Erster Deutscher Hanf Aktienfonds

Gas und Erneuerbare Energien weiter im Fokus - Commerzbank Kolumne

Exklusive Aktien-News per Mail:
  Anmelden Abmelden -
Wir speichern ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

Nachricht vom 23.11.2018 23.11.2018 (www.4investors.de) - Welche Primärenergieträger werden in der Zukunft wichtig sein? Fragezeichen gab es zuletzt beim Gas-Anteil am Energiemix. Das aktuell ungünstig verlaufende Geschäft mit Gasturbinen belastete zuletzt insbesondere den Aktienkurs von General Electric, aber auch den von Siemens. Eine Expertenstudie zeigt aber günstige langfristige Perspektiven für den Energieträger. Auf lange Sicht sollten sich die Investitionen in diesem Bereich mindestens wieder stabilisieren, auch wenn kurzfristig weiter Geduld erforderlich ist. Wenig überraschend kommt den Erneuerbaren Energien eine immer stärkere Rolle zu. Das eröffnet Aktien auch aus diesem Umfeld unabhängig von aktuellen globalen Subventionskürzungen interessante Chancen.

Anleihen


Deutschland: BIP, Details (3. Quartal), 08:00 Uhr
Frankreich: Einkaufsmanagerindizes (Okt.), 9:15 Uhr
Deutschland: Einkaufsmanagerindizes (Okt.), 9:30 Uhr
Euroraum: Einkaufsmanagerindizes (Okt.), 10:00 Uhr

In den USA wurde gestern mit „Thanksgiving“ die Festtagssaison eingeläutet. Die Umsätze an den europäischen Börsen waren aufgrund des Feiertags in den USA entsprechend gering. Die Renditen traten wie am Vortag auf der Stelle. Das britische Pfund machte am Vormittag einen Kurssprung, nachdem verlautbart wurde, dass die EU und Theresa May am Samstag die Brexit-Abstimmung finalisieren wollen. Allerdings twitterte der spanische Ministerpräsident, dass die Positionen bei der Gibraltar-Frage weit auseinander lägen. Die heute Morgen veröffentlichten Detailergebnisse zum BIP-Wachstum zeigen, dass vor allem die im dritten Quartal schwachen Exporte das Wachstum in Deutschland gebremst haben. Vermutlich waren Schwierigkeiten mit der Umstellung der Abgastestverfahren für den Rückgang der Exporte um 0,9% zum Vorquartal maßgeblich. Dies wäre nur ein vorübergehender Belastungseffekt, allerdings dürfte darüber hinaus der globale Schwungverlust eine Rolle gespielt haben. Auch in Hinblick auf die anderen Komponenten bestätigte das Amt seine erste Einschätzung: So waren – wie im Rahmen der ersten Schätzung angedeutet – die privaten Konsumausgaben rückläufig (-0,3%). Bauinvestitionen (+0,9%) und Ausrüstungsinvestitionen (+0,8%) legten dagegen zu. Auch die Staatsausgaben stiegen leicht an (+0,2%). Auf die Frage, wie sich die Auslands- und die Inlandsnachfra-ge im vierten Quartal in Deutschland entwickelt, werden die Einkaufsmanagerindizes heute Hinweise geben. Der Dienstleistungsindex dürfte sich auf einem hohen Niveau – bei etwa 54 Punkten – halten. Der Index für das verarbeitende Gewerbe dürfte weiter zurückfallen – ein kräftiger Rückgang würde auf eine weitere Abkühlung der Exportnachfrage hindeuten.

Aktien


Heute keine relevanten Unternehmenstermine

Die Talfahrt an den europäischen Aktienmärkten hat sich gestern fortgesetzt. Nach schwächerem Beginn erholten sich die Kurse im Verlauf zwar, schlossen aber erneut im Bereich der Tagestiefstände. DAX und EuroStoxx 50 gaben im Gleichschritt letztlich 0,9% ab. Ohne Impulse von den US-Börsen blieben die Umsätze insgesamt gering. Die lediglich vier Gewinner im DAX führte FMC (+1,8%) an. Den Index nach unten drückten besonders Covestro (-3,8%), E.On (-2,0%) und Linde (-2,0%). Im Euro Stoxx 50 reichte die Spanne von Philips (+1,8%) bis zu Nokia (-2,1%) und dem italienischen Ölriesen ENI (-2,1%). Hintergrund war der erneut rückläufige Ölpreis, der bis zum Handelsschluss ca. 2% abgab. Der Preis pro Fass für die Sorte WTI fiel unter die 54-USD-Marke. Die US-Lagerbestände waren auf ein neues Jahreshoch geklettert. Ohne Angebotseinschränkungen durch die OPEC wird ein Überangebot befürchtet. Der Stoxx 600 Oil & Gas der größten europäischen Öl-Unternehmen ging um 0,8% zurück. In den USA blieben die Börsen gestern wegen Thanksgiving geschlossen. Börsentechnisch sieht es mit dem „Danke“ dieses Jahr eher begrenzt aus: An der Nasdaq ist vom einst satten Plus im Composite aktuell nur noch 1% Zuwachs seit 1. Januar übrig, der Nasdaq 100 steht immerhin 3% im Plus. Tiefrot dagegen die Jahresbilanz an den meisten asiatischen Aktienmärkten, wozu auch heute Verluste vor allem in China beitragen. In Shanghai liegen die Kurse gut 2% im Minus. In Japan ist die Börse wegen Thanksgiving heute geschlossen. Für die europäischen Märkte wird eine knapp behauptete Eröffnung erwartet. Aus technischer Sicht ist die Verteidigung der Jahrestiefs wichtig.
In den USA ist die Handelszeit heute verkürzt, weshalb der Umsatz dünn bleiben dürfte. Die Wall Street schließt um 19 Uhr unserer Zeit. (Redakteur: Externer Kolumnist)

Disclaimer: Der Text ist eine Kolumne der Commerzbank. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!

Das könnte Sie auch interessieren
Aktueller Kurs, weitere News und interaktive Chart-Tools für: Siemens!
Alle wichtigen Termine auf einen Blick - der 4investors Finanzkalender
Soziale Netzwerke: 4investors auf: Twitter | Google News | Facebook | Google+




Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

19.12.2018 - Evotec Aktie: Achterbahnfahrt am Mittwoch - die Gründe
19.12.2018 - Max21: Aktie notiert ab April im Basic Board
19.12.2018 - General Electric könnte sich etwas von Siemens abgucken
19.12.2018 - Voltabox Aktie: Phönix aus der Asche…?
19.12.2018 - BASF Aktie: Achtung, das Kaufsignal naht?
19.12.2018 - Bitcoin Group Aktie: Winken starke Kaufsignale?
19.12.2018 - Volkswagen übernimmt WirelessCar von Volvo
19.12.2018 - Mologen will sich 3,2 Millionen Euro per Wandelanleihe holen
19.12.2018 - Mountain Alliance übernimmt Mountain Technology AG
19.12.2018 - Symrise verlängert mit zwei Vorständen


Chartanalysen

19.12.2018 - Voltabox Aktie: Phönix aus der Asche…?
19.12.2018 - BASF Aktie: Achtung, das Kaufsignal naht?
19.12.2018 - Bitcoin Group Aktie: Winken starke Kaufsignale?
19.12.2018 - BYD Aktie: Das könnte knapp werden
19.12.2018 - RIB Software Aktie: War das der Start der Aufholjagd?
19.12.2018 - Gazprom Aktie: Die Lage steht auf der Kippe
19.12.2018 - Steinhoff Aktie: Was war denn hier los?
18.12.2018 - Aurelius Aktie: Raus aus dem Keller…
18.12.2018 - BASF Aktie: Realisieren sich die Breakchancen noch?
18.12.2018 - Osram Aktie: Wichtige Signale aus der technischen Analyse


Analystenschätzungen

19.12.2018 - Data Modul: Erwartungen steigen an
19.12.2018 - Deutz: Kursziel sinkt um 30 Prozent
19.12.2018 - Vonovia: Weiter auf Wachstumskurs
19.12.2018 - Ceconomy: Aktie gerät stark unter Druck
19.12.2018 - All for one Steeb: Kaufen nach dem Analystenmeeting
19.12.2018 - K+S: Gewinnprognose klar unter dem Konsens
19.12.2018 - Zalando: Übertriebene Reaktion des Marktes
19.12.2018 - Fresenius: Neue Kaufempfehlung für die Aktie
19.12.2018 - Lufthansa: Mehr als 35 Prozent
18.12.2018 - E.On Aktie: Probleme durch geplatzten innogy-Deal?


Kolumnen

19.12.2018 - USA: Baugenehmigungen steigen infolge von Wiederaufbaumaßnahmen - Commerzbank Kolumne
19.12.2018 - EuroStoxx50: Bullen wieder mächtig unter Druck - UBS Kolumne
19.12.2018 - DAX: Keine neuen Impulse - UBS Kolumne
18.12.2018 - ifo-Geschäftsklimaindex fällt: Deutsche Wirtschaft ohne Rückenwind - VP Bank Kolumne
18.12.2018 - Gewerbliche Immobilien bleiben interessant - Commerzbank Kolumne
18.12.2018 - China 2019 mit niedrigster Wachstumsrate seit der globalen Finanzkrise - AXA IM Kolumne
18.12.2018 - DAX: Eisige Stimmung - Donner & Reuschel Kolumne
18.12.2018 - S&P 500: Wichtige Unterstützung erreicht - UBS Kolumne
18.12.2018 - DAX: Ein negativer Wochenauftakt - UBS Kolumne
17.12.2018 - Facebook Aktie: Reicht der Schwung? - UBS Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR