K+S Aktie fährt Achterbahn - Gewinnprognose gesenkt


Das neue Kali-Werk von K+S in Kanada. Bild und Copyright: K+S.

Das neue Kali-Werk von K+S in Kanada. Bild und Copyright: K+S.

Nachricht vom 15.11.2018 15.11.2018 (www.4investors.de) - Der Kasseler Rohstoffkonzern K+S hat am Donnerstag Neunmonatszahlen vorgelegt. Der Umsatz des Unternehmens kletterte von 2,59 Milliarden Euro auf 2,82 Milliarden Euro. Dagegen sind die Gewinne zurück gegangen. Vor Zinsen und Steuern meldet K+S einen operativen Gewinn von 102,3 Millionen Euro im Vergleich zu 178,1 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum. Unter dem Strich bricht der bereinigte Gewinn von 115 Millionen Euro auf 13,6 Millionen Euro ein - je K+S Aktie sind dies nur noch 0,07 Euro Neunmonatsüberschuss. Im dritten Quartal fiel ein Verlust von 0,32 Euro je Anteilschein an. Für den Cashflow aus der laufenden Geschäftstätigkeit der ersten neun Monate 2018 meldet die Gesellschaft einen Rückgang von 382,5 Millionen Euro auf 275,9 Millionen Euro.

„Die extreme Trockenheit und höhere Logistikkosten haben unser Wachstum im dritten Quartal gebremst. Die operative Performance in Bethune und in Deutschland hingegen beginnt sich zu verbessern. Bei der Umsetzung unserer Strategie ‚Shaping 2030‘ kommen wir weiter gut voran. Dies wird sich zukünftig auch positiv auf unsere Ertragslage auswirken”, sagt K+S-Vorstandschef Burkhard Lohr am Donnerstag. Die Umsetzung der neuen Strategie befinde sich im Zeitplan, heißt es. Ende 2020 will man Synergien von 150 Millionen Euro pro Jahr gehoben haben.

Aufgrund der Entwicklungen in Deutschland senkt K+S die Ergebnisprognose für das laufende Jahr. Bisher ging K+S von einem EBITDA zwischen 660 Millionen Euro und 740 Millionen Euro aus, nun werden 570 Millionen Euro bis 630 Millionen Euro angepeilt. Der witterungsbedingte Stillstand an den Werra-Werken schlägt hier allein mit 80 Millionen Euro zu Buche, wie K+S bereits Ende September bekannt gegeben hat. „Erneute Unterbrechungen in der Kaliproduktion können bis zum Jahresende aufgrund der anhaltenden, extremen Trockenheit nicht ausgeschlossen werden und sind nicht in der genannten Bandbreite berücksichtigt”, so K+S.

Die K+S Aktie reagiert im heutigen Handel volatil auf die Neuigkeiten, allerdings hinterlässt auch die Gesamtlage der Börse ihre Spuren. Bisherige Aktienkurse von K+S liegen im Donnerstagshandel zwischen 16,36 Euro und 17,80 Euro. Aktuell notiert die Rohstoffaktie bei 16,605 Euro mit mehr als 2 Prozent in der Verlustzone. Auffällig in der technischen Analyse der K+S Aktie: Das MDAX-notierte Papier scheitert erneut mit einem Ausbruchsversuch an der Widerstandszone bei 17,77/17,87 Euro. Aktuell stehen charttechnisch kleinere Unterstützungen bei 16,55/16,72 Euro im Blickpunkt - ein Pullback lief bisher bis auf 16,68 Euro, es kam aber noch zu keinem Rebreak für die K+S Aktie. (Autor: Michael Barck  Michael Barck auf Twitter )


Exklusiv-Berichte und Interviews aus der 4investors Redaktion:
PfeilbuttonmicData: „Wachstumsmotor ist der cyber-sichere Arbeitsplatz“




Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

25.04.2019 - Siemens Gamesa: News aus den USA
25.04.2019 - Hawesko Holding hält Dividende konstant
25.04.2019 - InTiCa Systems: Autoindustrie wird für 2019 entscheidend
25.04.2019 - home24 legt Zahlen für 2018 vor
25.04.2019 - artec technologies: News aus Katar
25.04.2019 - mVISE: „Die Steigerung der Margen steht bei uns nun absolut im Vordergrund”
25.04.2019 - Wiener Börse: Neue Aktien im global market Segment
25.04.2019 - Wacker Chemie bestätigt Prognose - Ergebnis deutlich unter Druck
25.04.2019 - Norma wird pessimistischer für die Marge
25.04.2019 - Syzygy bestätigt Planungen für 2019


Chartanalysen

25.04.2019 - Aareal Bank Aktie: Bleibt der wichtige Ausbruch intakt?
25.04.2019 - BASF Aktie: Korrekturbedarf oder nur eine Rallye-Pause?
25.04.2019 - Commerzbank Aktie: Das werden spannende Wochen!
24.04.2019 - Wirecard Aktie - neue Kaufsignale: Die Rallye macht sich selbständig
24.04.2019 - Steinhoff Aktie: Plötzliche Schwankungen - was ist hier los?
24.04.2019 - E.On Aktie: Jetzt wird es kritisch!
24.04.2019 - Aurelius Aktie: Geht die Party in die nächste Runde?
24.04.2019 - TUI Aktie - aufpassen: Kommt jetzt die Erholungsrallye?
24.04.2019 - Paragon Aktie: Kater oder neuer Kaufrausch?
23.04.2019 - Wirecard Aktie: Kleiner Kaufrausch am Nachmittag


Analystenschätzungen

25.04.2019 - SAP Aktie: Einige neue Kursziele
25.04.2019 - Nokia Aktie: Alles dabei…
25.04.2019 - Deutsche Bank Aktie: Welche Alternativen hat das Unternehmen noch?
25.04.2019 - E.On: Einstelliges Kursziel
25.04.2019 - Deutsche Bank: Kommt ein Aufschwung beim Kurs?
25.04.2019 - Bayer: Ist die Existenz bedroht?
25.04.2019 - Dialog Semiconductor: Kurs nähert sich dem Kursziel an
25.04.2019 - Commerzbank: Nach dem Aus der Fusionspläne – Aktie wird hochgestuft
25.04.2019 - Wirecard: Das ist eine Enttäuschung – Verkaufsempfehlung für die Aktie
25.04.2019 - Allgeier: Interessante Chance


Kolumnen

25.04.2019 - Indische Börse steigt nach schwächerem Jahresbeginn auf Allzeithoch - Commerzbank Kolumne
25.04.2019 - DAX: Auf der Zielgeraden? - UBS Kolumne
25.04.2019 - Amazon Aktie: Rally erreicht Kurszielbereich - UBS Kolumne
25.04.2019 - DAX mit neuem Jahreshoch: Aufwärtsmodus nachhaltig intakt - Donner & Reuschel Kolumne
24.04.2019 - ifo-Geschäftsklima: Auslandsnachfrage und Politik drücken die Stimmung - Nord LB Kolumne
24.04.2019 - Deutschland: ifo-Geschäftsklimaindex fällt wieder - VP Bank Kolumne
24.04.2019 - DAX: Wird die Luft nun dünn? - UBS Kolumne
24.04.2019 - EuroStoxx 50: Scheitern die Bullen an der 3.500-Punkte-Marke? - UBS Kolumne
24.04.2019 - DAX: Strahlende Frühlingssonne entspricht intaktem Chartmuster - Donner & Reuschel Kolumne
23.04.2019 - DAX: Bullen nicht zu stoppen - UBS Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR