Deutsche Bank Aktie: Winkt hier die Erholungsrallye? - Chartanalyse

23.11.2018, 08:15 Uhr - Autor: Michael Barck  Michael Barck auf Twitter  | 4nvestors auf: Twitter | Google News | Facebook

Bild und Copyright: Deutsche Bank.

Bild und Copyright: Deutsche Bank.

Am Dienstag hat die Deutsche Bank Aktie bei 8,054 Euro ein neues Allzeittief erreicht. Wer nach dem Rutsch unter die vorherige Tiefzone um 8,42/8,52 Euro aber eine schwungvolle starke Abwärtsbewegung bei dem DAX-Wert erwartete, sieht sich getäuscht. Stattdessen hat sich der Aktienkurs der Deutschen Bank seit Dienstag in einer Zone oberhalb von 8,05/8,14 Euro stabilisieren können. Von einer Trendwende zu sprechen ist allerdings derzeit noch zu früh. Nach oben ging in den letzten beiden Handelstagen bei der Aktie der Deutschen Bank nämlich ebenso wenig.

So hat sich am Mittwoch und Donnerstag eine Handelsspanne zwischen dem Tief und 8,31/8,33 Euro etabliert. Ein Pullback an die unterschrittene Chartzone bei 8,42/8,52 Euro fand bisher nicht statt. Man kann dies in der technischen Analyse der Deutsche Bank Aktie durchaus als Zeichen der Schwäche interpretieren. Mit den beiden Marken bei 8,31/8,33 Euro und vor allem 8,42/8,52 Euro haben die Bullen nun zwei wichtige Signalmarken vor der Brust. Nach unten hin ist dagegen die Begrenzung des Bollinger-Bandes die Orientierungsmarke. Zurzeit endet dieses bei 8,11 Euro, Tendenz - wenig überraschend - fallend.

Charttechnisch wäre nach der Stabilisierung der vergangenen Tage ein Ausbruch zurück über die charttechnischen Hürden bei 8,31/8,33 Euro und vor allem bei 8,42/8,52 Euro ein wichtiges Kontersignal auf die jüngsten Kursverluste. In diesem Szenario könnte eine Kurserholung bei der Aktie der Deutschen Bank in Gang kommen. Allerdings trifft das Papier dann schon zwischen 8,72/8,76 Euro und 8,88/8,91 Euro auf erste kleinere und größere Hürden. Weitere Kaufsignale wären dann nötig, um die Aufwärtsbewegung zu stabilisieren.

Auf einem Blick - Chart und News: Deutsche Bank

Exklusiv-Berichte und Interviews aus der 4investors Redaktion:
PfeilbuttonEuroboden: „In Berlin sehen wir großes Potential“




All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR