Erster Deutscher Hanf Aktienfonds

Deutsche Bank: Razzia wegen „Panama Papers” - das sagt die technische Analyse

Die Zentrale der Deutschen Bank in Frankfurt am Main wurde am heutigen Donnerstag von den Behörden durchsucht. Bild und Copyright: Vytautas Kielaitis / shutterstock.com.

Die Zentrale der Deutschen Bank in Frankfurt am Main wurde am heutigen Donnerstag von den Behörden durchsucht. Bild und Copyright: Vytautas Kielaitis / shutterstock.com.

Nachricht vom 29.11.2018 29.11.2018 (www.4investors.de) - Die Deutsche Bank bestätigt am Donnerstavormittag die Berichte über eine Großrazzia. Unter anderem wird die Konzernzentrale des Bankkonzerns in Frankfurt am Main von den Behörden durchsucht. Die Deutsche Bank Aktie hat dies im heutigen Tagesverlauf deutlich unter Druck gebracht. Bisher konnte der DAX-Wert aber den Sturz auf ein neues Allzeittief vermeiden. Die charttechnische Unterstützung bei 8,05/8,14 Euro kam bisher mit einem Tagestief bei 8,172 Euro nicht in Gefahr. Im frühen Handel war die Deutsche Bank Aktie noch bis auf 8,723 Euro geklettert.

Gerüchte, dass die Durchsuchung im Zusammenhang mit dem Geldwäscheskandal bei der Danske Bank stehen, bestätigt die Deutsche Bank nicht. Die Razzia beziehe sich auf einen Sachverhalt aus den sogenannten „Panama Papers”, heißt es von Seite des Unternehmens in einer Stellungnahme. „Wir werden umgehend kommunizieren, sobald wir mehr Details haben. Wir werden mit den Behörden vollumfassend kooperieren”, so die Deutsche Bank.

Deutsche Bank Aktie: Wichtige Trading-Marken


Die heftigen Kursausschläge bringen die Deutsche Bank Aktie an zwei kurzfristig wichtige Chartmarken. Am Morgen scheitert der Aktienkurs am charttechnischen Widerstandsbereich um 8,72/8,76 Euro, prallt hier nach unten ab und taucht ab in Richtung Allzeittief. Am oberen Ende der Tiefzone, die sich um 8,05/8,14 Euro erstreckt, prallt der Aktienkurs der Deutschen Bank dann aber wieder nach oben ab. Die beiden Bereiche dürften im übergeordnet weiter intakten Abwärtstrend für das Papier kurzfristig trendentscheidend bleiben.

Alles in allem bleibt es also dabei: Nach unten hin ist 8,05/8,14 Euro der entscheidende Signalbereich. Ein stabiler Rutsch hierunter wäre als neues Verkaufssignal zu werten. Kann der Aktienkurs dagegen Signalmarken zwischen 8,72/8,76 Euro und 8,88/8,91 Euro überwinden, wären in der technischen Analyse für die Deutsche Bank Aktie wichtige prozyklische Kaufsignale zu sehen. Diese könnten eine Trendwendespekulation in Gang bringen. (Redakteur: Michael Barck)

Lesen Sie hierzu auch folgenden Beitrag aus der 4investors-Redaktion - Deutsche Bank Aktie: Die letzten Bullen flüchten - Zeit für die Antizyklik?

Das könnte Sie auch interessieren
Aktueller Kurs, weitere News und interaktive Chart-Tools für: Deutsche Bank!
Alle wichtigen Termine auf einen Blick - der 4investors Finanzkalender
Soziale Netzwerke: 4investors auf: Twitter | Google News | Facebook | Google+




Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

14.12.2018 - DGH Deutsche Grundwert Holding: Anleihe soll Wachstum fördern
14.12.2018 - secunet: Besser als erwartet dank öffentlicher Aufträge
14.12.2018 - Sleepz steigt bei Online-Möbelhändler ein
14.12.2018 - BioEnergie Taufkirchen: Vorzeitige Rückzahlung einer Anleihe
14.12.2018 - Vectron Systems: Markt erscheint verunsichert – Zündet die Strategie?
14.12.2018 - CropEnergies: Ethanolpreis lässt Geschäfte besser als erwartet laufen
14.12.2018 - Noxxon Pharma: NOX-A12 mit „klaren klinischen Nutzen für die Patienten”
14.12.2018 - RIB Software Aktie: Nach dem Crash …
14.12.2018 - Coreo: Verzehnfachung geplant
14.12.2018 - Daimler: China zuckt und die Aktie steigt


Chartanalysen

14.12.2018 - RIB Software Aktie: Nach dem Crash …
14.12.2018 - Aixtron Aktie trifft jetzt auf zahlreiche charttechnische Unterstützungszonen
14.12.2018 - Siltronic Aktie: Verkaufswelle grassiert - was sagt der Chart?
14.12.2018 - Vectron Systems Aktie: Die Talfahrt geht weiter
14.12.2018 - Freenet Aktie: Sturz auf neue Mehrjahrestiefs?
14.12.2018 - Heidelberger Druck Aktie: Boden gefunden? Aber da fehlt noch was!
14.12.2018 - Rocket Internet Aktie: Da muss noch was kommen!
14.12.2018 - Viscom Aktie: Weisen „Insiderkäufe” den Weg?
13.12.2018 - JinkoSolar Aktie: Das hat geklappt für die Bullen!
13.12.2018 - Barrick Gold Aktie: Der entscheidende Schlag fehlt noch


Analystenschätzungen

14.12.2018 - Dr. Hönle: Kaufvotum trotz Enttäuschung
14.12.2018 - Deutsche Telekom: Überraschung in Italien
14.12.2018 - Leoni: Aktie gerät unter Druck
14.12.2018 - Cytotools: Aktie hat hohes Aufwärtspotenzial
14.12.2018 - RWE und die DAX-Gefahr
14.12.2018 - Bayer: Panik ist nicht angebracht
13.12.2018 - E.On Aktie: Skepsis bei Morgan Stanley
13.12.2018 - Freenet Aktie: TV-Geschäft macht Sorgen
13.12.2018 - Commerzbank Aktie: Mittlerweile attraktiv bewertet
13.12.2018 - BASF Aktie: Kursziele sinken, dennoch gibt es Kaufempfehlungen


Kolumnen

14.12.2018 - USA: Der Konsument bleibt am Drücker und die Wirtschaft freut sich! - Nord LB Kolumne
14.12.2018 - EZB beschließt Ende der Nettokäufe, beendet lockere Geldpolitik aber nicht - Commerzbank Kolumne
14.12.2018 - Platin: Erholung vor dem Aus? - UBS Kolumne
14.12.2018 - DAX: Die Ruhe vor dem Sturm - UBS Kolumne
13.12.2018 - US-Wirtschaftswachstum hat Zenit überschritten und steuert auf Rezession 2021 zu - AXA IM Kolumne
13.12.2018 - EZB nimmt Abschied von Nettoankäufen – Risiken für Normalisierungspfad - Nord LB Kolumne
13.12.2018 - EZB stoppt Netto-Anleihekäufe - VP Bank Kolumne
13.12.2018 - Schweiz: SNB lässt die geldpolitische Ausrichtung unverändert - VP Bank Kolumne
13.12.2018 - Aktienmarkt in Südkorea versucht Bodenbildung - Commerzbank Kolumne
13.12.2018 - Bayer Aktie: Erholung an entscheidender Unterstützung - UBS Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR