ifo-Geschäftsklimaindex: Flauer Wind in den Segeln der deutschen Konjunktur - Nord LB Kolumne

Exklusive Aktien-News per Mail:
  Anmelden Abmelden -
Wir speichern ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

Nachricht vom 26.11.2018 26.11.2018 (www.4investors.de) - Der wichtigste deutsche Konjunkturfrühindikator wurde soeben veröffentlicht. Bereits vorab zeichnete sich in den Einkaufsmanagerindizes von Markit, in der ZEW-Umfrage und im sentix Konjunkturindex eine Abschwächung ab. Dies manifestiert sich nun in auch im ifo: Das ifo-Geschäftsklima verschlechtert sich im November von 102,9 auf nunmehr 102,0 Punkte. Die ifo-Geschäftsklima-Erwartungen mussten einen noch deutlicheren Rückgang hinnehmen – hier stehen 98,7 Indexzähler zu Buche, im Oktober waren es noch 99,7.

Damit werden die konjunkturellen Bremsspuren deutlicher, auch wenn wir von einer Rezession freilich weit entfernt sind. Denn alle Werte sind vom Indexstand her noch in einem mehr als akzeptablen Bereich. Aber – die fetten Jahre 2016 und 2017 sind erst einmal vorbei, die Zeichen stehen auf Wachstumsmoderation. Das III. Quartal ist negativ ausgefallen, unter anderem aufgrund von Sondereffekten wie den Problemen der Autohersteller mit dem WLTP-Messverfahren. Allerdings lässt sich eine globale Konjunkturabschwächung nicht mehr verleugnen und hinterlässt Spuren.

Neben dem immer noch schwelenden Handelskonflikt drücken Brexit und die Einbrüche an den Aktienmärkten mit Sicherheit auf die Stimmung nicht nur bei Unternehmen. Auch in wichtigen Exportmärkten etwa in China zeichnet sich eine geringere Wirtschaftsdynamik ab, was sich an den Ausfuhren bemerkbar macht.

Für das IV. Quartal sind das zwar nicht die besten Aussichten, aber allein die Aufholeffekte sollten dafür sorgen, dass das Vorzeichen wieder stimmt. Zudem sorgt unter anderem der sehr robuste Arbeitsmarkt für eine stabile Binnennachfrage. Das III. Quartal dürfte ein Ausrutscher bleiben.

Für die EZB wird es nun weiter kompliziert. Denn der etwas flauere Wind in den Segeln der deutschen Konjunktur kommt fast zur Unzeit. Ohnehin wird die Zentralbank ihre Wachstumsprognosen auf der Dezembersitzung nach unten anpassen müssen. Die Inflationsentwicklung und die positiven Lohnabschlüsse dürften den Ausstieg aus den Nettoankäufen zum Jahresende zwar rechtfertigen, aber eine etwaige Zinserhöhung – ohnehin nicht vor September 2019 avisiert – dürfte es perspektivisch nun schwerer haben.

Fazit: Auch am ifo-Geschäftsklimaindex zeigt sich nun eine weitere Abschwächung der Wirtschaftsdynamik – der Wind in den Segeln der deutschen Konjunktur wird flauer. Viele Faktoren drücken derzeit auf die Stimmung der Unternehmen. Das Chaos um den Brexit, der immer noch schwelende Handelskrieg aber auch die Entwicklung an den Aktienmärkten hinterlassen ebenso Spuren wie das geringere globale Wachstum. Wir sind zwar überzeugt, dass das BIP Wachstum im IV. Quartal allein aufgrund von Aufholeffekten positiv ausfallen wird. Das macht eine Rezession im technischen Sinn sehr unwahrscheinlich. Aber die heutige Veröffentlichung macht deutlich, dass die fetten Jahre 2016 und 2017 vorbei sind. (Redakteur: Kolumnist  Kolumnist auf Twitter )


Exklusiv-Berichte und Interviews aus der 4investors Redaktion:
PfeilbuttonMensch und Maschine: „Auf Jahre hinaus Umsatzzuwächse oberhalb von 10 Prozent“
Disclaimer: Dieser Text ist eine Kolumne der Nord LB. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!

Das könnte Sie auch interessieren
Soziale Netzwerke: 4investors auf: Twitter | Google News | Facebook


Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

19.02.2019 - ElringKlinger lässt die Dividende ausfallen
19.02.2019 - Eyemaxx meldet Gewinnsteigerung für 2017/2018
19.02.2019 - Morphosys: Die „Ära Moroney” geht auf ihr Ende zu
19.02.2019 - STEMMER IMAGING: „Wir sind dynamisch ins zweite Halbjahr gestartet“
19.02.2019 - Wirecard Aktie: Was war das denn?
19.02.2019 - Leifheit legt Zahlen für 2018 vor - Gewinn fällt
19.02.2019 - Godewind Immobilien holt sich zweistelligen Millionenkredit
19.02.2019 - GIEAG Immobilien: Nächster großer Mietvertrag
19.02.2019 - Nanogate: Zweistelliger Millionenauftrag aus den USA
19.02.2019 - Nel Aktie: Dunkle Wolken am Himmel


Chartanalysen

19.02.2019 - Wirecard Aktie: Was war das denn?
19.02.2019 - Nel Aktie: Dunkle Wolken am Himmel
19.02.2019 - Adyen Aktie: „Was wäre wenn…”
19.02.2019 - Steinhoff Aktie: Neues Kaufsignal im Visier
19.02.2019 - Wirecard Aktie: Perfekte Steilvorlage für die Erholungsrallye?
18.02.2019 - Covestro Aktie: Jetzt wird es spannend!
18.02.2019 - Commerzbank Aktie: Kommt jetzt Rallyestimmung auf?
15.02.2019 - BASF: Ist die Dividenden-Aktie reif für den Ausbruch nach oben?
15.02.2019 - Steinhoff Aktie: Kleines Kaufsignal voraus?
15.02.2019 - Lufthansa Aktie: Wer setzt sich durch?


Analystenschätzungen

19.02.2019 - Mensch und Maschine: Kaufempfehlung für die Aktie
19.02.2019 - Wirecard Aktie: Traum-Kursziele für den FinTech-Wert
19.02.2019 - Klöckner Aktie - Analysten: Chance-Risiko-Verhältnis hat sich verbessert
19.02.2019 - Lufthansa Aktie: Profiteur der Konsolidierung?
19.02.2019 - BMW, Daimler und VW: Kaufempfehlungen trotz Steuer-Drohung
19.02.2019 - E.On Aktie: Schlapper Start ins Jahr?
19.02.2019 - Allianz Aktie: Neue Kaufempfehlung verpufft
19.02.2019 - Mologen: Aktienkurs explodiert - was ist hier los?
18.02.2019 - Bayer Aktie: Experten sehen großes Kurspotenzial
18.02.2019 - Daimler Aktie: Kaufen oder Verkaufen?


Kolumnen

19.02.2019 - Deutschland: ZEW-Konjunkturerwartungen für den Februar - VP Bank Kolumne
19.02.2019 - Regierung fordert den Bau neuer Flüssiggasterminals in Norddeutschland - Commerzbank Kolumne
19.02.2019 - S&P 500: Bullen mit einer überzeugenden Leistung - UBS Kolumne
19.02.2019 - DAX: Nächstes Ziel 10.500 Punkte? - UBS Kolumne
18.02.2019 - Amazon Aktie: Nichts Halbes und nichts Ganzes - UBS Kolumne
18.02.2019 - DAX: Ein starker Konter der Bullen - UBS Kolumne
18.02.2019 - DAX: Die Hoffnung „stirbt zuletzt“ - Donner & Reuschel Kolumne
15.02.2019 - Silber: Reicht das bereits aus? - UBS Kolumne
15.02.2019 - DAX: Die Verkäufer sind noch da - UBS Kolumne
15.02.2019 - Deutschland schrammt nur knapp an einer Rezession vorbei - Commerzbank Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR