Erster Deutscher Hanf Aktienfonds
4investors | Börsen-News | Nachrichten und Analysen | Black Pearl Digital AG

Black Pearl Digital: „Portfolio-Unternehmen an die Börse führen, ist die Königsdisziplin“

Florian Pfingsten, Vorstand der Black Pearl Digital AG, im Exklusivinterview mit der Redaktion von www.4investors.de. Bild und Copyright: Black Pearl Digital AG.

Florian Pfingsten, Vorstand der Black Pearl Digital AG, im Exklusivinterview mit der Redaktion von www.4investors.de. Bild und Copyright: Black Pearl Digital AG.

Nachricht vom 27.11.2018 27.11.2018 (www.4investors.de) - Noch gehört Black Pearl Digital zu den unbekannten Gesellschaften auf dem Börsenparkett. Vorstand Florian Pfingsten will dies aber ändern. Eine Kapitalerhöhung und die Xetra-Notierung sind dabei erste Schritte. Doch auch die Bereiche, in denen Black Pearl Digital aktiv ist, dürften Aufmerksamkeit erregen: Fintech, Digitale Transformation und Digitale Assets. Ein erster wichtiger Auftrag wurde gestern gemeldet. Dabei sieht sich Black Pearl Digital sowohl als Berater- als auch als Beteiligungsgesellschaft. Die künftigen Pläne der Gesellschaft erläutert Vorstand Pfingsten im Exklusivinterview mit der Redaktion von www.4investors.de.


www.4investors.de: Black Pearl Digital dürfte fast keinem Investor etwas sagen. Erläutern sie kurz, was ihre Gesellschaft macht!

Pfingsten:
Die Black Pearl Digital AG ist ein Beteiligungs- und Beratungsunternehmen, das sich auf das zukunftsträchtige und wachstumsstarke Thema von Blockchain-Anwendungen bzw. dezentraler Transaktionsdatenbanken („Distributed Ledger Technology“ oder „DLT“) – insbesondere im Finanzbereich – spezialisiert hat.

Im Rahmen ihrer Tätigkeit als Beteiligungsgesellschaft bietet die Black Pearl Digital AG Kapital und Knowhow – für gewöhnlich in Kombination – für Beteiligungsbereiche an, die durch die Anwendung von Blockchain-Architekturen einen fundamentalen Wandel durchleben werden. Dies sind aus Sicht der Gesellschaft die Bereiche Fintech, Digitale Transformation und Digitale Vermögensgegenstände („Digitale Assets“).

Im Rahmen ihrer Beratungstätigkeit umfasst das Dienstleistungsspektrum der Gesellschaft im Wesentlichen die Bereiche Beratung und Softwareentwicklung rund um das Thema Blockchain. Neben der allgemeinen Beratungstätigkeit im IT-Bereich bietet die Black Pearl Digital AG ihren Kunden insbesondere auch bei der Einschätzung und Durchführung von Initial Coin Offerings („ICOs“) – als einem zentralen Anwendungsfall von Blockchain-Technologie – Unterstützung an. Im Zusammenhang mit der genannten ICO-Managementberatung wird sich die Gesellschaft auch mit den – einem ICO nachgelagerten – weiteren Anwendungen für Token bzw. Coins wie z.B. der Bereitstellung von technischen Handelsplattformen (sogenannten Kryptobörsen) und/oder anderen Softwareanwendungen auseinandersetzen. Im Bereich Softwareentwicklung bietet die Emittentin ihren Kunden für den betreffenden, unternehmensspezifischen Anwendungsfall eine komplette Softwarelösung, welche die Konzeption, Entwicklung und Qualitätssicherung einschließt. Hierbei werden die Bereiche Blockchain-Modifikation, Blockchain-Erstellung, Smart-Contract-Entwicklung, Blockchain-Plattform-Entwicklung und Wallet-Entwicklung abgedeckt. Der Betrieb bzw. die operative Anwendung selbstentwickelter oder zugekaufter bzw. lizenzierter Softwarelösungen ist ebenfalls ein zukünftiger Geschäftsbereich der Gesellschaft.

www.4investors.de: Wie ist die Aktionärsstruktur?

Pfingsten:
Nach einer erfolgreichen ersten Finanzierungsrunde der Gesellschaft, die im Mai 2018 zu einem Kurs von 10,00 Euro je Aktie, d.h. zu einer Bewertung von 2,5 Millionen Euro (pre-money) erfolgte, haben wir aktuell folgende Aktionärsstruktur: Die Navigator Equity Solutions SE als Kerninvestor hält aktuell noch etwas über 60 Prozent der Anteile, Vorstand und Aufsichtsrat knapp 10 Prozent und die restlichen Anteile befinden sich im Free Float.

www.4investors.de: Sie wollen nun vom Freiverkehr Düsseldorf in den Primärmarkt wechseln. Warum?

Pfingsten:
Im Rahmen unserer Börsennotiz wollen wir unseren Anteilseignern eine möglichst hohe Transparenz und Professionalität bieten und streben daher den Wechsel in den Primärmarkt der Börse Düsseldorf an. Gleichzeitig ermöglicht die Einbeziehung in dieses Segment auch die Aufnahme einer fortlaufenden XETRA-Notierung, was mit Hinblick auf die Liquidität und Handelbarkeit der Aktien der Black Pearl Digital AG eine wesentliche Verbesserung darstellt.

www.4investors.de: Geplant ist auch eine Kapitalerhöhung. Wie wird diese aussehen?

Pfingsten:
Im Rahmen einer außerordentlichen Hauptversammlung im September 2018 hat sich die Gesellschaft von den Aktionären die Ermächtigung eingeholt, das aktuelle Grundkapital von 275.000,00 Euro um bis zu 2.750.000,00 Euro auf bis zu 3.025.000,00 Euro nominal zu erhöhen. Den Altgesellschaftern wird ein Bezugsrecht eingeräumt und der Bezugspreis wurde mit 27,50 Euro festgesetzt. Somit ergibt sich eine Bewertung der Black Pearl Digital AG von 7.562.500,00 Euro vor Mittelzufluss. Nicht bezogene Aktien werden im Rahmen eines öffentlichen Angebotes interessierten Anlegern zum Kauf angeboten, wobei eine Direktzeichnungsmöglichkeit über die jeweilige Depotbank unter Angabe des Börsenplatzes Düsseldorf besteht. Mit dieser Maßnahme hat die Gesellschaft einerseits die Möglichkeit, die notwendigen operativen Investitionen insbesondere in IT-Entwickler sowie Beratungspersonal zu tätigen, andererseits je nach Höhe des Mittelzuflusses auch signifikante Beträge im Beteiligungsgeschäft zu investieren.

www.4investors.de: Das Geld soll also für das weitere Wachstum genutzt werden. Allgemein wollen sie sich an Unternehmen in den Bereichen Digitale Transformation, Fintech und Digital Assets beteiligen. Wie sieht die Pipeline dort aus?

Pfingsten:
Aufgrund der aktuellen Kapitalausstattung der Gesellschaft gepaart mit den hohen Bewertungsvorstellungen vieler Kandidaten sind wir im Moment bei unseren Beteiligungsaktivitäten etwas zurückhaltend. Allerdings sehen wir im Moment im Schnitt ein bis zwei Beteiligungsmöglichkeiten pro Woche, die aus unserem Netzwerk an uns herangetragen werden.

www.4investors.de: Und was muss ein Unternehmen haben, dass es für sie interessant ist?

Pfingsten:
Für unseren Investmentfokus bei Unternehmensbeteiligungen gelten – wie für alle anderen Bereiche in der Frühphasen- und Wachstumsfinanzierung auch – im Wesentlichen drei Dinge: Team, Team, Team. Darüber hinaus: Die Geschäftsidee muss die Proof-of-Concept-Phase bereits durchlaufen haben und sollte ein klares Anwendungsproblem in der entsprechenden Industrie adressieren. Allerdings kann unserer Erfahrung nach das Geschäftsmodell noch so innovativ und attraktiv sein, wenn die Umsetzung nicht gelingt – und das ist die zentrale Aufgabe des Managements – scheitert die beste Idee. Eine Kombination aus Kreativität, Dynamik und Erfahrung ist unersetzlich. Spätestens, wenn die ersten Umsetzungsprobleme auftauchen, zeigt sich die Qualität des Teams.

www.4investors.de: Bisher haben sie keine Beteiligungen im Portfolio. Den Beweis, dass sie es wirklich „können“, sind sie dem Markt also noch schuldig?

Pfingsten:
Wenn sie ausschließlich auf das aktuelle Portfolio der Black Pearl Digital AG schauen, haben sie natürlich recht. Allerdings bringe insbesondere ich eine über 20-jährige Erfahrung im Beteiligungsgeschäft mit. Meine Karriere habe ich als Investment Manager bei der japanischen Investmentbank Nomura in London begonnen, wo ich Teil eines Teams war, das ein Portfolio von Technologie-Beteiligungen mit einem Gesamtinvestmentvolumen von 300 Millionen Dollar aufgebaut hat. Nach meiner Zeit bei Nomura habe ich unter anderem das börsennotierte Beteiligungsunternehmen Navigator Equity Solutions SE im Jahre 2005 mitgegründet und aufgebaut, mit dessen Portfolio-Unternehmen wir aktuell auch wieder zusammenarbeiten.

www.4investors.de: Wollen sie Firmen aus ihrem künftigen Portfolio zur Börsenreife bringen oder wie sehen die Planungen aus?

Pfingsten:
Wir bringen eine hohe Affinität gepaart mit viel Knowhow für den Kapitalmarkt mit, was sich daran ablesen lässt, dass die Black Pearl Digital AG trotz ihrer kurzen Historie bereits selbst börsennotiert ist. Ja, Portfolio-Unternehmen an die Börse zu führen ist für uns die Königsdisziplin des Tech-Investments. Auf der anderen Seite ist das Umfeld für Börsengänge auch nicht zu jeder Zeit ideal. Daher schließen wir natürlich auch einen Trade Sale für zukünftige Portfolio-Unternehmen nicht aus. Beide Disziplinen muss ein erfolgreiches Beteiligungsunternehmen beherrschen.

www.4investors.de: Die Bereiche Fintech, Digital Assets etc. sind derzeit sehr gefragt. Kann man dort noch wirklich günstige Einstiegsmöglichkeiten finden?

Pfingsten:
Um ihre Frage in aller Kürze und Deutlichkeit zu beantworten: Nein. Die aktuellen Bewertungen in diesem Bereich, der aus unserer Sicht heraus gerade seinen „Amazon“-Moment erlebt, sind enorm ambitioniert. Wir sehen nach wie vor Unternehmen, die in einer sehr frühen Phase ihrer Entwicklung sind und dort kommen wir mit unserem Sweat-Equity-Beteiligungsansatz auch „durch die Türe“, aber in den meisten Fällen reicht Knowhow allein nicht mehr aus. Um im Wettbewerb um interessante Beteiligungen bestehen zu können, muss man auch die Möglichkeit haben, bei hoch erscheinenden Bewertungen mithalten und auch schnell abschließen zu können. Auch aus diesem Grunde haben wir uns für die aktuell laufende Kapitalmaßnahme entschieden.

www.4investors.de: Worin unterscheiden sie sich von anderen Gesellschaften, die in diesem Bereich tätig sind?

Pfingsten:
Die Black Pearl Digital AG unterscheidet sich in meinen Augen im Wesentlichen durch das Managementteam und dessen Erfahrungen von anderen Unternehmen in diesem Bereich. Wir kombinieren umfangreiches Knowhow aus der Finanz- und Beteiligungsindustrie mit absolutem State-of-the-Art Softwareentwicklungs-Knowhow im Bereich dezentraler Transaktionsdatenbank- bzw. Blockchain-Anwendungen.

Zum einen können wir auf meine langjährige Erfahrung im Beteiligungsgeschäft, die auch die erfolgreiche Gründung eines eigenen Finanzdienstleistungsunternehmens, der ACON Actienbank AG (mit allen einhergehenden, regulatorischen Herausforderungen), sowie dem Aufbau eines mittelständischen IT-Dienstleistungsunternehmens (beides unter dem Dach unseres aktuellen Mehrheitsgesellschafters, der börsennotierten Navigator Equity Solutions SE) zurückgreifen. Zum anderen bringt mein Kollege Herr Angermeier mit seinen Kenntnissen als Entwickler und Geschäftsführer eines führenden Softwareunternehmens für die Entwicklung von White Label Kryptobörsen-Software ein umfangreiches Blockchain-Knowhow der ersten Stunde mit ins Unternehmen.

www.4investors.de: Sie haben sich jüngst einen ICO-Spezialisten in die Firma geholt. Wollen sie selbst ICOs emittieren oder sind sie in diesem Bereich Berater?

Pfingsten:
Token- bzw. Coin-Emissionen spielen im Rahmen der realwirtschaftlichen Anwendungen von Blockchain-Architekturen eine zentrale Rolle. Insofern ist die Auseinandersetzung mit ICOs ein logischer Schwerpunkt in unserem Geschäft. Aktuell verstehen wir uns hier als Berater für unsere Kunden und zu diesem Zweck haben wir uns an dieser Stelle auch erfolgreich personell verstärkt. Wir schließen aber auch nicht kategorisch aus, dieses Knowhow in der Zukunft möglicherweise im Rahmen eines eigenen ICOs zu nutzen.

www.4investors.de: Das Beteiligungsgeschäft ist in Zukunft ihr wichtigstes Standbein?

Pfingsten:
Die Strategie, über intelligente Beteiligungen und Zukäufe in unserem Bereich zu wachsen, wird immer Teil unseres Geschäftsmodells sein. Andererseits sehen wir uns aber eben nicht als reines Venture Capital- bzw. Beteiligungsunternehmen mit einem opportunistischen Investmentansatz, sondern als operativer Player im Bereich Blockchain-basierter Softwarelösungen. Insofern wird das Beteiligungsgeschäft kein Selbstzweck für die Zukunft sein, sondern muss immer im Gesamtkontext der operativen Tätigkeit der Black Pearl Digital AG gesehen werden. Inwieweit das Beteiligungsgeschäft aus finanzieller Sicht eine zentrale Rolle spielen wird, hängt auch ein Stück weit mit der Höhe der eingeworbenen Mittel aus der aktuellen Kapitalerhöhung zusammen, die uns den finanziellen Rahmen für unsere Beteiligungsaktivitäten vorgeben werden.

www.4investors.de: Sie entwickeln Lösungen zur sicheren Verwahrung von privaten Schlüsseln wie das Hochsicherheits-Krypto-Wallet. Welche Umsätze kann man damit generieren?

Pfingsten:
Gegenwärtig planen wir, das Wallet zusammen mit einem Kunden aus dem Vermögensverwalterumfeld zu entwickeln. Wir zielen darauf, den Entwicklungsaufwand bezahlt zu bekommen und werden dementsprechend auf einen Teil der Marge in diesem Projekt verzichten, um im Gegenzug die Rechte an der Vermarktung der Wallet-Software zu behalten. Insofern werden wir in Zukunft neben Umsätzen aus der Entwicklung insbesondere Umsätze aus der Vermarktung bzw. Lizenzierung des Produktes generieren. Neben den Lizenzeinnahmen werden wir darüber hinaus für zukünftige Bestandskunden das Customizing, die Weiterentwicklung und die Wartung kostenpflichtig übernehmen.

www.4investors.de: Womit erzielen sie derzeit schon Umsätze?

Pfingsten:
Per heute erzielt die Gesellschaft keine operativen Umsätze, wir hoffen allerdings noch im vierten Quartal des laufenden Geschäftsjahres einen ersten Auftrag im Bereich IT-Entwicklung bekannt geben zu können, mit dem wir die ersten Dienstleistungsumsätze generieren werden. (Anm. d. Red.: Black Pearl Digital hat diesen Auftrag gestern gemeldet.)

www.4investors.de: Wird ihre Gesellschaft ein Dividendentitel?

Pfingsten:
Wir betrachten uns als Technologieunternehmen, das grundsätzlich nach Wachstum strebt. Wir planen erwirtschaftete Gewinne – ganz in der Tradition der großen US-amerikanischen Technologiefirmen – in den weiteren Ausbau und Wachstum unseres Geschäftes zu investieren. Um ihre Frage zu beantworten: Nein, wir wollen aus aktueller Sicht kein Dividendentitel werden. Vielmehr wollen wir unsere Investoren über eine Wertsteigerung des Unternehmens (ablesbar am Aktienkurs) an unserem zukünftigen Erfolg teilhaben lassen.

www.4investors.de: Lohnt es sich bei ihnen, nach der Prognose für 2018 zu fragen oder wird es erst ab dem kommenden Jahr wirklich interessant?

Pfingsten:
Bezüglich der Prognose für das laufende Geschäftsjahr 2018 sind wir optimistisch, dass wir im Dienstleistungsbereich auf der Seite der Softwareentwicklung für Dritte noch mindestens einen Abschluss bekanntgeben können. Auf der anderen Seite sind wir bereits weit fortgeschritten im vierten Quartal und rechnen daher nicht mehr mit wesentlichen weiteren Umsatzbeiträgen aus den laufenden Akquisitionsbemühungen. Wirklich interessant wird es im Jahr 2019.

www.4investors.de: Werfen wir einen Blick in die Zukunft: Wo möchten sie mit Black Pearl Digital in drei Jahren stehen?

Pfingsten:
Mein Ziel für die Zukunft ist es, die Black Pearl Digital AG langfristig zu einem führenden Standardsoftwareanbieter im Bereich dezentraler Transaktionsdatenbankenanwendungen in der Finanzindustrie zu machen und diese Strategie durch Unternehmenskäufe wie auch innovative Eigenentwicklungen umzusetzen.

Mit der Frage nach dem Status der Firma in drei Jahren haben sie eine gute Zahl vorgeben: In den nächsten drei Jahren möchten wir mit der Gesellschaft drei Investments bzw. Zukäufe getätigt, mindestens drei eigene Softwareprodukte im Portfolio, drei namhafte Kunden im Dienstleistungsbereich gewonnen und drei Firmen bei ihren ICO-Bemühungen begleitet haben. (Redakteur: Redaktion 4investors)


Lesen Sie hierzu auch folgenden Beitrag aus der 4investors-Redaktion - Black Pearl Digital holt Auftrag für SecurePearl





Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

14.12.2018 - Stabilus hebt die Dividende je Aktie an
14.12.2018 - Noxxon: Aktie der DEWB-Beteiligung vom Handel ausgesetzt
14.12.2018 - Hönle ist vorsichtig für 2018/2019 - Gewinn verdoppelt
14.12.2018 - init innovation in traffic systems winkt Großauftrag
14.12.2018 - Bechtle will die 10 Milliarden erreichen
14.12.2018 - BRAIN Biotechnology: „Hinter unseren eigenen Erwartungen geblieben”
14.12.2018 - ISRA Vision: Dividende soll ähnliche Höhe wie letzte Ausschüttung haben
14.12.2018 - Freenet Aktie: Sturz auf neue Mehrjahrestiefs?
14.12.2018 - Heidelberger Druck Aktie: Boden gefunden? Aber da fehlt noch was!
14.12.2018 - Rocket Internet Aktie: Da muss noch was kommen!


Chartanalysen

14.12.2018 - Freenet Aktie: Sturz auf neue Mehrjahrestiefs?
14.12.2018 - Heidelberger Druck Aktie: Boden gefunden? Aber da fehlt noch was!
14.12.2018 - Rocket Internet Aktie: Da muss noch was kommen!
14.12.2018 - Viscom Aktie: Weisen „Insiderkäufe” den Weg?
14.12.2018 - Deutsche Bank Aktie: Guten Morgen, liebe Sorgen
13.12.2018 - JinkoSolar Aktie: Das hat geklappt für die Bullen!
13.12.2018 - Deutsche Bank Aktie: Achtung, Fehlsignal am Morgen!
13.12.2018 - Barrick Gold Aktie: Der entscheidende Schlag fehlt noch
13.12.2018 - Geely Aktie: Hier tut sich was - Kaufsignale
13.12.2018 - Mutares Aktie: Das eine entscheidende Signal fehlt … noch?


Analystenschätzungen

14.12.2018 - Leoni: Aktie gerät unter Druck
14.12.2018 - Cytotools: Aktie hat hohes Aufwärtspotenzial
14.12.2018 - RWE und die DAX-Gefahr
14.12.2018 - Bayer: Panik ist nicht angebracht
13.12.2018 - E.On Aktie: Skepsis bei Morgan Stanley
13.12.2018 - Freenet Aktie: TV-Geschäft macht Sorgen
13.12.2018 - Commerzbank Aktie: Mittlerweile attraktiv bewertet
13.12.2018 - BASF Aktie: Kursziele sinken, dennoch gibt es Kaufempfehlungen
13.12.2018 - Fresenius Aktie weiter in Turbulenzen - zu tief gefallen?
13.12.2018 - General Electric Aktie: Ist der Boden gefunden?


Kolumnen

14.12.2018 - EZB beschließt Ende der Nettokäufe, beendet lockere Geldpolitik aber nicht - Commerzbank Kolumne
14.12.2018 - Platin: Erholung vor dem Aus? - UBS Kolumne
14.12.2018 - DAX: Die Ruhe vor dem Sturm - UBS Kolumne
13.12.2018 - US-Wirtschaftswachstum hat Zenit überschritten und steuert auf Rezession 2021 zu - AXA IM Kolumne
13.12.2018 - EZB nimmt Abschied von Nettoankäufen – Risiken für Normalisierungspfad - Nord LB Kolumne
13.12.2018 - EZB stoppt Netto-Anleihekäufe - VP Bank Kolumne
13.12.2018 - Schweiz: SNB lässt die geldpolitische Ausrichtung unverändert - VP Bank Kolumne
13.12.2018 - Aktienmarkt in Südkorea versucht Bodenbildung - Commerzbank Kolumne
13.12.2018 - Bayer Aktie: Erholung an entscheidender Unterstützung - UBS Kolumne
13.12.2018 - DAX: Erholung gewinnt an Fahrt - UBS Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR