GK Software: Vertriebspipeline unverändert „sehr gut gefüllt”

26.11.2018, 10:25 Uhr - Autor: Michael Barck  Michael Barck auf Twitter  | 4nvestors auf: Twitter | Google News | Facebook

Von GK Software kommen heute Neunmonatszahlen. Das Unternehmen meldet einen Umsatzanstieg von 65,9 Millionen Euro auf 74,9 Millionen Euro. Vor Zinsen und Steuern ist der operative Neunmonatsgewinn aufgrund gestiegener Aufwendungen vor allem im Personalbereich von 4,1 Millionen Euro auf 0,3 Millionen Euro gefallen. Unter dem Strich weist GK Software einen Verlust von 1,1 Millionen Euro aus nach einem Gewinn von 2,3 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum.

Den Ausblick bestätigt das Unternehmen. Die Vertriebspipeline sei unverändert „sehr gut gefüllt”, so das Unternehmen im Zwischenbericht. Zudem sei man bei mehreren laufenden Ausschreibungen hervorragend aufgestellt. Nach einem Umsatz von 90,5 Millionen Euro im Vorjahr soll 2018 eine Umsatzsteigerung bringen. Bis 2020 will man den Umsatz auf das Eineinhalbfache des Volumens aus dem Jahr 2017 erhöhen. „Der Vorstand hält auch die kurzfristige ertragsseitige Prognose für das Jahr 2018 aufrecht, weist allerdings darauf hin, dass deren Erreichen vom Eintreten einzelner Vertriebsereignisse im laufenden Geschäftsjahr abhängt”, so GK Software.

Mehr zum Thema:

GK Software: „Wir wollen der führende Cloud-Anbieter für Store-Lösungen weltweit werden“

Ritterschlag für GK Software: Ende Juli wurde die gemeinsam mit SAP vermarktete POS-Software der Schönecker Gesellschaft von Forrester Research als weltweit führend bewertet. „Obwohl wir bereits jetzt über 40 Kunden für unsere neue Lösung OmniPOS gewinnen konnten, werden wir auch im Bereich der Produktentwicklung keinen Stillstand sehen“, sagt Rainer Gläß, Vorsitzender des Vorstands der GK Software SE, im Exklusivinterview mit der Redaktion von www.4investors.de. Besonders mit ... 4investors-News weiterlesen.

(Werbung)




All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR