigt am Donnerstavormittag die Berichte über eine Großrazzia. Unter anderem wird die Konzernzentrale des Bankkonzerns in Frankfurt am Main von den Behörden durchsucht. Die Deutsche Bank Aktie hat dies im heutigen Tagesverlauf deutlich unter Druck gebracht. Bisher konnte der DAX-Wert aber den Sturz auf ein neues Allzeittief vermeiden. Die charttechnische Unterstützung bei 8,05/8,14 Euro kam bisher mit einem Tagestief bei 8,172 Euro nicht in Gefahr. Im frühen Handel war die Deutsche Bank Aktie noch bis auf 8,723 Euro geklettert.

Gerüchte, dass die Durchsuchung im Zusammenhang mit dem Geldwäscheskandal bei der Danske Bank stehen, bestätigt die Deutsche Bank nicht. Die Razzia beziehe sich auf einen Sachverhalt aus den sogenannten „Panama Papers”, heißt es von Seite des Unternehmens in einer Stellungnahme. „Wir werden umgehend kommunizieren, sobald wir mehr Details haben. Wir werden mit den Behörden vollumfassend kooperieren”, so die Deutsche Bank.

Deutsche Bank Aktie: Wichtige Trading-Marken


Die heftigen Kursausschläge bringen die Deutsche Bank Aktie an zwei kurzfristig wichtige Chartmarken. Am Morgen scheitert der Aktienkurs am charttechnischen Widerstandsbereich um 8,72/8,76 Euro, prallt hier nach unten ab und taucht ab in Richtung Allzeittief. Am oberen Ende der Tiefzone, die sich um 8,05/8,14 Euro erstreckt, prallt der Aktienkurs der Deutschen Bank dann aber wieder nach oben ab. Die beiden Bereiche dürften im übergeordnet weiter intakten Abwärtstrend für das Papier kurzfristig trendentscheidend bleiben.

Alles in allem bleibt es also dabei: Nach unten hin ist 8,05/8,14 Euro der entscheidende Signalbereich. Ein stabiler Rutsch hierunter wäre als neues Verkaufssignal zu werten. Kann der Aktienkurs dagegen Signalmarken zwischen 8,72/8,76 Euro und 8,88/8,91 Euro überwinden, wären in der technischen Analyse für die Deutsche Bank Aktie wichtige prozyklische Kaufsignale zu sehen. Diese könnten eine Trendwendespekulation in Gang bringen.

Auf einem Blick - Chart und News: Deutsche Bank

Mehr zum Thema:

Deutsche Bank Aktie: Die letzten Bullen flüchten - Zeit für die Antizyklik?

Mangels Vorgaben von der Wall Street bewegt sich heute bei der Aktie der Deutschen Bank wenig. Im bisherigen Handelsverlauf pendelt das Papier zwischen 8,19 Euro und 8,30 Euro. In der technischen Analyse der DAX-notierten Bankaktie bleibt die Lage damit wie zuletzt skizziert: Charttechnischen Chancen einer Bodenbildung bei 8,05/8,14 Euro steht der mächtige übergeordnete Abwärtstrend gegenüber, der zuletzt erst für neue Verkaufssignale bei der Aktie der Deutschen Bank gesorgt hat.

Die ... 4investors-News weiterlesen.

Exklusiv-Berichte und Interviews aus der 4investors Redaktion:
PfeilbuttonEuroboden: „In Berlin sehen wir großes Potential“




All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR