K+S Aktie: Jetzt wird es spannend - Bären in der Falle? - Chartanalyse

23.11.2018, 08:26 Uhr - Autor: Michael Barck  Michael Barck auf Twitter  | 4nvestors auf: Twitter | Google News | Facebook

Kochsalzproduktion bei K+S. Bild und Copyright: K+S.

Kochsalzproduktion bei K+S. Bild und Copyright: K+S.

An zwei Tagen in Folge verzeichnete die K+S Aktie nun kleine Einbrüche unter die wichtige Unterstützungsmarke bei 15,02 Euro. Bis auf 14,98 Euro und gestern 14,96 Euro fiel die Rohstoffaktie. Doch an beiden Tagen hatten die Breaks aus charttechnischer Sicht keine großen Folgen. Den Handel am Mittwoch beendete die K+S Aktie mit 15,41 Euro, den gestrigen Handel mit 15,205 Euro. Beide Tagesschlusskurse liegen also spürbar über der Breakmarke - da sind Spekulationen um Bärenfallen nicht weit.

Allerdings müssen bullish orientierte Trader vorsichtig sein. Zum einen liegen die aktuellen Indikationen bei 15,13/15,25 Euro in der Nähe der wichtigen Signalzone, die nun bei 14,96/15,02 Euro zu sehen ist. Zum anderen bleibt der übergeordnete Abwärtstrend bei der K+S Aktie der dominierende Faktor. Bleibt die Zone an der 15-Euro-Marke dennoch eine stabile Unterstützung, wachsen die Chancen auf die Trendwende nach oben. Den hierzu allerdings notwendigen prozyklischen Kaufsignale hat sich der Aktienkurs von K+S bisher nicht entscheidend nähern können.

Es bleibt also dabei: Ein stabiler Rutsch unter 14,96/15,02 Euro wäre ein starkes charttechnisches Verkaufssignal für den MDAX-Titel. In dem Fall wäre kurzfristig ein fallendes unteres Bollinger-Band die Orientierungsmarke. Bei 15,80/15,92 Euro trifft die K+S Aktie auf eine erste mögliche entscheidende Hürde. Kleinere Tradinghürden bei 15,32/15,46 Euro wären zuvor zu überwinden. Klettert die Rohstoffaktie über diese beiden Hürden, wird es spannend: Dann winkt die Trendwende. Folgekaufsignale an kleinen Hürden um 16,36/16,72 Euro könnten einer Trendwendespekulation dann weiteren Schwung verleihen.

Auf einem Blick - Chart und News: K+S

Exklusiv-Berichte und Interviews aus der 4investors Redaktion:
PfeilbuttonEuroboden: „In Berlin sehen wir großes Potential“




All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR